10.12.2012 17:48
Bewerten
 (1)

'WSJ': Fed pumpt weiter Geld in US-Wirtschaft

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die amerikanische US-Notenbank will die lahmende US-Konjunktur mit anhaltenden Finanzspritzen auf die Sprünge helfen. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, will die Fed dazu vom nächsten Jahr an monatlich US-Staatsanleihen in Höhe von weiteren 45 Milliarden Dollar (34,8 Mrd Euro) aufkaufen. Die Maßnahmen sollten bereits bei der Zinssitzung an diesem Dienstag beschlossen werden, berichtet das Blatt am Montag. Ziel sei es, zusätzliches Geld in die Wirtschaft zu pumpen und das Wachstum anzuheizen.

 

    Die Maßnahme ersetze die sogenannte Operation Twist, die zum Jahresende ausläuft. In der 2011 aufgelegten Aktion kauft die Fed kurzfristig fällige Anleihen auf und tauscht sie gegen langlaufende Papiere um, um auf diese Weise langfristig Zinsen zu drücken.

 

    Fed-Chef Ben Bernanke betont seit Monaten, dass die Zentralbanker zu weiteren geldpolitischen Maßnahmen bereitstehen. Der Verlauf der US-Konjunktur sei nach wie vor unbefriedend, auf dem Jobmarkt deute sich keine echte Entspannung an.

 

    Erst im September hatte die Fed mit ihrer dritten geldpolitische Lockerung innerhalb von knapp vier Jahren Dampf gemacht. Unter anderem beschloss die Bank, 40 Milliarden Dollar (rund 31 Milliarden Euro) monatlich in Hypothekenpapiere zu investieren - und zwar so lange, bis sich der Jobmarkt nachhaltig erholt hat. Zudem will sie bis Mitte 2015 an ihrer faktischen Nullzinspolitik festhalten./pm/DP/jkr

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?