11.12.2012 09:20
Bewerten
 (0)

'WSJ': Morgan Stanley erwägt Antrag auf Aktienrückkauf

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Investmentbank Morgan Stanley fühlt sich offenbar finanziell wieder für Aktienrückkäufe gerüstet. Das Kreditinstitut könnte die US-Notenbank Fed bereits im Januar um eine Genehmigung bitten, schrieb das "Wall Street Journal" (WSJ) am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Sollte die Fed dies erlauben, könnte die Bank zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Herbst 2008 eigene Papiere erwerben. Eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen. Die US-Banken müssen sich seit 2009 Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen von der Fed genehmigen lassen.

 

    Sollte die US-Notenbank dies Morgan Stanley erlauben, wäre es ein weiteres Zeichen für die Rückkehr zur Normalität in der Finanzbranche. Vor der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers gehörten Aktienrückkäufe und stetig steigende Dividenden zur Tagesordnung bei den Banken, um die Investoren bei Laune zu halten. In der Finanzkrise wurden die Aktienrückkäufe gestoppt und die direkte Ausschüttung an die Anteilseigner eingedampft, um das Geld im Haus zu halten. Wegen der niedrigen Bewertung der Aktie sei bei Morgan Stanley der Rückkauf von eigenen Anteilen wahrscheinlicher als eine Dividendenerhöhung.

 

    Die Genehmigung eines Aktienrückkaufs wäre zudem ein Vertrauensbeweis der Aufseher in den seit 2010 amtierenden Vorstandschef James Gorman. Dieser baut die Bank, die mit zu den größten Verlierern der Krise zählt und zuletzt deutlich an Bedeutung verloren hat, derzeit im großen Stil um. Zuletzt hatte er gesagt, dass es an der Zeit sei, Kapital an die seit einiger Zeit leidenden Aktionäre auszuschütten. Die Morgan-Stanley-Aktie kostete zuletzt mit rund 17 Dollar cirka zwei Drittel weniger als Anfang 2008. Das Papier entwickelte sich damit zum Beispiel deutlich schlechter als die Aktie des Konkurrenten Goldman Sachs./zb/stw/fbr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Morgan Stanley

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Morgan Stanley

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.10.2014Morgan Stanley BuyMKM Partners
24.09.2014Morgan Stanley BuyUBS AG
24.09.2014Morgan Stanley NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.07.2014Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
14.05.2014Morgan Stanley HoldDeutsche Bank AG
02.10.2014Morgan Stanley BuyMKM Partners
24.09.2014Morgan Stanley BuyUBS AG
09.07.2014Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
11.09.2013Morgan Stanley kaufenUBS AG
31.05.2013Morgan Stanley kaufenDeutsche Bank AG
24.09.2014Morgan Stanley NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.05.2014Morgan Stanley HoldDeutsche Bank AG
08.01.2014Morgan Stanley haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
18.03.2013Morgan Stanley haltenDeutsche Bank AG
22.02.2013Morgan Stanley haltenHSBC
25.07.2011Morgan Stanley underperformRBC Capital Markets
02.10.2009Morgan Stanley underperformCalyon Securities Inc.
31.08.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial
28.07.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial
27.07.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Morgan Stanley nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

träger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?