25.02.2013 11:48
Bewerten
 (0)

Wachstum am Bau schwächt sich ab

    WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Boom am deutschen Bau hat sich im vergangenen Jahr abgeschwächt. Zwar schlossen die Unternehmen 2012 mit einem Plus bei Aufträgen und Umsatz ab, doch das Wachstum fiel schwächer aus als 2011, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes stieg um 0,4 Prozent auf rund 93,8 Milliarden Euro. Im Jahr zuvor hatte die Branche noch ein Plus von nominal 12,5 Prozent verbucht. "Der frostige Dezember hat uns die Jahresbilanz verhagelt", sagte der Sprecher des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Heiko Stiepelmann.

    Mit dem Gesamtjahr seien die Unternehmen aber durchaus zufrieden angesichts der starken Vorgaben des Jahres 2011. Getragen wurde das Wachstum erneut vor allem vom Wohnungsbau, der von der Flucht der Anleger in "Betongold" - also Immobilien profitierte. Preisbereinigt verbuchte das Bauhauptgewerbe 4,2 Prozent mehr Aufträge als ein Jahr zuvor. Die Nachfrage im Hochbau kletterte um 5,4 Prozent, im Tiefbau gab es ein Plus von 2,8 Prozent. Durchschnittlich beschäftigten die Unternehmen des Hoch- und Tiefbaus 745 000 Mitarbeiter. Das waren etwa 11 000 mehr als im Jahr zuvor. Erfasst wurden Betriebe des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten

    Im Dezember brach der Umsatz um 10 Prozent ein, der Auftragseingang sank um 6,6 Prozent. "Der schwache Dezember hat das Ergebnis des Gesamtjahres stärker heruntergezogen als erwartet", sagte Stiepelmann. Für dieses Jahr erwartet die Branche ein Umsatzplus von 2 Prozent. Vor allem der Wohnungsbau werde weiter zulegen. "Beim öffentlichen Bau sehen wir dagegen größere Risiken, sollten die Steuereinnahmen nicht mehr so kräftig sprudeln"./ben/mar/DP/she

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?