29.11.2012 15:54
Bewerten
(0)

Wall Street Eröffnung: Aufschläge nach erfreulichen Konjunkturdaten, Tiffany brechen ein

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes präsentieren sich im frühen Donnerstaghandel angesichts erfreulicher Konjunkturdaten und diverser Quartalsberichte mit Aufschlägen. Dabei profitieren die Märkte einerseits von guten Nachrichten vom Arbeitsmarkt, während gleichzeitig die jüngsten BIP-Daten besser ausfielen als zunächst gemeldet. Der Dow Jones gewinnt aktuell 0,36 Prozent auf 13.032,48 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentiert sich mit einem Plus von 0,69 Prozent bei 3.012,56 Zählern, während der S&P 500 derzeit einen Aufschlag von 0,47 Prozent auf 1.416,57 Punkte verzeichnet.

Die US-Wirtschaftsleistung ist im dritten Quartal 2012 mit beschleunigtem Tempo angewachsen. Dies geht aus der zweiten Schätzung hervor, die das US-Handelsministerium heute vorlegte. Gegenüber dem Vorjahresquartal wuchs das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) demnach um revidiert 2,7 Prozent (vorläufig: 2,0 Prozent), während Volkswirte einen Anstieg um 2,8 Prozent prognostiziert hatten. Im Vorquartal hatte sich das BIP der weltweit stärksten Volkswirtschaft lediglich um 1,3 Prozent erhöht. Daneben hat sich die Arbeitsmarktsituation in den USA in der Woche zum 24. November 2012 nach Angaben des US-Arbeitsministeriums verbessert. So verringerte sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegenüber der Vorwoche um 23.000 auf 393.000, während Volkswirte im Vorfeld eine Zahl von 395.000 prognostiziert hatten. Für die Vorwoche wurde der zunächst ermittelte Wert von 410.000 auf 416.000 nach oben korrigiert.

Unternehmensseitig stehen heute einige Quartalszahlen im Fokus. Der größte US-Lebensmittelhändler Kroger meldete die Geschäftszahlen für das dritte Quartal. Dabei konnte der Konzern mit einer unerwartet deutlichen Ergebnissteigerung aufwarten und die Marktschätzungen übertreffen. Im Anschluss wurde außerdem die Jahresprognose angehoben. Aktien von Kroger gewinnen aktuell 3 Prozent hinzu.

Die Juwelierkette Tiffany (TiffanyCo) verkündete, dass sie im dritten Quartal trotz eines soliden Umsatzwachstums einen geringeren Gewinn erzielt hat, was mit schwächeren Margen, höheren Kosten und einer gestiegenen Steuerlast zusammenhängt. Die Erwartungen wurden damit verfehlt. Zudem wurde die Jahresplanung gesenkt. Tiffany geben vor diesem Hintergrund rund 8 Prozent ab.

Papiere von Barnes & Noble (BarnesNoble) müssen im frühen Handel ebenfalls rund 8 Prozent abgeben. Der größte Buchhändler der Welt gab bekannt, dass er im zweiten Quartal trotz stagnierender Umsätze einen Gewinn nach einem Vorjahresverlust ausweisen konnte. Dabei profitierte man u.a. von einem weiter wachsenden NOOK-Geschäft.

Derweil gab der Technologiekonzern Cisco Systems einen weiteren Zukauf bekannt. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde eine Vereinbarung zur Übernahme der Cariden Technologies Inc. mit Sitz in Sunnyvale im US-Bundesstaat Kalifornien geschlossen. Bei der nicht börsennotierten Gesellschaft handelt es sich um einen Anbieter von Lösungen in den Bereichen Netzwerkplanung und Traffic Management für Telekommunikationsunternehmen. Insgesamt lässt sich Cisco die Übernahme rund 141 Mio. US-Dollar in bar kosten. Die Akquisition, die noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden steht, soll im zweiten Quartal des Fiskaljahres 2013 abgeschlossen werden. Cisco Systems rücken um 1,1 Prozent vor.

Target , der zweitgrößte Discount-Händler in den USA, präsentierte die Umsatzzahlen für den Monat November. Demnach lag der konsolidierte Gesamtumsatz mit 6,18 Mrd. US-Dollar um 0,1 Prozent unter dem Vorjahreswert von 6,19 Mrd. US-Dollar. Bei den vergleichbaren Filialumsätzen bei Niederlassungen, die länger als ein Jahr geöffnet waren, wurde ein Minus von 1,0 Prozent ausgewiesen. Für den Umsatzrückgang verantwortlich war nach Aussage des Konzerns vor allem die schwache Entwicklung in den ersten beiden November-Wochen. Dennoch sei die Profitabilität in einem herausfordernden Wettbewerbsumfeld im Rahmen der Planungen geblieben. Target büßen knapp 1 Prozent ein.

Zu guter Letzt gab es auch Quartalszahlen aus Kanada. So teilte Kanadas größte Bankgesellschaft Royal Bank of Canada mit, dass ihr Gewinn im vierten Quartal gestiegen ist, was auf eine soliden Ergebnisentwicklung in den meisten Geschäftsbereichen sowie eine starke Performance im Bereich Canadian Banking zurückzuführen ist. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis geschlagen. Titel der Royal Bank ziehen um 0,9 Prozent an. (29.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Cisco Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Cisco Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2017Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.05.2017Cisco overweightMorgan Stanley
12.05.2017Cisco Market PerformBMO Capital Markets
16.02.2017Cisco Systems OutperformRBC Capital Markets
18.11.2016Cisco Systems HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.05.2017Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.05.2017Cisco overweightMorgan Stanley
12.05.2017Cisco Market PerformBMO Capital Markets
16.02.2017Cisco Systems OutperformRBC Capital Markets
18.11.2016Cisco Systems HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
20.05.2016Cisco Systems HaltenIndependent Research GmbH
19.05.2016Cisco Systems HoldWunderlich
13.11.2015Cisco Systems NeutralMKM Partners
14.05.2015Cisco Systems NeutralMKM Partners
12.02.2015Cisco Systems NeutralMKM Partners
16.05.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.08.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
11.08.2011Cisco Systems underperformRBC Capital Markets
23.05.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Cisco Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow leichter -- EZB entscheidet im Herbst über Geldpolitik -- EVOTEC-Aktie steigt kräftig -- Air Berlin spricht mit drei Interessenten -- Wirecard, Alibaba, Cisco im Fokus

Erleichterung über Auftragslage treibt Grammer-Aktie an. Neue SolarWorld will Produktion schnell erhöhen. Wyser-Pratte knöpft sich Raumfahrtunternehmen OHB vor. Bill Gates tätigt größte Spende seit der Jahrtausenwende. Online-Offensive kostet Walmart Geld. Knorr-Bremse mit Etappensieg bei Haldex-Übernahme.

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Konjunktur/Wirtschaft
20:30 Uhr
Was bedeutet Gender-Diversität?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Bitcoin Group SEA1TNV9
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Nordex AGA0D655