Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

10.01.2013 15:42

Senden

Wall Street Eröffnung: Freundlicher Auftakt Tiffany im Fokus

Ford Motor zu myNews hinzufügen Was ist das?


New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Börsen zeigen sich am Donnerstag zu Handelsbeginn fester. Der Dow Jones gewinnt aktuell 0,32 Prozent auf 13.429,30 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentiert sich mit einem Plus von 0,58 Prozent bei 3.123,88 Zählern, während der S&P 500 derzeit einen Aufschlag von 0,47 Prozent auf 1.467,04 Punkte verzeichnet.

Die Arbeitsmarktsituation in den USA hat sich in der Woche zum 5. Januar 2013 verschlechtert. Dies gab das US-Arbeitsministerium bekannt. So erhöhte sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegenüber der Vorwoche um 4.000 auf 371.000, während Volkswirte im Vorfeld eine Zahl von 364.000 prognostiziert hatten. Für die Vorwoche wurde der zunächst ermittelte Wert auf 367.000 korrigiert. Der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt stieg um 6.750 auf 365.750 Erstanträgen für Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung. Dieser Wert ist weniger schwankungsanfällig und daher aussagefähiger. Am Nachmittag werden noch die Daten zur Entwicklung der US-Lagerbestände veröffentlicht.

Im Fokus stehen zu Beginn vor allem Anteilsscheine der Juwelierkette Tiffany & Co. (TiffanyCo). Vor Handelseröffnung hatte der Konzern enttäuschende Umsatzzahlen für die beiden Monate zum 31. Dezember 2012 veröffentlicht und einen schwachen Ausblick für das Gesamtjahresergebnis gegeben. Für das laufende Fiskaljahr erwartet der Konzern ein Ergebnis am unteren Ende der konzerneigenen Prognose von 3,20 bis 3,40 US-Dollar. Analysten gehen hier von einem EPS von 3,26 US-Dollar aus. Aktuell verbilligt sich die Aktie von Tiffany um 7 Prozent.

Die US-Supermarktkette SUPERVALU kann zu Handelsbeginn deutlich zulegen. So konnte der Konzern im dritten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Dabei wurden die Erwartungen auf bereinigter Basis zwar verfehlt. Wie der Konzern weiter bekannt gab, wurde eine Vereinbarung über den Verkauf von fünf Supermarktketten an ein vom Finanzinvestor Cerberus geführtes Konsortium geschlossen. Im Rahmen des Abkommens trennt sich der Konzern von Filialen, die unter den Marken Albertsons, Acme, Jewel-Osco, Shaw's und Star Market firmieren. Außerdem beinhaltet die Transaktion den Verkauf der Drogerie- und Apothekenketten Osco und Sav-on in-store. Insgesamt beläuft sich das Gesamtvolumen der Transaktion auf rund 3,3 Mrd. US-Dollar. Außerdem wird das Investoren-Konsortium ein Übernahmeangebot in Höhe von 4,00 US-Dollar je SUPERVALU-Aktie in bar vorlegen. Damit will das Konsortium bis zu 30 Prozent der SUPERVALU-Anteilsscheine erwerben. Anteilsscheine von SUPERVALU verteuern sich vor diesem Hintergrund um 15 Prozent.

Neuigkeiten gab es auch beim Autobauer Ford (Ford Motor). Hier wurde eine Erhöhung der Quartalsdividende auf 10 Cents je Aktie angekündigt. Zuletzt hatte der Konzern eine Quartalsdividende von 5 Cents je Aktie ausgeschüttet. Die Aktie von Ford legt derzeit 2,7 Prozent zu. (10.01.2013/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ford Motor Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
13.12.13Ford Motor haltenDeutsche Bank AG
26.06.13Ford Motor kaufenMorgan Stanley
02.11.12Ford Motor outperformRBC Capital Markets
02.11.12Ford Motor overweightMorgan Stanley
31.10.12Ford Motor buyUBS AG
26.06.13Ford Motor kaufenMorgan Stanley
02.11.12Ford Motor outperformRBC Capital Markets
02.11.12Ford Motor overweightMorgan Stanley
31.10.12Ford Motor buyUBS AG
25.10.12Ford Motor overweightMorgan Stanley
13.12.13Ford Motor haltenDeutsche Bank AG
02.07.12Ford Motor neutralCredit Suisse Group
28.06.12Ford Motor holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
12.01.12Ford Motor neutralCredit Suisse Group
03.11.11Ford Motor haltenRaiffeisen Centrobank AG
08.06.10Ford Motor "underperform"Credit Suisse Group
02.06.10Ford Motor "underperform"Credit Suisse Group
31.05.10Ford Motor "sell"Citigroup Corp.
28.04.10Ford Motor "underperform"Credit Suisse Group
24.11.09Ford Motor neues KurszielCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ford Motor Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Ford Motor Co.11,78
1,16%
Ford Motor Jahreschart
SUPERVALU Inc.5,45
11,86%
SUPERVALU Jahreschart
Tiffany & Co. Inc.63,55
-0,96%
TiffanyCo Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen