Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

12.06.2012 15:52

Senden

Wall Street Eröffnung: Leicht grüne Vorzeichen, FactSet nach Zahlen klar im Minus

Eli Lilly and zu myNews hinzufügen Was ist das?


New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes weisen am heutigen Dienstag kurz nach Handelsbeginn leicht grüne Vorzeichen aus. Der Dow Jones gewinnt aktuell 0,34 Prozent auf 12.453,69 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentiert sich mit einem Plus von 0,38 Prozent bei 2.820,48 Zählern, während der S&P 500 derzeit einen Aufschlag von 0,27 Prozent auf 1.312,46 Punkte zeigt.

Wie das US-Arbeitsministerium mitteilte, haben sich die US-Außenhandelspreise im Mai 2012 reduziert. Demnach fielen die Ausfuhrpreise um 0,4 Prozent, gegenüber einem Anstieg von 0,4 Prozent im Vormonat. Bereinigt um Agrargüter lagen die Exportpreise um 0,5 Prozent unter dem Vormonatsniveau, wogegen sie im vorangegangenen Monat um 0,2 Prozent zugelegt hatten. Die Einfuhrpreise verzeichneten einen Rückgang um 1,0 Prozent, nach einem unveränderten Preisniveau im April. Ferner fielen die um Ölimporte bereinigten Importpreise gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent, nachdem im April eine Preissteigerung um 0,2 Prozent ermittelt worden war. Am Abend wird noch der Staatshaushalt gemeldet.

Auf der Unternehmensseite gab es heute Quartalszahlen von FactSet Research Systems (Factset Research Systems). Der Anbieter von Finanz- und Wirtschaftsinformationen für die Investmentbranche meldete, dass sein Gewinn im dritten Quartal angesichts eines soliden Umsatzwachstums gestiegen ist. Die Erwartungen der Analysten wurden übertroffen. Jedoch wurde für das laufende Quartal ein Umsatz unter den Marktschätzungen prognostiziert. Die Aktie verliert vor diesem Hintergrund aktuell fast 10 Prozent.

Daneben konnte der Modekonzern Michael Kors im vierten Quartal mit einem deutlichen Ergebnisanstieg aufwarten. Profitiert habe man von der starken Entwicklung im Einzelhandels- und im Großhandelssegment. Auch das Online-Geschäft habe mit zu der deutlichen Umsatzsteigerung von 58,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal beigetragen. Das Konzernergebnis konnte dank weiter verbesserter Margen und höherer Lizenzeinnahmen überproportional verbessert werden. Auch der Ausblick konnte überzeugen. Titel von Michael Kors ziehen um 8 Prozent an.

Papiere von Omnicell tendieren rund 1 Prozent stärker. Das Unternehmen hat seine Jahresprognose nach oben korrigiert. Als Grund wurde die erst kürzlich abgeschlossene Übernahme von MTS Medication Technologies genannt.

Schließlich gab der Pharmakonzern Eli Lilly (Eli Lilly and) bekannt, dass er seine Zusammenarbeit mit der chinesischen Novast Laboratories Ltd. vertieft. Im Rahmen des Abkommens erhöht der US-Konzern sein Investment in Novast um 20 Mio. US-Dollar. Bereits vor einigen Jahren hatte sich Eli Lilly über seine Venture Capital-Sparte Lilly Asian Ventures an dem chinesischen Generika- und Spezialpharma-Firma beteiligt. Damals hatte sich Novast verpflichtet, eine Plattform zu schaffen, um die Generikaprodukte von Eli Lilly zu unterstützen, und die Produktionskapazitäten am Standort Nantong in den nächsten Jahren zu erhöhen. Eli Lilly notieren zurzeit kaum verändert. (12.06.2012/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Eli Lilly and Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
03.07.13Eli Lilly and kaufenCitigroup Corp.
28.05.13Eli Lilly and haltenJefferies & Company Inc.
03.12.12Eli Lilly and buyCitigroup Corp.
13.11.12Eli Lilly and outperformCredit Suisse Group
15.10.12Eli Lilly and underperformJefferies & Company Inc.
03.07.13Eli Lilly and kaufenCitigroup Corp.
03.12.12Eli Lilly and buyCitigroup Corp.
13.11.12Eli Lilly and outperformCredit Suisse Group
01.10.12Eli Lilly and kaufenDie Actien-Börse
06.09.12Eli Lilly and outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
28.05.13Eli Lilly and haltenJefferies & Company Inc.
10.10.12Eli Lilly and neutralGoldman Sachs Group Inc.
09.10.12Eli Lilly and neutralUBS AG
01.10.12Eli Lilly and neutralUBS AG
21.09.12Eli Lilly and neutralUBS AG
15.10.12Eli Lilly and underperformJefferies & Company Inc.
30.06.10Eli Lilly ErsteinschätzungSoleil Securities Group, Inc.
14.12.09Eli Lilly sellGoldman Sachs Group Inc.
02.12.09Eli Lilly sellGoldman Sachs Group Inc.
20.08.09Eli Lilly underweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Eli Lilly and Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen