16.11.2012 15:53
Bewerten
(0)

Wall Street Eröffnung: Leichte Abschläge, Hoffnungen auf Lösung für fiskalische Klippe stützen

New York (www.aktiencheck.de) - Nachdem sich die US-Leitindizes am Donnerstag mit Abschlägen in den Feierabend verabschiedet hatten, verbuchen sie auch am letzten Handelstag der Woche kurz nach Eröffnung angesichts negativer Konjunkturdaten leicht rote Vorzeichen. Stützend wirkt dabei jedoch ein Medienbericht, wonach sich das Weiße Haus offenbar einer Lösung hinsichtlich der Problematik mit der so genannten "fiskalischen Klippe" nähert. Der Dow Jones verliert aktuell 0,18 Prozent auf 12.520,34 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentiert sich mit einem Minus von 0,27 Prozent bei 2.829,16 Zählern, während der S&P 500 derzeit einen Abschlag von 0,15 Prozent auf 1.351,25 Punkte verzeichnet.

Wie die U.S. Federal Reserve Bank mitteilte, hat die US-Industrieproduktion im Oktober 2012 abgenommen. So lag der Produktionsausstoß der Fabriken, Bergwerke und Energieversorger um 0,4 Prozent unter dem Vormonatsniveau, wogegen er im September um revidiert 0,2 (vorläufig: +0,4) Prozent gestiegen war. Volkswirte hatten ein Plus von 0,1 Prozent prognostiziert. Zudem sank die Kapazitätsauslastung der US-Industrie auf 77,8 Prozent, während die Prognose auf 78,3 Prozent gelautet hatte. Im Vormonat hatte die Auslastung nur bei 78,2 Prozent gestanden.

Bereits gestern nach Börsenschluss veröffentlichte Dell seine Zahlen für das dritte Fiskalquartal 2012/13. Der Computerhersteller musste sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn einen Rückgang hinnehmen. Die Analystenerwartungen wurden verfehlt. Heute kündigte Dell zudem die Übernahme von Gale Technologies an. Im Zusammenhang mit der Übernahme des Anbieters von Infrastruktur-Automationssoftware wird Dell die neue Division Enterprise Systems & Solutions gründen, die konvergierte und Enterprise Workload-Lösungen entwickeln wird. Aktien von Dell verlieren zurzeit 6,4 Prozent.

Daneben meldeten gestern nachbörslich weitere wichtige Unternehmen ihre jüngsten Zahlenwerke. So musste der Halbleiterausrüster Applied Materials im vierten Geschäftsquartal 2011/12 einen Verlust ausweisen. Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen der Analysten jedoch übertroffen. Indes wurde ein schwacher Ausblick für das laufende Quartal gegeben. Applied Materials geben 1,4 Prozent ab. Die Bekleidungskette Gap hat ihre Zahlen für das dritte Geschäftsquartal 2012/2013 gemeldet. Dank der anhaltend starken Nachfrage nach der Kleidung konnten Umsatz und Gewinn gesteigert werden. Zudem wurde der Ausblick angehoben. Gap gewinnen 1,3 Prozent hinzu. Schließlich musste der Einzelhandelsgigant Sears , der Betreiber der Sears-Kaufhäuser und der Kmart-Discountgeschäfte, im dritten Quartal angesichts rückläufiger Umsätze einen größeren Verlust ausweisen. Auf bereinigter Ebene war der Verlust jedoch nicht so hoch wie von Analysten erwartet. Sears brechen aktuell trotzdem um 12 Prozent ein.

Heute teilte der Nahrungsmittelhersteller J.M. Smucker (J M Smucker) mit, dass sein Gewinn im zweiten Quartal gestiegen ist, was das Ergebnis eines soliden Umsatzwachstums ist. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis erfüllt. Zudem wurde die Jahresplanung angehoben. Anteilsscheine von J.M. Smucker büßen momentan 3,4 Prozent ein.

Papiere von Foot Locker tendieren im frühen Handel 6 Prozent fester. Der Einzelhändler für Sportschuhe und -bekleidung gab bekannt, dass sich sein Gewinn im dritten Quartal aufgrund eines starken Umsatzwachstums und eines einmaligen Steuervorteils deutlich erhöht hat. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Ebene klar geschlagen.

Zu guter Letzt setzt der Sportartikelhersteller Nike seine Fokussierung auf das Kerngeschäft weiter fort und hat sich von der Marke Cole Haan getrennt. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde eine Vereinbarung über den Verkauf von Cole Haan an den Finanzinvestor Apax Partners für insgesamt 570 Mio. US-Dollar geschlossen. Die Transaktion soll voraussichtlich Anfang 2013 abgeschlossen werden. Cole Haan ist auf Lederschuhe und Handtaschen spezialisiert und wurde 1988 von Nike übernommen. Nike verteuern sich um 1,6 Prozent. (16.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Nike Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nike Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2017Nike overweightMorgan Stanley
20.07.2017Nike overweightMorgan Stanley
19.07.2017Nike HoldNeedham & Company, LLC
17.07.2017Nike buyNomura
30.06.2017Nike buyUBS AG
20.07.2017Nike overweightMorgan Stanley
20.07.2017Nike overweightMorgan Stanley
17.07.2017Nike buyNomura
30.06.2017Nike buyUBS AG
30.06.2017Nike buyGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2017Nike HoldNeedham & Company, LLC
07.06.2017Nike Equal-WeightMorgan Stanley
04.04.2017Nike HoldArgus Research Company
13.03.2017Nike Equal-WeightMorgan Stanley
09.12.2016Nike HoldMorningstar
31.10.2016Nike UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
23.09.2015Nike SellMorningstar
06.08.2015Nike HoldMorningstar
12.03.2012Nike sellMcAdams Wright Ragen Inc.
14.09.2009Nike market underperform Avondale Partners LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nike Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BMW AG519000
Lufthansa AG823212
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99