28.06.2012 15:51
Bewerten
 (0)

Wall Street Eröffnung: Schwächer, News Corp. und JPMorgan im Blick

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes weisen am heutigen Donnerstag kurz nach Eröffnung angesichts gemischter Konjunkturdaten rote Vorzeichen aus. Der Dow Jones verliert aktuell 0,77 Prozent auf 12.530,28 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentiert sich mit einem Minus von 0,82 Prozent bei 2.851,88 Zählern, während der S&P 500 derzeit einen Abschlag von 0,63 Prozent auf 1.323,48 Punkte zeigt.

Die Wirtschaftsleistung in den USA ist im ersten Quartal 2012 mit vermindertem Tempo angewachsen. In der dritten und damit endgültigen Schätzung des US-Handelsministeriums, welche heute veröffentlicht wurde, wurden die vorläufigen Angaben bestätigt. Gegenüber dem Vorquartal kletterte das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 1,9 Prozent, während vorläufig bereits ein Zuwachs in dieser Größenordnung gemeldet worden war. Volkswirte hatten ebenfalls einen BIP-Anstieg um 1,9 Prozent prognostiziert. Im Vorquartal hatte sich das BIP der weltweit stärksten Volkswirtschaft noch um 3,0 Prozent erhöht. Wie das US-Arbeitsministerium daneben mitteilte, hat sich die Arbeitsmarktsituation in den USA in der Woche zum 23. Juni 2012 verbessert. So verringerte sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegenüber der Vorwoche um 6.000 auf 386.000, während Volkswirte im Vorfeld eine Zahl von 385.000 prognostiziert hatten. Für die Vorwoche wurde der zunächst ermittelte Wert von 387.000 auf 392.000 nach oben korrigiert.

Bereits gestern nach Börsenschluss hat Paychex , ein auf Gehaltsabrechnungen spezialisierter Dienstleister, die Zahlen zum vierten Fiskalquartal 2011/12 vorgelegt. Während der Umsatzanstieg dank neuer Rekordwerte beim Service-Umsatz die Erwartungen übertraf, fiel der Gewinnanstieg wie von Analysten erwartet aus. Anteilsscheine von Paychex verbilligen sich im frühen Handel um 2,4 Prozent.

Für Aufsehen sorgt heute die News Corp. , nachdem der Medienkonzern erklärte, dass er sich in zwei eigenständige, börsennotierte Unternehmen aufspalten will. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, habe das Board das Konzernmanagement nach seiner gestrigen Sitzung zur Umsetzung dieser Pläne autorisiert. Nach Abschluss der Transaktion sollen die Zeitungs- und Verlagsgeschäfte des Konzerns von den Entertainment-Aktivitäten, welche die Film- und Fernsehgeschäfte der News Corp. umfassen, abgetrennt werden. Die Aktionäre der News Corp. sollen nach Abschluss der Aufspaltung für jeweils eine News Corp.-Aktie einen Anteilsschein an jeder der beiden neu entstehenden börsennotierten Gesellschaften erhalten. Durch die Konzernaufspaltung erhofft man sich vor allem eine verbesserte operative Entwicklung in den beiden Kerngeschäftsfeldern. Die Aufspaltung soll voraussichtlich in den kommenden zwölf Monaten umgesetzt werden. Die Aktie der News Corp. verliert zurzeit 0,9 Prozent.

Papiere von Progress Energy Resources schießen in Toronto um rund 75 Prozent in die Höhe. Der kanadische Erdgaskonzern gab bekannt, dass er der Übernahme durch den staatlichen malaysischen Öl- und Gaskonzern PETRONAS zugestimmt hat. Demnach wird die PETRONAS Carigali Canada Ltd. (PETRONAS Canada) demnach für jede Aktie von Progress Energy Resources 20,45 Kanadische Dollar (CAD) in bar bezahlen. Dies beinhaltet eine Prämie von 77 Prozent auf den gestrigen Schlusskurs der Aktie von Progress Energy Resources. Einschließlich zu übernehmender Verbindlichkeiten beläuft sich das Gesamtvolumen der Transaktion auf 5,5 Mrd. CAD. Das Board of Directors von Progress Energy hat der Akquisition bereits zugestimmt.

Ebenfalls im Fokus stehen heute JPMorgan (JPMorgan ChaseCo). Die größte US-Bankgesellschaft könnte sich Presseangaben zufolge im Zusammenhang mit den zuletzt bekannt gewordenen Fehlspekulationen im Eigenhandel mit deutlich größeren Verlusten konfrontiert sehen als bislang angenommen. Laut einem Zeitungsbericht könnte sich der im vergangenen Monat ans Licht gekommene Verlust ("London Whale"), dessen Größenordnung zunächst auf 2 Mrd. US-Dollar beziffert wurde, nun auf bis zu 9 Mrd. US-Dollar belaufen. Indes sei JPMorgan bereits zu mehr als der Hälfte aus der belasteten Position ausgestiegen, wobei die Position bis Anfang 2013 komplett abgestoßen werden soll, so die Zeitung. Titel von JPMorgan büßen momentan 3,3 Prozent ein.

Die Einzelhandelskette Family Dollar Stores meldete, dass ihr Gewinn im dritten Quartal um 12 Prozent gestiegen ist, was mit einer stärkeren Frequentierung ihrer Geschäfte seitens einkommensschwächerer Kunden zusammenhängt. Die Erwartungen wurden jedoch knapp verfehlt. Family Dollar Stores geben 3,6 Prozent ab. Zudem hat Schnitzer Steel (Schnitzer Steel Industries) die Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Dabei wurde ein Gewinn- und Umsatzrückgang verbucht. Unter anderem hatte der Konzern unter dem nach wie vor herausfordernden Marktumfeld zu leiden, was gegenüber dem Vorjahresquartal zu einem deutlichen Gewinnrückgang geführt habe. Im Vergleich zum zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres habe man das Ergebnis jedoch verbessern können. Zu dem sequenziellen Ergebnisanstieg beigetragen habe vor allem die starke Entwicklung Autoteile-Segment und eine Stabilisierung im Stahl- und Recycling-Geschäft, so der Konzern weiter. Schnitzer Steel ziehen vor diesem Hintergrund um 2,4 Prozent an.

Schließlich gibt es Neuigkeiten bei QUALCOMM . Der Spezialist für Mobilfunktechnologie plant eine Umstrukturierung und gründet dazu die Tochtergesellschaft Qualcomm Technologies Inc. (QTI), in welche die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (F&E) sowie das Produkt- und Servicegeschäft (einschließlich Halbleitergeschäft QCT) eingebracht werden sollen. Konzernangaben zufolge soll die neue Struktur bis zum ersten Quartal 2013 abgeschlossen sein. Von dieser Maßnahme verspricht man sich einen bessern Schutz seiner Patente. QUALCOMM gewinnen aktuell marginal hinzu. (28.06.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu 21st Century Fox (A)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu 21st Century Fox (A)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2013News kaufenDeutsche Bank AG
27.12.2012News kaufenDeutsche Bank Securities
08.11.2012News buyNomura
12.10.2012News buyNomura
13.08.2012News outperformRBC Capital Markets
02.07.2013News kaufenDeutsche Bank AG
27.12.2012News kaufenDeutsche Bank Securities
08.11.2012News buyNomura
12.10.2012News buyNomura
13.08.2012News outperformRBC Capital Markets
09.08.2012News neutralUBS AG
10.07.2012News neutralUBS AG
09.02.2012News neutralUBS AG
22.08.2011News holdNeedham & Company, LLC
25.03.2011News a neutralCredit Suisse Group
11.01.2005Update The News Corp. Inc. (A): SellDeutsche Securities
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für 21st Century Fox (A) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene 21st Century Fox (A) News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere 21st Century Fox (A) News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?