21.11.2012 22:26
Bewerten
(0)

Wall Street-Schluss: Behaupteter Handel vor Thanksgiving-Pause

DRUCKEN

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes wiesen am Mittwoch vor dem Hintergrund positiver Arbeitsmarktdaten leichte Pluszeichen aus. Belastend wirkte jedoch der Umstand, dass sich die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds nicht auf eine schnelle Auszahlung von Milliardenhilfen für Griechenland einigen konnten. Letztlich hielten sich jedoch viele Anleger vor der morgigen Thanksgiving-Pause zurück. Auch am Freitag findet nur ein verkürzter Handel statt. Der Dow Jones gewann 0,38 Prozent auf 12.836,89 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,34 Prozent bei 2.926,55 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,23 Prozent auf 1.391,03 Punkte verzeichnete.

Die Arbeitsmarktsituation in den USA hat sich in der Woche zum 17. November 2012 verbessert. So verringerte sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegenüber der Vorwoche um 41.000 auf 410.000, während Volkswirte im Vorfeld eine Zahl von 423.000 prognostiziert hatten. Für die Vorwoche wurde der zunächst ermittelte Wert von 439.000 auf 451.000 nach oben korrigiert. Daneben ermittelte die Mortgage Bankers Association of America (MBA) für die Woche zum 16. November 2012 einen saisonbereinigten Rückgang bei der Zahl der Hypothekenanträge. So verringerte sich der entsprechende Index gegenüber der vorangegangenen Woche um 2,2 Prozent. In der Vorwoche war hingegen ein Plus von 12,6 Prozent ausgewiesen worden. Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich laut Universität Michigan im November 2012 gegenüber dem Vormonat stabilisiert. So stieg der Gesamtindex geringfügig auf revidiert 82,7 Punkte (vorläufig: 84,9 Punkte), nachdem im Vormonat lediglich ein Stand von 82,6 Punkten ausgewiesen worden war. Volkswirte waren zuvor von einem Wert von 84,5 Punkten ausgegangen. Die US-Frühindikatoren sind im Oktober 2012 gestiegen. Auf Monatssicht verbesserte sich die wirtschaftliche Aktivität um 0,2 Prozent, während Volkswirte im Vorfeld ebenfalls ein Plus von 0,2 Prozent prognostiziert hatten. Für den Vormonat war ein Plus von revidiert 0,5 (vorläufig: 0,6) Prozent gemeldet worden.

Bereits gestern nach Börsenschluss präsentierte die Juwelierkette Zale die Geschäftszahlen für das erste Quartal. Dabei konnte das Unternehmen den Verlust im Vergleich zur Vorjahresperiode verringern, jedoch blieb man sowohl beim Umsatz als auch beim EPS unter den vorherigen Analystenschätzungen. Anteilsscheine von Zale brachen vor diesem Hintergrund um 30 Prozent ein.

Im Blick befand sich heute allen voran Deere (DeereCo (John Deere)). Der weltgrößte Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen meldete, dass er im vierten Quartal angesichts eines starken Umsatzwachstums einen höheren Gewinn erzielt hat. Dabei profitierte der Konzern von Maßnahmen zur Verbesserung der globalen Wettbewerbsposition sowie von dem Umstand, dass Kunden die Produktlinien des Konzerns positiv aufgenommen haben. Die Erwartungen wurden jedoch verfehlt. Aktien von Deere verloren 3,7 Prozent.

Die Aktie der Einzelhandelskette Tilly's (Tilly a) musste deutliche Abschläge von 17,2 Prozent ausweisen, nachdem der Konzern am Vorabend schwächer als erwartete Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorgelegt hatte. Während die Gewinnprognose der Analysten erfüllt werden konnte, blieb der Konzern beim Umsatz hinter den Erwartungen zurück. Demnach lag der Umsatz mit 124,9 Mio. US-Dollar über dem Vorjahreswert von 107,3 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn sank auf 9,3 Mio. US-Dollar bzw. 33 Cents je Aktie, nach einem Nettogewinn von 12,2 Mio. US-Dollar bzw. 59 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 30 Cents (Vorjahreswert: 34 Cents). Analysten hatten zuvor ein EPS von 30 Cents sowie einen Umsatz von 128,7 Mio. US-Dollar erwartet.

Donaldson verbuchte im ersten Fiskalquartal 2012/13 einen Umsatz- und Gewinnrückgang. So lag der Umsatz mit 589 Mio. US-Dollar 3 Prozent unter dem Vorjahreswert von 608 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn verschlechterte sich auf 54 Mio. US-Dollar bzw. 36 Cents je Aktie, nach 69 Mio. US-Dollar bzw. 45 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Besonders die erwartete Zurückhaltung der Kundschaft im September und Oktober wurde seitens des auf Filtersysteme spezialisierten US-Konzerns für diese Entwicklung verantwortlich gemacht. Analysten hatten zuvor ein EPS von 34 Cents sowie einen Umsatz von 584,7 Mio. US-Dollar erwartet. Für das laufende Fiskaljahr erwartet Donaldson einen Umsatz von 2,5 bis 2,62 Mrd. US-Dollar und ein EPS von 1,68 bis 1,88 US-Dollar. Marktbeobachter gehen für das laufende Fiskaljahr von einem EPS von 1,76 US-Dollar und einem Umsatz von 2,56 Mrd. US-Dollar aus. Die Aktie von Donaldson verlor heute 1,4 Prozent.

Derweil tendierten Papiere von Cirrus Logic 2,7 Prozent fester. Der Chip-Hersteller hat bereits am Dienstagabend ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, hat das Board den Konzern zum Erwerb eigener Aktien im Gesamtvolumen von bis zu 200 Mio. US-Dollar ermächtigt. Das Aktienrückkaufprogramm soll dabei aus dem laufenden Geschäft und vorhandenen Barmitteln finanziert werden.

Indes hat die Schnellrestaurantkette Chipotle Mexican Grill ihr Aktienrückkaufprogramm aufgestockt. Wie aus einer ebenfalls gestern Abend veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, hat das Board den Rückkauf eigener Anteilsscheine im Gesamtvolumen von 100 Mio. US-Dollar angekündigt. Damit verfügt der Konzern über insgesamt 140 Mio. US-Dollar zum Erwerb eigener Aktien. Für Titel von Chipotle ging es um 2,6 Prozent nach oben. (21.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Deere & Co. (John Deere)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deere & Co. (John Deere)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.12.2017DeereCo (John Deere) OverweightBarclays Capital
24.11.2017DeereCo (John Deere) Sector PerformRBC Capital Markets
21.11.2017DeereCo (John Deere) OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
18.08.2017DeereCo (John Deere) OutperformBMO Capital Markets
18.08.2017DeereCo (John Deere) NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
13.12.2017DeereCo (John Deere) OverweightBarclays Capital
21.11.2017DeereCo (John Deere) OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
18.08.2017DeereCo (John Deere) OutperformBMO Capital Markets
22.05.2017DeereCo (John Deere) BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
11.04.2017DeereCo (John Deere) BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
24.11.2017DeereCo (John Deere) Sector PerformRBC Capital Markets
18.08.2017DeereCo (John Deere) NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
25.11.2016DeereCo (John Deere) Sector PerformRBC Capital Markets
07.09.2016DeereCo (John Deere) HoldDeutsche Bank AG
24.08.2015DeereCo (John Deere) Sector PerformRBC Capital Markets
30.11.2015DeereCo (John Deere) UnderweightBarclays Capital
19.11.2015DeereCo (John Deere) SellUBS AG
26.10.2015DeereCo (John Deere) UnderweightBarclays Capital
24.08.2015DeereCo (John Deere) SellUBS AG
01.12.2014DeereCo (John Deere) SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deere & Co. (John Deere) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
16:46 Uhr
Gute Perspektiven für Europa-Immobilien
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
AIXTRON SEA0WMPJ
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
RWE AG St.703712
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Amazon906866
BASFBASF11