16.11.2012 22:14
Bewerten
 (0)

Wall Street-Schluss: Deutliche Zugewinne, Dell und Sears im Fokus

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes konnten am Freitag trotz negativer Konjunkturdaten mit grünen Vorzeichen ins Wochenende gehen. Stützend wirkten dabei Berichte, wonach sich das Weiße Haus offenbar einer Lösung hinsichtlich der Problematik mit der so genannten "fiskalischen Klippe" nähert. Der Dow Jones gewann am Ende 0,37 Prozent auf 12.588,31 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,57 Prozent bei 2.853,13 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,48 Prozent auf 1.359,88 Punkte verzeichnete.

Die US-Industrieproduktion hat im Oktober 2012 abgenommen. So lag der Produktionsausstoß der Fabriken, Bergwerke und Energieversorger um 0,4 Prozent unter dem Vormonatsniveau, wogegen er im September um revidiert 0,2 (vorläufig: +0,4) Prozent gestiegen war. Volkswirte hatten ein Plus von 0,1 Prozent prognostiziert. Zudem sank die Kapazitätsauslastung der US-Industrie auf 77,8 Prozent, während die Prognose auf 78,3 Prozent gelautet hatte. Im Vormonat hatte die Auslastung nur bei 78,2 Prozent gestanden.

Bereits gestern nach Börsenschluss veröffentlichte Dell seine Zahlen für das dritte Fiskalquartal 2012/13. Der Computerhersteller musste sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn einen Rückgang hinnehmen. Die Analystenerwartungen wurden verfehlt. Heute kündigte Dell zudem die Übernahme von Gale Technologies an. Im Zusammenhang mit der Übernahme des Anbieters von Infrastruktur-Automationssoftware wird Dell die neue Division Enterprise Systems & Solutions gründen, die konvergierte und Enterprise Workload-Lösungen entwickeln wird. Aktien von Dell verloren heute 7,3 Prozent.

Daneben meldeten gestern nachbörslich weitere wichtige Unternehmen ihre jüngsten Zahlenwerke. So musste der Halbleiterausrüster Applied Materials im vierten Geschäftsquartal 2011/12 einen Verlust ausweisen. Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen der Analysten jedoch übertroffen. Indes wurde ein schwacher Ausblick für das laufende Quartal gegeben. Applied Materials gaben 1,5 Prozent ab. Die Bekleidungskette Gap hat ihre Zahlen für das dritte Geschäftsquartal 2012/2013 gemeldet. Dank der anhaltend starken Nachfrage nach der Kleidung konnten Umsatz und Gewinn gesteigert werden. Zudem wurde der Ausblick angehoben. Gap gewannen 1 Prozent hinzu. Schließlich musste der Einzelhandelsgigant Sears , der Betreiber der Sears-Kaufhäuser und der Kmart-Discountgeschäfte, im dritten Quartal angesichts rückläufiger Umsätze einen größeren Verlust ausweisen. Auf bereinigter Ebene war der Verlust jedoch nicht so hoch wie von Analysten erwartet. Sears brachen trotzdem um 18,8 Prozent ein.

Papiere von Foot Locker tendierten 4,5 Prozent fester. Der Einzelhändler für Sportschuhe und -bekleidung gab bekannt, dass sich sein Gewinn im dritten Quartal aufgrund eines starken Umsatzwachstums und eines einmaligen Steuervorteils deutlich erhöht hat. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Ebene klar geschlagen.

Daneben teilte der Nahrungsmittelhersteller J.M. Smucker (J M Smucker) mit, dass sein Gewinn im zweiten Quartal gestiegen ist, was das Ergebnis eines soliden Umsatzwachstums ist. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis erfüllt. Zudem wurde die Jahresplanung angehoben. Anteilsscheine von J.M. Smucker büßten 1,8 Prozent ein.

Die US-Börsenaufsicht SEC hat mit der größten US-Bankgesellschaft JPMorgan Chase (JPMorgan ChaseCo) eine Vereinbarung über eine Zahlung in Höhe von 297 Mio. US-Dollar geschlossen. Die Vergleichszahlung betrifft Hypotheken-besicherte Anleihen (RMBS), die von der später übernommen Investmentbank Bear Stearns und JPM Residential Mortgage-Backed Securities stammen. Offenbar hatten die Banken die betroffenen Investoren nicht davon in Kenntnis gesetzt, dass die der Anleihe zugrundeliegenden Hauseigentümer zum Teil mit Zahlungen im Rückstand waren. Die Vergleichszahlung soll an geschädigte Anleger ausgezahlt werden. Die Aktie von JPMorgan gewann 0,4 Prozent hinzu.

Ferner setzt der Sportartikelhersteller Nike seine Fokussierung auf das Kerngeschäft weiter fort und hat sich von der Marke Cole Haan getrennt. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde eine Vereinbarung über den Verkauf von Cole Haan an den Finanzinvestor Apax Partners für insgesamt 570 Mio. US-Dollar geschlossen. Die Transaktion soll voraussichtlich Anfang 2013 abgeschlossen werden. Cole Haan ist auf Lederschuhe und Handtaschen spezialisiert und wurde 1988 von Nike übernommen. Nike-Papiere verteuerten sich um 2 Prozent.

Nachrichten gab es auch von Coca-Cola . Der weltgrößte Softdrink-Konzern will in den fünf Jahren von 2012 bis 2016 insgesamt 1,3 Mrd. US-Dollar in Chile investieren. Dabei beinhaltet das genannte Investitionsvolumen die 200 Mio. US-Dollar, die zuletzt in die Errichtung eines neuen Coca-Cola Andina Werks in Renca investiert wurden, das gestern offiziell eröffnet wurde. Die nun angekündigten Investitionen in Chile zielen auf Infrastruktur, Ausrüstung, Technologie und Marketing ab, wobei auch Nachhaltigkeitsinitiativen im Umweltbereich geplant sind. Die Aktie gewann 0,3 Prozent. (16.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Dell Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Dell Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.02.2013Dell kaufenGeldbrief
28.01.2013Dell kaufenNational-Bank AG
03.01.2013Dell haltenUBS AG
04.12.2012Dell buyGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2012Dell sellCitigroup Corp.
22.02.2013Dell kaufenGeldbrief
28.01.2013Dell kaufenNational-Bank AG
04.12.2012Dell buyGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2012Dell strong buyRaymond James Financial, Inc.
19.11.2012Dell buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
03.01.2013Dell haltenUBS AG
19.11.2012Dell neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
16.11.2012Dell sector performRBC Capital Markets
16.11.2012Dell neutralUBS AG
09.11.2012Dell sector performRBC Capital Markets
19.11.2012Dell sellCitigroup Corp.
19.11.2012Dell underperformCredit Suisse Group
10.10.2012Dell sellCitigroup Corp.
23.08.2012Dell underperformCredit Suisse Group
19.08.2011Dell underperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dell Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Plus -- eBay will PayPal an die Börse bringen -- Zalando: Sind Privatanleger nicht erwünscht? -- Rubel fällt auf Rekordtief -- Deutsche Bank im Fokus

Air Berlin kämpft um gemeinsame Flüge mit Etihad. Johnson & Johnson will Alios Biopharma für 1,75 Milliarden US-Dollar übernehmen. EU lässt Russland-Sanktionen in Kraft. Ford-Gewinnwarnung setzt Branche unter Druck. Rocket Internet startet Essens-Lieferdienst in Berlin.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Index of Economic Freedom 2014

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Justizminister Maas will Banken verpflichten, ihre Dispozinssätze auf Ihrer Internetseite zu veröffentlichen. Was halten Sie davon?