13.07.2012 22:17
Bewerten
(0)

Wall Street-Schluss: Kräftige Zugewinne, Bankwerte gesucht

DRUCKEN

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes zeigten sich am Freitag angesichts guter Konjunkturdaten aus China mit grünen Vorzeichen. Zudem stützten solide Geschäftszahlen der Großbanken JPMorgan und Wells Fargo die Marktentwicklung. Der Dow Jones gewann 1,62 Prozent auf 12.777,09 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 1,48 Prozent bei 2.908,47 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 1,65 Prozent auf 1.356,77 Punkte zeigte.

Die amerikanischen Erzeugerpreise haben sich im Juni 2012 leicht erhöht. Binnen Monatsfrist zogen die Preise um 0,1 Prozent an. Bereinigt um die schwankungsanfälligen Nahrungsmittel- und Energiepreise kletterten die Preise in der Kernrate um 0,2 Prozent. Volkswirte hatten im Vorfeld einen Preisrückgang um 0,6 Prozent bzw. ein Plus von 0,2 Prozent prognostiziert. Im Mai waren die Erzeugerpreise im Vormonatsvergleich um 1,0 Prozent gesunken. Für die Kernrate war im Mai ein Anstieg von 0,2 Prozent verzeichnet worden. Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Juli 2012 laut Universität Michigan gegenüber dem Vormonat verschlechtert. So sank der Gesamtindex auf 72,0 Punkte, nachdem im Vormonat noch ein Stand von 73,2 Punkten ermittelt worden war. Volkswirte hatten einen Wert von 73,5 Punkten erwartet.

Im Fokus standen heute vor allem die Bankwerte, die kräftige Zugewinne verbuchen konnten. Auslöser waren u.a. die Quartalszahlen von JPMorgan (JPMorgan ChaseCo). Die größte US-Bankgesellschaft gab bekannt, dass sie im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang ausweisen musste. Das Ergebnis im Berichtszeitraum beinhaltet dabei u.a. negative Effekte in Zusammenhang mit Handels-Verlusten im Kreditportfolio der Sparte Chief Investment Office (CIO). Im Anschluss revidierte der Finanzkonzern außerdem sein Ergebnis aus dem ersten Quartal. Demnach wird der zuvor ausgewiesene Nettogewinn um 459 Mio. US-Dollar nach unten korrigiert. Als Grund wurden Wertberichtigungen auf das synthetische Kreditportfolio der Konzernsparte CIO angegeben. Laut einem im Vorfeld der Zahlenbekanntgabe erschienenen Zeitungsbericht haben die Mitarbeiter, die bei JPMorgan für die jüngsten Verluste aus Fehlspekulationen maßgeblich verantwortlich sind, das Unternehmen verlassen. Demnach seien Achilles Macris, Javier Martin-Artajo und Bruno Iksil (bekannt als "London Whale"), die alle im CIO von JPMorgan gearbeitet hatten, ausgeschieden. Die Aktie von JPMorgan konnte vor dem Hintergrund der soliden Zahlen knapp 6 Prozent zulegen.

Daneben konnte Wells Fargo (Wells FargoCo) im zweiten Quartal 2012 dank einer Stabilisierung des Immobilienmarkts ein Ergebnisplus erzielen und die Erwartungen schlagen. Anteilsscheine des Kreditinstituts tendierten daher 3,1 Prozent fester.

Der Druckerhersteller Lexmark (Lexmark International) hat am Donnerstagabend die Gewinnprognose für das zweite Quartal nach unten revidiert. Entsprechend büßten die Titel im Freitaghandel 16,3 Prozent ein. Lexmark verwies zur Begründung auf die schwächer als erwartete Absatzentwicklung in einigen Kernmärkten wie Europa. Auch negative Wechselkurseffekte hätten sich auf das Ergebnis ausgewirkt. Für die zweite Hälfte des laufenden Fiskaljahres geht man davon aus, dass sich die oben genannten Faktoren weiterhin auf das Konzernergebnis auswirken dürften. Einen konkreten Ausblick für das Gesamtjahr will Lexmark bei der Vorlage der Geschäftszahlen für das zweite Quartal am 24. Juli abgeben.

Der Technologiekonzern iGATE konnte im zweiten Quartal mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisanstieg aufwarten, blieb allerdings leicht hinter den Analystenerwartungen zurück. Dabei lag der Umsatz mit 268,0 Mio. US-Dollar um 57,3 Prozent über dem Vorjahreswert von 170,4 Mio. US-Dollar. Beim Nettoergebnis wurde ein Gewinn von 12,7 Mio. US-Dollar bzw. 7 Cents je Aktie ausgewiesen, nach einem Nettogewinn von 4,0 Mio. US-Dollar bzw. -2 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Nettogewinn lag mit 28 Cents je Aktie deutlich über dem Vorjahreswert von 16 Cents je Aktie. Analysten hatten zuvor ein EPS von 29 Cents bei Umsatzerlösen von 268,6 Mio. US-Dollar erwartet. Die Aktie von iGATE verlor am Ende 0,1 Prozent.

Papiere von Darden Restaurants tendierten auf dem Vortagesniveau. Der Restaurantbetreiber hat bereits am Donnerstagabend einen Zukauf angekündigt. Wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, wurde ein Abkommen zur Übernahme der Yard House USA Inc. geschlossen. Die Übernahme der Restaurantkette lässt sich der Konzern insgesamt 585 Mio. US-Dollar kosten. Der Kaufpreis beinhaltet dabei noch positive steuerliche Effekte in Höhe von 30 Mio. US-Dollar, die später realisiert werden sollen. (13.07.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.10.2017JPMorgan ChaseCo buyJefferies & Company Inc.
26.09.2017JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.01.2017JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
10.01.2017JPMorgan ChaseCo NeutralCitigroup Corp.
13.10.2017JPMorgan ChaseCo buyJefferies & Company Inc.
11.01.2017JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
03.01.2017JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
05.12.2016JPMorgan ChaseCo buyDeutsche Bank AG
24.10.2016JPMorgan ChaseCo Market PerformBMO Capital Markets
26.09.2017JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
10.01.2017JPMorgan ChaseCo NeutralCitigroup Corp.
09.11.2016JPMorgan ChaseCo NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
14.04.2016JPMorgan ChaseCo NeutralNomura
15.01.2016JPMorgan ChaseCo NeutralUBS AG
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Varta AGA0TGJ5
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Infineon AG623100
Amazon906866