19.11.2012 22:10
Bewerten
 (0)

Wall Street-Schluss: Kräftige Zugewinne, Lowe`s und Intel im Fokus

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes konnten am Montag mit tiefgrünen Vorzeichen aus dem Handel gehen. Dabei stützte die Hoffnung auf eine Lösung im US-Budgetstreit. So seien erste Spitzengespräche zwischen Demokraten und Republikanern konstruktiv verlaufen. Der Dow Jones gewann 1,65 Prozent auf 12.795,96 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 2,21 Prozent bei 2.916,07 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 1,99 Prozent auf 1.386,89 Punkte verzeichnete.

Die saisonbereinigte Verkaufszahl bestehender Häuser ist im Oktober 2012 gestiegen. So erhöhte sich die Zahl gegenüber dem Vormonat auf 4,79 Millionen. Volkswirte hatten mit einer Zahl von 4,70 Millionen gerechnet, nachdem sich die Verkaufszahl im September 2012 auf revidiert 4,69 (vorläufig: 4,75) Millionen und im Vorjahresmonat auf 4,32 Millionen belaufen hatte. Der National Association of Home Builders/Wells Fargo-Index (NAHB-Index) ist im November 2012 erneut angestiegen. So lag der NAHB-Index mit 46 Punkten über dem im Vormonat ermittelten Wert von 41 Zählern. Marktbeobachter hatten nur einen Anstieg auf 42 Punkte prognostiziert.

Heute gab die zweitgrößte US-Baumarktkette Lowe`s (Lowes Companies) bekannt, dass ihr Gewinn im dritten Quartal deutlich gestiegen ist, was vor allem auf geringere Sonderbelastungen zurückzuführen ist. Die Erwartungen wurden damit erfüllt. Zudem wurde der Jahresausblick bestätigt. Aktien von Lowe`s gewannen 6,1 Prozent hinzu. Daneben konnte der Nahrungsmittelkonzern Tyson Foods im vierten Quartal mit einem deutlichen Gewinnanstieg aufwarten. Dabei wurden die Analystenschätzungen übertroffen. Profitieren konnte man vor allem von höheren Absatzpreisen bei Geflügel und Rindfleisch. Dabei konnte der Anstieg der Futtermittelpreise mehr als kompensiert werden. Tyson Foods rückten um 11 Prozent vor.

Im Blick der Investoren stand heute auch Intel mit einem angekündigten Wechsel an der Konzernspitze. Demnach wird Paul Otellini, President und CEO des weltweit führenden Chip-Herstellers, im Mai 2013 nach der Hauptversammlung von seinen Ämtern zurücktreten. Otellini war seit dem zweiten Quartal 2005 als CEO von Intel tätig. Nach Angaben des Konzerns wird das Board die Suche nach einem Nachfolger für das Amt des CEO einleiten. Dabei werden sowohl interne als auch externe Kandidaten berücksichtigt, hieß es. Titel von Intel legten um 0,4 Prozent zu.

Papiere von Cisco Systems tendierten indes 1,8 Prozent fester. Der Technologiekonzern gab am Sonntag bekannt, dass er beabsichtigt, die private Meraki Inc., einen Spezialisten im Bereich Cloud Networking, für 1,2 Mrd. US-Dollar zu übernehmen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, bietet Meraki mit Sitz in San Francisco (Kalifornien) und Büros in New York, London und Mexiko Midmarket-Kunden einfach zu implementierende On-Premise Networking-Lösungen, die zentral aus der Cloud gemanagt werden können. Die Transaktion dürfte im zweiten Quartal des Cisco-Geschäftsjahres 2013 abgeschlossen werden, hieß es.

Derweil teilte der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart (Wal-Mart Stores) mit, dass er seine Dividende für das vierte Quartal früher als geplant ausschütten wird. Den Angaben zufolge erhalten Aktionäre zum Stichtag am 27. Dezember 2012 ihre Dividende in Höhe von 39,75 Cents pro Aktie für das vierte Quartal nun am 27. Dezember 2012. Ursprünglich war vorgesehen, die Dividende für das Schlussquartal am 2. Januar 2013 auszubezahlen. Anteilsscheine von Wal-Mart verteuerten sich um 1,5 Prozent.

BioMimetic Therapeutics steht vor der Übernahme durch den Konkurrenten Wright Medical Group für insgesamt 190 Mio. US-Dollar bzw. 6,47 US-Dollar je Aktie. Im Zuge der Vereinbarung erhalten die Anteilseigner von BioMimetic Therapeutics demnach für jede ihrer Aktien 1,50 US-Dollar in bar sowie 0,2482 Anteilsscheine der Wright Medical Group. Außerdem erhalten die Aktionäre ein so genanntes Contingent Value Right, das zum Erhalt von bis zu 6,50 US-Dollar je Aktie in bar berechtigt, falls bestimmte Umsatzziele und FDA-Zulassungen erreicht werden. Die Aktie von BioMimetic Therapeutics gewann über 75 Prozent, während Anteilsscheine der Wright Medical Group 1,7 Prozent abgaben.

Schließlich gab es zwei interessante Medienberichte aus dem Finanzsektor. So liegt die Citigroup einem Zeitungsbericht zufolge im Plan, um in diesem Jahr einige hundert Stellen im Bereich Sales and Trading zu streichen. Demnach werden im Rahmen von Maßnahmen zur Verschlankung der Banking-Aktivitäten im Jahr 2012 voraussichtlich 300 Arbeitsplätze in der Sales and Trading-Sparte abgebaut. Die Sales and Trading-Sparte der Großbank beschäftigt insgesamt rund 17.000 Mitarbeiter. Darüber hinaus will der Online-Broker E*TRADE (E*TRADE FINANCIAL) offenbar sein britisches Brokerage-Geschäft aufgeben, um sich wieder stärker auf das US-Kerngeschäft zu konzentrieren. Laut einem Zeitungsbericht wurden Kunden der britischen Sparte E*TRADE Securities Ltd. zuletzt über die geplante Beendigung des Geschäftsbetriebes informiert. Ihnen wurde angeboten, ihre Konten entweder zu anderen Finanzinstitutionen zu transferieren oder ihre Positionen aufzulösen. Während Citigroup um knapp 3,2 Prozent stiegen, ging es für Anteile von E*TRADE um 3,7 Prozent nach oben. (19.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.06.2016Intel UnderperformBernstein Research
30.05.2016Intel UnderperformBernstein Research
09.05.2016Intel NeutralBNP PARIBAS
28.04.2016Intel buyNomura
20.04.2016Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.04.2016Intel buyNomura
20.04.2016Intel overweightJP Morgan Chase & Co.
20.04.2016Intel buyJefferies & Company Inc.
20.04.2016Intel buyNomura
15.04.2016Intel OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
09.05.2016Intel NeutralBNP PARIBAS
20.04.2016Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2016Intel Market PerformCowen and Company, LLC
01.04.2016Intel Sector PerformRBC Capital Markets
24.02.2016Intel HaltenIndependent Research GmbH
20.06.2016Intel UnderperformBernstein Research
30.05.2016Intel UnderperformBernstein Research
15.01.2016Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2015Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2014Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?