11.01.2013 22:25
Bewerten
 (0)

Wall Street-Schluss: Ruhiger Wochenausklang, Wells Fargo im Fokus

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes gingen am Freitag fast unverändert aus dem Handel. Neben dem Blick in einige Unternehmensbilanzen sorgte auch das US-Handelsbilanzdefizit für Gesprächsstoff. Der Dow Jones gewann 0,13 Prozent auf 13.488,43 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,12 Prozent bei 3.125,63 Zählern, während der S&P 500 einen leichten Abschlag auf 1.472,05 Punkte verzeichnete.

Das US-Handelsbilanzdefizit stieg im November stärker als erwartet. Es belief sich auf 48,7 Mrd. US-Dollar und liegt damit deutlich über dem Oktober-Wert von 42,1 Mrd. US-Dollar und den Erwartungen von 41,1 Mrd. US-Dollar. Die Exporte hatten sich im November auf 182,6 Mrd. US-Dollar belaufen, gegenüber 180,8 Mrd. US-Dollar im Oktober. Die Importe wurden für November mit 231,3 Mrd. US-Dollar angegeben, gegenüber 222,9 Mrd. US-Dollar im Oktober. Das US-Haushaltsdefizit belief sich im Dezember auf 260 Mio. US-Dollar. Es liegt damit deutlich unter dem Vorjahresdefizit von 86 Mrd. US-Dollar, sowie unter den Erwartungen des Marktes von rund 1 Mrd. US-Dollar. Die Ausgaben lagen im Berichtsmonat bei 269,7 Mrd. US-Dollar (+17 Prozent) gegenüber Einnahmen von nur 269,5 Mrd. US-Dollar (+12 Prozent).

Im Fokus stand u.a. die Aktie von Wells Fargo (Wells FargoCo), die als erste die wichtigen Großbanken die Zahlen zum vierten Quartal vorgelegt hatte. Dabei konnte dank eines starken Hypothekengeschäfts und weniger fauler Kredite ein Gewinnsprung auf nun 5,09 Mrd. US-Dollar bzw. 91 Cents pro Aktie erzielt werden. Damit wurden die Erwartungen von 89 Cents zwar geschlagen, dennoch gab die Aktie 0,9 Prozent nach.

Die Aktie von American Express gewann 0,7 Prozent, nachdem der Kreditkartenkonzern angekündigt hat 5.400 Jobs zu streichen. Zudem wurden die Zahlen zum vierten Quartal veröffentlicht. Demnach fiel das Ergebnis von 1,2 Mrd. US-Dollar bzw. 1,01 US-Dollar je Aktie auf 637 Mio. US-Dollar bzw. 56 Cents je Aktie. Das bereinigte EPS wurde mit 1,09 US-Dollar angegeben, gegenüber Erwartungen von 1,06 US-Dollar.

Ebenfalls im Blick stand der zweitgrößte US-Ölkonzern Chevron . Am Vorabend hatte der Konzern erklärt, dass man im vierten Quartal deutlich mehr verdient habe, als im dritten Quartal. Die Aktie gewann in der Folge 1,2 Prozent hinzu.

Die Aktie des größten US-Elektronikhändlers Best Buy konnte einen Satz von 16,5 Prozent nach vorne machen. Zuvor waren überraschend starke Umsätze im Weihnachtsgeschäft veröffentlicht worden. So verringerten sich die so genannten Same-Store Sales in den neun Wochen vor dem 5. Januar gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent. Der Gesamtumsatz blieb mit 12,8 Mrd. US-Dollar 0,4 Prozent ebenfalls unter dem Vorjahreswert.

Die anhaltenden Probleme beim neuen Dreamliner wirkten sich auf den Kurs des Flugzeugherstellers Boeing aus. Nachdem die US-Luftfahrtbehörde eine Untersuchung angekündigt hat, verlor der Titel 2,5 Prozent. (11.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Wells Fargo & Co.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wells Fargo & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.07.2016Wells FargoCo OutperformRBC Capital Markets
24.03.2016Wells FargoCo SellUBS AG
16.10.2015Wells FargoCo OutperformRBC Capital Markets
15.07.2015Wells FargoCo BuyArgus Research Company
15.07.2015Wells FargoCo NeutralCompass Point
18.07.2016Wells FargoCo OutperformRBC Capital Markets
16.10.2015Wells FargoCo OutperformRBC Capital Markets
15.07.2015Wells FargoCo BuyArgus Research Company
15.07.2015Wells FargoCo OutperformRBC Capital Markets
15.07.2015Wells FargoCo OutperformFBR Capital
15.07.2015Wells FargoCo NeutralCompass Point
15.04.2015Wells FargoCo NeutralCompass Point
14.01.2015Wells FargoCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
05.01.2015Wells FargoCo NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
15.10.2014Wells FargoCo NeutralCompass Point
24.03.2016Wells FargoCo SellUBS AG
13.02.2015Wells FargoCo UnderperformBMO Capital Markets
13.04.2010Wells Fargo "sell"UBS AG
17.07.2008Wells Fargo underperformFriedman, Billings, Ramsey Group, Inc.
05.02.2008Wells Fargo sellStifel, Nicolaus & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wells Fargo & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?