21.12.2012 22:20
Bewerten
 (0)

Wall Street-Schluss: US-Börsen verabschieden sich mit Abschlägen ins Wochenende

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes standen den ganzen Freitag unter dem Einfluss der negativen Stimmung infolge der Rückschläge bei den US-Haushaltsverhandlungen. In der Folge schlossen die Indizes im negativen Bereich. Der Dow Jones verlor abschließend 0,91 Prozent auf 13.190,84 Zähler. Der NASDAQ Composite notierte zu Handelsende 0,96 Prozent leichter bei 3.021,01 Stellen und der S&P 500 ging mit einem Minus von 0,94 Prozent auf 1.430,15 Punkte aus dem Handel

Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Dezember 2012 gegenüber dem Vormonat deutlich verschlechtert. Einer Untersuchung der Universität Michigan zufolge fiel der Gesamtindex auf revidiert 72,9 Punkte, nachdem im Vormonat ein Stand von 82,7 Punkten ausgewiesen worden war. Wie das US-Handelsministerium mitteilte, ist der Auftragseingang langlebiger Güter im November 2012 im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Bei den Gütern mit einer Nutzungsdauer von über drei Jahren lag die Zahl der Bestellungen 0,7 Prozent über Vormonatsniveau. Für Oktober war ein Auftragsplus von revidiert 1,1 Prozent gemeldet worden. Derweil sind die saisonbereinigten persönlichen US-Einkommen und -Ausgaben im November 2012 angewachsen. So erhöhten sich die persönlichen Einkommen um 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonatsniveau, während im Vormonat ein Plus von revidiert 0,1 Prozent verbucht worden war. Ferner stiegen die persönlichen Konsumausgaben um 0,4 Prozent, während sie im Vormonat einen Rückgang um revidiert 0,1 Prozent gezeigt hatten. Schließlich ermittelte die Federal Reserve Bank of Chicago für November 2012 einen Anstieg beim National Activity Index gegenüber dem Vormonat. Demnach hat sich der Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) auf +0,10 Punkte verschlechtert, nachdem für Oktober ein Wert von revidiert -0,64 Punkten gemeldet worden war.

Der Flugzeughersteller Boeing gab bekannt, dass er von der Fluggesellschaft China Airlines einen Großauftrag erhalten hat. Demnach habe China Airlines sechs Flugzeuge des Typs 777-300ERs (Extended Range) bestellt. Dieser Auftrag hat einen Listenpreis in Höhe von 2 Mrd. US-Dollar und enthält eine Kaufoption für weitere vier Maschinen des genannten Typs. Die bestellten Flugzeuge sind die ersten 777er Maschinen, die in der Flotte von China Airlines zum Einsatz kommen. Die Boeing-Aktien gingen mit einem geringen Abschlag aus dem Handel.

Zeitungsberichten zufolge entwickelt Google derzeit sein eigenes so genanntes "X Phone". Das "Wall Street Journal" berichtet, dass Ingenieure der Tochter Motorola derzeit ein anspruchsvolles Gerät entwickeln, das im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Mit diesem will Google vor allem dem iPhone von Apple Konkurrenz machen. Die Aktie verlor heute abschließend 0,9 Prozent an Wert.

Die Drugstore-Kette Walgreen meldete, dass ihr Gewinn im ersten Quartal gesunken ist, was mit einer Reihe von Sonderbelastungen und einem Umsatzrückgang zusammenhängt. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Ebene verfehlt. Titel von Walgreen büßten unterm Strich 3,4 Prozent ein.

Papiere von General Electric (GE) gingen mit einem Minus von 0,7 Prozent ins Wochenende. Der Mischkonzern gab bekannt, dass er das Luftfahrt-Geschäft der italienischen Avio S.p.A., eines Herstellers von Triebwerkskomponenten für zivile und Militärflugzeuge, für 4,3 Mrd. US-Dollar übernehmen wird. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erwirbt der Konzern die Sparte von der europäischen Private-Equity-Gesellschaft Cinven, der Avio seit 2006 gehört, und dem italienischen Aerospace- und Rüstungskonzern Finmeccanica . Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung seitens der Wettbewerbsbehörden und der Regierungen. Die Raumfahrt-Sparte von Avio ist indes nicht von der Übernahme betroffen. (21.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu General Electric (GE) Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Electric (GE) Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2015General Electric (GE) BuyUBS AG
20.01.2015General Electric (GE) kaufenIndependent Research GmbH
06.01.2015General Electric (GE) HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014General Electric (GE) OutperformRBC Capital Markets
25.11.2014General Electric (GE) OutperformRBC Capital Markets
22.01.2015General Electric (GE) BuyUBS AG
20.01.2015General Electric (GE) kaufenIndependent Research GmbH
17.12.2014General Electric (GE) OutperformRBC Capital Markets
25.11.2014General Electric (GE) OutperformRBC Capital Markets
17.09.2014General Electric (GE) BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
06.01.2015General Electric (GE) HoldDeutsche Bank AG
22.07.2013General Electric (GE) haltenBernstein
21.03.2013General Electric (GE) haltenMorgan Stanley
29.01.2013General Electric (GE) haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.12.2012General Electric (GE) haltenIndependent Research GmbH
04.12.2009General Electric reduzierenIndependent Research GmbH
19.10.2009General Electric reduzierenIndependent Research GmbH
20.07.2009General Electric reduzierenIndependent Research GmbH
20.04.2009General Electric reduzierenIndependent Research GmbH
26.01.2009General Electric reduzierenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Electric (GE) Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr General Electric (GE) Co. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?