Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

21.12.2012 22:20

Senden

Wall Street-Schluss: US-Börsen verabschieden sich mit Abschlägen ins Wochenende

Apple zu myNews hinzufügen Was ist das?


New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes standen den ganzen Freitag unter dem Einfluss der negativen Stimmung infolge der Rückschläge bei den US-Haushaltsverhandlungen. In der Folge schlossen die Indizes im negativen Bereich. Der Dow Jones verlor abschließend 0,91 Prozent auf 13.190,84 Zähler. Der NASDAQ Composite notierte zu Handelsende 0,96 Prozent leichter bei 3.021,01 Stellen und der S&P 500 ging mit einem Minus von 0,94 Prozent auf 1.430,15 Punkte aus dem Handel

Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Dezember 2012 gegenüber dem Vormonat deutlich verschlechtert. Einer Untersuchung der Universität Michigan zufolge fiel der Gesamtindex auf revidiert 72,9 Punkte, nachdem im Vormonat ein Stand von 82,7 Punkten ausgewiesen worden war. Wie das US-Handelsministerium mitteilte, ist der Auftragseingang langlebiger Güter im November 2012 im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Bei den Gütern mit einer Nutzungsdauer von über drei Jahren lag die Zahl der Bestellungen 0,7 Prozent über Vormonatsniveau. Für Oktober war ein Auftragsplus von revidiert 1,1 Prozent gemeldet worden. Derweil sind die saisonbereinigten persönlichen US-Einkommen und -Ausgaben im November 2012 angewachsen. So erhöhten sich die persönlichen Einkommen um 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonatsniveau, während im Vormonat ein Plus von revidiert 0,1 Prozent verbucht worden war. Ferner stiegen die persönlichen Konsumausgaben um 0,4 Prozent, während sie im Vormonat einen Rückgang um revidiert 0,1 Prozent gezeigt hatten. Schließlich ermittelte die Federal Reserve Bank of Chicago für November 2012 einen Anstieg beim National Activity Index gegenüber dem Vormonat. Demnach hat sich der Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) auf +0,10 Punkte verschlechtert, nachdem für Oktober ein Wert von revidiert -0,64 Punkten gemeldet worden war.

Der Flugzeughersteller Boeing gab bekannt, dass er von der Fluggesellschaft China Airlines einen Großauftrag erhalten hat. Demnach habe China Airlines sechs Flugzeuge des Typs 777-300ERs (Extended Range) bestellt. Dieser Auftrag hat einen Listenpreis in Höhe von 2 Mrd. US-Dollar und enthält eine Kaufoption für weitere vier Maschinen des genannten Typs. Die bestellten Flugzeuge sind die ersten 777er Maschinen, die in der Flotte von China Airlines zum Einsatz kommen. Die Boeing-Aktien gingen mit einem geringen Abschlag aus dem Handel.

Zeitungsberichten zufolge entwickelt Google derzeit sein eigenes so genanntes "X Phone". Das "Wall Street Journal" berichtet, dass Ingenieure der Tochter Motorola derzeit ein anspruchsvolles Gerät entwickeln, das im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Mit diesem will Google vor allem dem iPhone von Apple Konkurrenz machen. Die Aktie verlor heute abschließend 0,9 Prozent an Wert.

Die Drugstore-Kette Walgreen meldete, dass ihr Gewinn im ersten Quartal gesunken ist, was mit einer Reihe von Sonderbelastungen und einem Umsatzrückgang zusammenhängt. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Ebene verfehlt. Titel von Walgreen büßten unterm Strich 3,4 Prozent ein.

Papiere von General Electric (GE) gingen mit einem Minus von 0,7 Prozent ins Wochenende. Der Mischkonzern gab bekannt, dass er das Luftfahrt-Geschäft der italienischen Avio S.p.A., eines Herstellers von Triebwerkskomponenten für zivile und Militärflugzeuge, für 4,3 Mrd. US-Dollar übernehmen wird. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erwirbt der Konzern die Sparte von der europäischen Private-Equity-Gesellschaft Cinven, der Avio seit 2006 gehört, und dem italienischen Aerospace- und Rüstungskonzern Finmeccanica . Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung seitens der Wettbewerbsbehörden und der Regierungen. Die Raumfahrt-Sparte von Avio ist indes nicht von der Übernahme betroffen. (21.12.2012/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    9
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Nachbörslich rund 8% höher
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs - Aktiensplit angekündigt
Starke iPhone-Verkäufe haben Apple wieder Zuwächse bei Umsatz und Gewinn beschert. Der Konzern verkaufte 43,7 Millionen seiner Smartphones. » mehr
01:20 Uhr
Apple Earnings: What the Media Got Wrong (EN, MotleyFool)
01:05 Uhr
Apple Sells More iPhones Than Expected, Fewer iPads (EN, Business Week)
00:53 Uhr
Apple slice: Share split makes joining the Dow more likely (EN, Reuters)
00:37 Uhr
iPhone-Verkauf sorgt für Überraschung: Apple bleibt auf Kurs (N-TV)
00:36 Uhr
Apple slice: Share split makes joining the Dow more likely (FOX Business)
00:20 Uhr
Apple FYQ2 Call: 20M Units of AppleTV Sold To Date (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
00:20 Uhr
Apple Cooks Up an Appetizer (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
00:13 Uhr
Überraschende Quartalsberichte: Apple und Facebook steigern Umsatz (NZZ)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
24.09.13Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.13Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
25.07.13Apple haltenCitigroup Corp.
12.09.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.10Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.09Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Apple Inc.381,35
-0,80%
Apple Jahreschart
Boeing Co.94,34
0,97%
Boeing Jahreschart
Finmeccanica S.p.A.6,52
-0,06%
Finmeccanica Jahreschart
General Electric (GE) Co.19,28
-0,35%
General Electric (GE) Jahreschart
Google Inc.390,61
-0,99%
Google Jahreschart
Walgreen Co.48,58
0,33%
Walgreen Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen