Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

16.01.2013 22:01

Senden

Wall Street Schluss: US-Börsen zeigen sich auch am Ende uneinheitlich

JPMorgan ChaseCo zu myNews hinzufügen Was ist das?


New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Börsen präsentieren sich am Mittwoch ohne klare Richtung. Dabei konnten die erfreulichen Ergebnisse einiger US-Finanzinstitute nicht für Aufrieb sorgen, da die Weltbank gleichzeitig ihre Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft für das Jahr 2013 absenkte. Der Dow Jones verlor 0,17 Prozent auf 13.511,23 Zähler. Der Nasdaq Composite (ISIN / WKN 969427) präsentierte sich mit einem Plus von 0,22 Prozent bei 3.117,54 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,02 Prozent auf 1.472,62 Punkte verzeichnete.

Wie die National Association of Home Builders heute mitteilte, blieb der NAHB-Hausmarktindex im Januar bei 47 Punkten, nachdem zuvor acht Monate in Folge Zuwächse verzeichnet werden konnten. Unverändert blieben auch die US-Verbraucherpreise für den Monat Dezember. Wie das US-Arbeitsministerium bekannt gab, habe es im Monatsvergleich keine Veränderung gegeben. Im November waren die Preise erstmals seit Mai gesunken. Die Jahresrate ging allerdings leicht von 1,8 Prozent im November auf 1,7 Prozent zurück. Dagegen konnte die amerikanische Industrie auch im Dezember deutlich wachsen. Laut Angaben der US-Notenbank stieg die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent. Im Vormonat lag der Anstieg bei revidiert 1,0 Prozent, nachdem zunächst ein Wert von 1,1 Prozent ermittelt worden war.

Die U.S. Bancorp (US Bancorp) gab heute ihre Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal bekannt. Dabei erfüllte das Unternehmen sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen des Marktes. Papiere von U.S. Bancorp schlossen daraufhin trotzdem 0,4 Prozent schwächer.

Deutliche Zugewinne waren am Ende bei der US-Bankgesellschaft Goldman Sachs Group auszumachen. Hintergrund sind besser als vom Markt erwartet ausgefallene Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal. Der Nettogewinn wurde auf 2,89 Mrd. US-Dollar oder 5,60 US-Dollar je Aktie gesteigert, nachdem im Vorjahr ein Nettogewinn von 1,01 Mrd. US-Dollar oder 1,84 US-Dollar je Aktie zu Buche stand. Der Umsatz wurde von 6,05 Mrd. US-Dollar auf 9,24 Mrd. US-Dollar gesteigert. Die Aktie von Goldman Sachs schloss 4,0 Prozent fester.

Die größte US-Bankgesellschaft JPMorgan Chase (JPMorgan ChaseCo) konnte ihren Gewinn im vierten Quartal ebenfalls deutlich steigern. Der Nettogewinn stieg auf 5,69 Mrd. US-Dollar oder 1,39 US-Dollar je Aktie, gegenüber 3,73 Mrd. US-Dollar oder 90 Cents je Aktie im Vorjahr. Bei den Umsatzerlösen ging es um 10 Prozent auf 24,38 Mrd. US-Dollar nach oben. Die Aktie von JPMorgan Chase gewann 1,0 Prozent. (16.01.2013/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
21.10.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
26.09.13JPMorgan ChaseCo kaufenDeutsche Bank AG
28.08.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
10.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
02.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
21.10.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
26.09.13JPMorgan ChaseCo kaufenDeutsche Bank AG
28.08.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
10.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
02.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
05.03.13JPMorgan ChaseCo haltenHSBC
31.07.12JPMorgan ChaseCo holdDeutsche Bank Securities
17.07.12JPMorgan ChaseCo neutralSarasin Research
11.05.12JPMorgan ChaseCo neutralSarasin Research
11.05.12JPMorgan ChaseCo holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.12.12JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.07Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.07Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
16.06.05J.P. Morgan Chase underweightPrudential Financial
02.03.05Update J.P. Morgan Chase & Co. (JPMorgan Chase): SCIBC World Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Goldman Sachs117,14
1,14%
Goldman Sachs Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.40,59
1,02%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
U.S. Bancorp29,52
0,83%
US Bancorp Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen