14.11.2012 22:02
Bewerten
(0)

Wall Street Schluss: Verluste werden zum Handelsende ausgeweitet

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes schlossen den Mittwochshandel aufgrund der andauernden Unsicherheiten rund um die Verhandlungen über ein US-Sparpaket deutlich in der Verlustzone ab. Der Dow Jones verlor 1,45 Prozent auf 12.571,26 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Minus von 1,29 Prozent bei 2.846,81 Zählern, während der S&P 500 einen Abschlag von 1,38 Prozent auf 1.355,50 Punkte verzeichnete.

Wie das US-Handelsministerium mitteilte, hat sich der Einzelhandelsumsatz in den USA im Oktober 2012 verringert. Auf Monatssicht fielen die Umsatzerlöse um 0,3 Prozent, während sie im September um 1,3 Prozent geklettert waren. Volkswirte hatten im Vorfeld einen Rückgang um 0,2 Prozent prognostiziert. Bereinigt um die schwankungsintensiven Umsätze der Automobilbranche blieben die Umsätze gegenüber dem Vormonat unverändert. Experten waren von einem Plus von 0,1 Prozent ausgegangen, nach einer Zunahme um 1,2 Prozent im Vormonat. Daneben haben sich die amerikanischen Erzeugerpreise nach Angaben des US-Arbeitsministeriums im Oktober 2012 reduziert. Binnen Monatsfrist gingen die Preise um 0,2 Prozent zurück. Bereinigt um die schwankungsanfälligen Nahrungsmittel- und Energiepreise gaben die Preise in der Kernrate ebenfalls um 0,2 Prozent nach. Volkswirte hatten im Vorfeld hingegen Preissteigerungen um jeweils 0,1 Prozent prognostiziert. Im September waren die Erzeugerpreise im Vormonatsvergleich um 1,1 Prozent gestiegen. Für die Kernrate war im September ein unverändertes Preisniveau verzeichnet worden. Schließlich ermittelte die Mortgage Bankers Association of America (MBA) für die Woche zum 9. November 2012 einen saisonbereinigten Anstieg bei der Zahl der Hypothekenanträge. So erhöhte sich der entsprechende Index gegenüber der vorangegangenen Woche um 12,6 Prozent. In der Vorwoche war ein Minus von 5,0 Prozent ausgewiesen worden. Die Lagerbestände in den US-amerikanischen Industrie- und Handelsunternehmen sind im September 2012 gegenüber dem Vormonat mit beschleunigtem Tempo angestiegen. Dies gab das US-Handelsministerium in Washington heute bekannt. So kletterten die Lagerbestände gegenüber dem Vormonat um 0,7 Prozent. Volkswirte hatten zuvor einen Zuwachs von 0,6 Prozent erwartet. Im Vormonat war bei den Lagerbeständen ein Plus von 0,6 Prozent ausgewiesen worden. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat am Mittwoch das Sitzungsprotokoll der letzten Zusammenkunft des Offenmarktausschusses (FOMC) am 23. und 24. Oktober 2012 veröffentlicht. Demnach sind die Mitglieder des Offenmarktausschusses näher dran als früher angenommen, Richtlinien für die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen festzulegen, bei deren Erfüllung die Leitzinsen erstmals seit der weltweiten Finanzkrise wieder angehoben werden könnten. Wie die Sitzung gezeigt hat, sind die 19 Mitglieder des Ausschusses generell dafür, ökonomische Variablen in ihrer Richtlinie zu verwenden.

Bereits gestern nach Börsenschluss hat der Technologiekonzern Cisco Systems seine Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal 2012/13 vorgelegt. Diese zeigten eine positive Entwicklung gegenüber den Vorjahreswerten und übertrafen auf bereinigter Basis die Prognosen der Analysten. Titel von Cisco gewannen 4,9 Prozent hinzu.

Heute teilte der größte US-Einzelhändler für Büroartikel Staples mit, dass er im dritten Quartal einen Verlust ausweisen musste, was vor allem auf eine hohe Goodwill-Abschreibung zurückzuführen ist. Auf bereinigter Ebene wurden die Erwartungen jedoch geschlagen. Anteilsscheine von Staples rückten um 2,7 Prozent vor.

Indes meldete der Mischkonzern Tyco International , dass er im vierten Quartal einen Verlust verbuchen musste, was auf eine Reihe von Sonderbelastungen zurückzuführen ist, darunter Kosten im Zusammenhang mit der Konzernaufspaltung. Auf bereinigter Ebene wurde indes ein Gewinn erzielt, wobei die Erwartungen verfehlt wurden. Aktien von Tyco fielen um 2,6 Prozent.

Papiere von Abercrombie & Fitch (AbercrombieFitch) schossen 34,5 Prozent in die Höhe. Der Modekonzern konnte im dritten Quartal 2012 dank einer starken internationalen Nachfrage einen Gewinnanstieg erzielen und die Analystenschätzungen übertreffen. Zudem wurde der Ausblick für das Gesamtjahr angehoben.

Der Technologiekonzern RealNetworks hat einen Auftrag der Deutsche Telekom (AG ISIN DE0005557508/ WKN 555750) erhalten. Wie aus einer heute veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, hat die Deutsche Telekom das Unternehmen damit beauftragt, künftig einen durchgehend verwalteten Freizeichenton-Dienst für mehr als 44 Millionen Mobilfunkteilnehmer aus Deutschland, Österreich und Tschechien anzubieten. Die Aktie von RealNetworks schloss mit einem Minus von 3,5 Prozent.

Zu guter Letzt gab es Neuigkeiten bei KKR (KKRCo LP Partnership Units). So engagiert sich der Finanzinvestor nach eigenen Angaben im Wohnungsbau. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, hat KKR eine Partnerschaft mit den beiden Co-Investoren Pfeffer Capital und CP Realty geschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung haben die Unternehmen Grundstücke rund um die Stadt Williston im US-Bundesstaat North Dakota erworben. Auf der Fläche von 164 Acres sollen ab dem Frühjahr 2013 zunächst 330 Apartments errichtet werden. Außerdem ist der Bau von rund 500 Einfamilienhäusern und anderen Wohngebäuden vorgesehen. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. KKR verloren 1,4 Prozent. (14.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Cisco Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Cisco Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2017Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.05.2017Cisco overweightMorgan Stanley
12.05.2017Cisco Market PerformBMO Capital Markets
16.02.2017Cisco Systems OutperformRBC Capital Markets
18.11.2016Cisco Systems HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.05.2017Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.05.2017Cisco overweightMorgan Stanley
12.05.2017Cisco Market PerformBMO Capital Markets
16.02.2017Cisco Systems OutperformRBC Capital Markets
18.11.2016Cisco Systems HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
20.05.2016Cisco Systems HaltenIndependent Research GmbH
19.05.2016Cisco Systems HoldWunderlich
13.11.2015Cisco Systems NeutralMKM Partners
14.05.2015Cisco Systems NeutralMKM Partners
12.02.2015Cisco Systems NeutralMKM Partners
16.05.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.08.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
11.08.2011Cisco Systems underperformRBC Capital Markets
23.05.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Cisco Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Minus -- US-Börsen schließen höher -- Aixtron verkauft Anlagengeschäft für Speicherchips -- Aixtron, VW, Ford im Fokus

Air Berlin streicht Verbindungen. IWF optimistisch bezüglich Griechenland-Lösung. OPEC verlängert Förderbremse. Ex-Volkswagen-Manager bleibt weiter in US-Haft. Sparkurs beim Autobauer Ford. Starker Jahresauftakt der Dax-Konzerne. Diverse Börsen in Europa geschlossen.

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 20: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett aktuell im Depot
Die Top-Positionen von Warren Buffett (März 2017)
Bestbezahlte Praktikantenstellen
Welches Unternehmen bietet am meisten?
Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Das verdienen die Chefs der Notenbanken
Wie hoch sind ihre Gehälter?
Aktion Frühjahrsputz: Die unsinnigsten Subventionen der Bundesregierung
So werden Steuergelder verschwendet
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
AIXTRON SEA0WMPJ
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Infineon AG623100
EVOTEC AG566480