10.01.2013 19:09
Bewerten
 (0)

Wall Street Update: US-Börsen am Mittag uneinheitlich

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Börsen notieren am Donnerstag zur Mittagszeit mit unterschiedlichen Vorzeichen. Der Dow Jones gewinnt aktuell 0,22 Prozent auf 13.420,17 Zähler hinzu. Der NASDAQ Composite zeigt ein leichtes Minus von 0,05 Prozent auf 3.104,31 Stellen, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,29 Prozent auf 1.465,20 Punkte verbucht.

Das US-Handelsministerium teilte mit, dass die Lagerbestände im Großhandel im November 2012 gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent gestiegen sind. Volkswirte hatten zuvor lediglich einen Zuwachs von 0,2 Prozent erwartet. Im Vormonat war bei den Lagerbeständen ein Plus von revidiert 0,3 Prozent ausgewiesen worden. Die Umsatzerlöse im Großhandel stiegen deutlich um 2,3 Prozent, nachdem für den Vormonat ein Minus von revidiert 0,9 Prozent ausgewiesen worden war. Die Arbeitsmarktsituation in den USA hat sich in der Woche zum 5. Januar 2013 verschlechtert. Dies gab das US-Arbeitsministerium bekannt. So erhöhte sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegenüber der Vorwoche um 4.000 auf 371.000, während Volkswirte im Vorfeld eine Zahl von 364.000 prognostiziert hatten. Für die Vorwoche wurde der zunächst ermittelte Wert auf 367.000 korrigiert. Der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt stieg um 6.750 auf 365.750 Erstanträge für Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung. Dieser Wert ist weniger schwankungsanfällig und daher aussagefähiger.

Die Juwelierkette Tiffany & Co. (TiffanyCo) veröffentlichte enttäuschende Umsatzzahlen für die beiden Monate zum 31. Dezember 2012 und gab einen schwachen Ausblick für das Gesamtjahresergebnis. Für das laufende Fiskaljahr erwartet der Konzern ein Ergebnis am unteren Ende der konzerneigenen Prognose von 3,20 bis 3,40 US-Dollar. Analysten gehen hier von einem EPS von 3,26 US-Dollar aus. Aktuell verbilligt sich die Aktie von Tiffany um 4,3 Prozent.

Die US-Supermarktkette SUPERVALU konnte im dritten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Dabei wurden die Erwartungen auf bereinigter Basis verfehlt. Wie der Konzern weiter bekannt gab, wurde eine Vereinbarung über den Verkauf von fünf Supermarktketten an ein vom Finanzinvestor Cerberus geführtes Konsortium geschlossen. Im Rahmen des Abkommens trennt sich der Konzern von Filialen, die unter den Marken Albertsons, Acme, Jewel-Osco, Shaw's und Star Market firmieren. Außerdem beinhaltet die Transaktion den Verkauf der Drogerie- und Apothekenketten Osco und Sav-on in-store. Insgesamt beläuft sich das Gesamtvolumen der Transaktion auf rund 3,3 Mrd. US-Dollar. Außerdem wird das Investoren-Konsortium ein Übernahmeangebot in Höhe von 4,00 US-Dollar je SUPERVALU-Aktie in bar vorlegen. Damit will das Konsortium bis zu 30 Prozent der SUPERVALU-Anteilsscheine erwerben. Anteilsscheine von SUPERVALU gewinnen vor diesem Hintergrund 12,2 Prozent an Wert.

Daneben kündigte der Autobauer Ford (Ford Motor) an, seine Quartalsdividende auf 10 Cents je Aktie anzuheben. Zuletzt hatte der Konzern eine Quartalsdividende von 5 Cents je Aktie ausgeschüttet. Die Aktie von Ford legt derzeit 2,6 Prozent zu. (10.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Ford Motor Co.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ford Motor Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.02.2017Ford Motor overweightBarclays Capital
27.01.2017Ford Motor OutperformRBC Capital Markets
23.12.2016Ford Motor Market PerformBMO Capital Markets
07.07.2016Ford Motor buyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2016Ford Motor Sector PerformRBC Capital Markets
03.02.2017Ford Motor overweightBarclays Capital
27.01.2017Ford Motor OutperformRBC Capital Markets
23.12.2016Ford Motor Market PerformBMO Capital Markets
07.07.2016Ford Motor buyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2016Ford Motor BuyUBS AG
29.04.2016Ford Motor Sector PerformRBC Capital Markets
25.01.2016Ford Motor Equal WeightBarclays Capital
30.09.2014Ford Motor Sector PerformRBC Capital Markets
13.12.2013Ford Motor haltenDeutsche Bank AG
02.07.2012Ford Motor neutralCredit Suisse Group
08.06.2010Ford Motor "underperform"Credit Suisse Group
02.06.2010Ford Motor "underperform"Credit Suisse Group
31.05.2010Ford Motor "sell"Citigroup Corp.
28.04.2010Ford Motor "underperform"Credit Suisse Group
24.11.2009Ford Motor neues KurszielCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ford Motor Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow um Nulllinie -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- Commerzbank im Fokus

Postbank zuversichtlich für 2017. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Apple im Visier: Hacker drohen am 7. April Millionen iPhones zu löschen. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212