04.01.2013 19:30
Bewerten
 (0)

Wall Street Update: US-Börsen am Mittag weiterhin unter Druck

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes notieren am Freitagmittag mit leichten Zugewinnen. Der Dow Jones gewinnt aktuell 0,11 Prozent auf 13.405,62 Zähler, während der NASDAQ Composite mit 3.100,65 Zählern minimal über seinem Einstand liegt. Der S&P 500 zeigt indes einen Aufschlag von 0,26 Prozent auf 1.463,21 Punkte.

Die US-Arbeitsmarktdaten fielen heute insgesamt ordentlich aus. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 7,8 Prozent. Unterdessen wurden außerhalb der Landwirtschaft im Dezember 155.000 neue Stellen geschaffen. Dies lag leicht über den Erwartungen der Volkswirte. Die Stundenlöhne stiegen ferner stärker als zuvor erwartet. Die Stimmung der Dienstleister in den USA hat sich im Dezember 2012 aufgehellt. Dies teilte das Institut for Supply Management (ISM), eine private Organisation der Industrie, am Freitag in Washington mit. Demnach zeigte der ISM-Index im Dezember eine Verbesserung auf 56,1 Prozent, nach 54,7 Prozent im November. Volkswirte waren indes von einer Stagnation ausgegangen.

Der Automobilhersteller General Motors (GM) muss 69.000 Fahrzeuge zurückrufen. Grund für den Rückruf sind möglicherweise defekte Lenksäulen bei den Lieferwagen und Lkws der Marken Cadillac, GMC und Chevrolet. Der Autobauer erklärte, dass die Fahrzeuge nach dem Abstellen infolge möglicher Brüche in den Kabeln für die Parksperre wegrollen könnten. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die meisten Fahrzeuge noch bei den Händlern befinden bzw. gerade an diese ausgeliefert werden. Demnach habe man keine Berichte über Unfälle oder Verletzungen vorliegen. Die GM-Aktie notiert aktuell 0,23 Prozent leichter.

Die Anteilsscheine des Pharmakonzerns Eli Lilly (Eli Lilly and) gewinnen heute 2,5 Prozent an Wert. Das Unternehmen rechnet vor Sondereffekten im laufenden Jahr mit einem Anstieg des Gewinns je Aktie auf 3,75 bis 3,90 US-Dollar.

Bereits am Donnerstag nach US-Handelsschluss hatten die Automobilwerte ihre Dezember-Absatzzahlen für den US-Markt veröffentlicht. In der Folge geben Aktien von Ford (Ford Motor) 0,2 Prozent ab. Der US-Absatz des Automobilkonzerns stieg im Berichtsmonat um 1,9 Prozent auf 214.222 Fahrzeuge. Noch besser lief es beim Wettbewerber General Motors . Das Unternehmen setzte im Dezember insgesamt 245.733 Modelle ab, was im Vorjahresvergleich einem Anstieg von 4,9 Prozent entspricht. Deutliche Zuwächse hatte General Motors vor allem bei Cadillac-Modellen zu verzeichnen. Der Titel verbilligt sich um 1,6 Prozent. (04.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Eli Lilly and Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Eli Lilly and Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2014Eli Lilly and Equal weightBarclays Capital
03.07.2013Eli Lilly and kaufenCitigroup Corp.
28.05.2013Eli Lilly and haltenJefferies & Company Inc.
03.12.2012Eli Lilly and buyCitigroup Corp.
13.11.2012Eli Lilly and outperformCredit Suisse Group
03.07.2013Eli Lilly and kaufenCitigroup Corp.
03.12.2012Eli Lilly and buyCitigroup Corp.
13.11.2012Eli Lilly and outperformCredit Suisse Group
01.10.2012Eli Lilly and kaufenDie Actien-Börse
06.09.2012Eli Lilly and outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
02.07.2014Eli Lilly and Equal weightBarclays Capital
28.05.2013Eli Lilly and haltenJefferies & Company Inc.
10.10.2012Eli Lilly and neutralGoldman Sachs Group Inc.
09.10.2012Eli Lilly and neutralUBS AG
01.10.2012Eli Lilly and neutralUBS AG
15.10.2012Eli Lilly and underperformJefferies & Company Inc.
30.06.2010Eli Lilly ErsteinschätzungSoleil Securities Group, Inc.
14.12.2009Eli Lilly sellGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2009Eli Lilly sellGoldman Sachs Group Inc.
20.08.2009Eli Lilly underweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Eli Lilly and Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?