Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

13.11.2012 19:18

Senden

Wall Street Update: US-Börsen zum Mittag mit uneinheitlicher Tendenz

Microsoft zu myNews hinzufügen Was ist das?


New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes notieren am Dienstagmittag mit unterschiedlichen Vorzeichen. Während der Dow Jones aktuell 0,14 Prozent auf 12.833,34 Zähler zulegt, zeigt der NASDAQ Composite ein Minus von 0,24 Prozent auf 2.897,34 Stellen. Der S&P 500 notiert indes 0,18 Prozent fester bei 1.382,55 Punkten.

Henry Schein , ein Handelsunternehmen für pharmazeutische Produkte und Medizintechnik, hat sein Aktienrückkaufprogramm aufgestockt. Das Unternehmen erklärte, dass das Board of Directors den Konzern zum Erwerb eigener Aktien im Gesamtvolumen von 300 Mio. US-Dollar ermächtigt hat. Aus einem im April 2012 angekündigten Aktienrückkaufprogramm über 200 Mio. US-Dollar stehen Henry Schein noch 57,5 Mio. US-Dollar zur Verfügung. Begründet wurde die Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms mit der starken Konzernbilanz und den langfristig positiven operativen Aussichten. Der Anteilsschein notiert aktuell 0,4 Prozent im Plus.

Die weltgrößte Baumarktkette Home Depot meldete unterdessen, dass ihr Gewinn im dritten Quartal angesichts einer stärkeren Kundennachfrage als Folge einer Erholung auf dem US-Häusermarkt leicht gestiegen ist. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis geschlagen. Indes wurde der Ausblick für das Gesamtjahr aktualisiert. Aktien von Home Depot gewinnen aktuell 4,1 Prozent hinzu.

Papiere von des Hardware-Konzerns Xerox zeigen aktuell ein Plus von 1,9 Prozent. Der Druckerhersteller erklärte, dass er für das Geschäftsjahr 2013 ein Ergebnis im Rahmen der durchschnittlichen Marktschätzungen erwartet. Für das Schlussquartal 2012 wird indes ein Gewinn unterhalb der Analystenerwartungen anvisiert. Derweil wurde die Quartalsdividende angehoben, während das Aktienrückkaufvolumen ebenfalls erhöht wurde.

Der Einzelhandelskonzern Saks konnte im dritten Quartal 2012 einen höheren Gewinn einfahren. Auf bereinigter Basis wurden die Analystenprognosen erreicht. Der Sportartikelhändler Dick`s Sporting Goods (Dicks Sporting Goods) konnte im dritten Quartal mit einem Gewinnplus aufwarten und dabei die Analystenerwartungen übertreffen. Im Anschluss wurde die Ergebnisprognose für das laufende Fiskaljahr nach oben revidiert. Während Saks-Aktien 0,2 Prozent hinzugewinnen, notieren Anteile von Dick`s 5,1 Prozent fester.

Die Bekleidungskette TJX (TJX Cos) konnte im dritten Quartal 2012 dank steigender Umsätze ein höheres Ergebnis ausweisen. Die Analystenerwartungen wurden dabei geschlagen. Papiere von TJX legen 2,9 Prozent zu.

Der Zigarettenhersteller Lorillard kündigte unterdessen einen Aktien-Split im Verhältnis 3:1 an. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erhalten Aktionäre zum Stichtag am 14. Dezember 2012 im Rahmen des Aktien-Splits für jeden ihrer Anteilsscheine zwei weitere dazu. Die Ausgabe der neuen Aktien beginnt ab dem 15. Januar 2013. Lorillard verteuern sich um 1,0 Prozent.

AK Steel (AK Steel) erwartet für das vierte Quartal 2012 aufgrund sinkender Verkaufspreise ein geringeres Ergebnis als die Analysten. Anteilsscheine des Stahlkochers brechen vor diesem Hintergrund um 15,4 Prozent ein.

Schließlich gaben die Private-Equity-Gesellschaft Blackstone (The Blackstone Group LP) und die LLOG Exploration Company L.L.C. die Gründung einer langfristigen strategischen Partnerschaft bekannt, in deren Rahmen beide Parteien mehr als 1,2 Mrd. US-Dollar investieren, um die Offshore-Aktivitäten von LLOG im Golf von Mexiko auszubauen und voranzutreiben. Blackstone-Aktien verlieren momentan ein 0,1 Prozent an Wert.

Bereits gestern hatte der Software-Hersteller Microsoft überraschend bekannt gegeben, dass Steven Sinofsky, Chef von Windows und Windows Live, aus dem Konzern ausscheidet. Unternehmensangaben zufolge wird die Software- und Hardware-Entwicklung für Windows in Zukunft von Julie Larson-Green geleitet, während Tami Reller die geschäftliche Seite von Windows übernimmt und weiterhin für die Finanzen und das Marketing des Betriebssystems verantwortlich bleibt. Sinofsky hatte vor kurzem noch die Entwicklung des neuen Betriebssystems "Windows 8" geleitet. Titel von Microsoft büßen zurzeit 2,8 Prozent ein. (13.11.2012/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    6
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Twitter
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Reload
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Unternehmen im Umbruch
Microsoft: Plötzlich modern
Der neue Vorstand will den Softwaretitanen fit machen für die mobile Computerwelt. Der Primus muss dafür Teile seines Kerngeschäfts riskieren - ein Wagnis, das gelingen könnte. » mehr
22:48 Uhr
One Factor Driving Microsoft (MSFT) Stock Down Today (EN, TheStreet.com)
21:30 Uhr
Sony?s PlayStation 4 Continues to Destroy Microsoft?s Xbox One (EN, MotleyFool)
14:28 Uhr
Microsoft behebt WSUS-Problem im Zusammenhang mit Windows 8.1 Update 1 (ZDNet.de)
13:04 Uhr
Virendefinitionen für Microsoft Security Essentials legen Windows XP lahm (Heise)
09:27 Uhr
Microsoft stellt Patch für WSUS-Probleme mit Windows 8.1 Update bereit (Heise)
08:50 Uhr
Microsoft senkte erst kürzlich Preise für weiteren Windows-XP-Support (ZDNet.de)
16.04.14
Microsoft Should Still Back the XP System (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
16.04.14
Microsoft-CEO stellt neue Datenstrategie vor (ZDNet.de)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören
Twitter: Tweets mit dem Cashtag des Unternehmens

Analysen zu Microsoft Corp.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14.04.14Microsoft HoldDeutsche Bank AG
18.12.13Microsoft kaufenNomura
06.12.13Microsoft haltenIndependent Research GmbH
18.11.13Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
27.09.13Microsoft kaufenBernstein
18.12.13Microsoft kaufenNomura
27.09.13Microsoft kaufenBernstein
17.09.13Microsoft kaufenBernstein
03.09.13Microsoft kaufenBernstein
23.08.13Microsoft kaufenBernstein
14.04.14Microsoft HoldDeutsche Bank AG
06.12.13Microsoft haltenIndependent Research GmbH
27.09.13Microsoft haltenMorgan Stanley
04.09.13Microsoft haltenMorgan Stanley
26.08.13Microsoft haltenIndependent Research GmbH
18.11.13Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
24.05.11Microsoft sellJyske Bank Group
18.07.08Microsoft DowngradeIndependent Research GmbH
13.06.08Microsoft reduzierenIndependent Research GmbH
12.06.08Microsoft verkaufenWertpapier
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen