13.11.2012 19:18
Bewerten
 (0)

Wall Street Update: US-Börsen zum Mittag mit uneinheitlicher Tendenz

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes notieren am Dienstagmittag mit unterschiedlichen Vorzeichen. Während der Dow Jones aktuell 0,14 Prozent auf 12.833,34 Zähler zulegt, zeigt der NASDAQ Composite ein Minus von 0,24 Prozent auf 2.897,34 Stellen. Der S&P 500 notiert indes 0,18 Prozent fester bei 1.382,55 Punkten.

Henry Schein , ein Handelsunternehmen für pharmazeutische Produkte und Medizintechnik, hat sein Aktienrückkaufprogramm aufgestockt. Das Unternehmen erklärte, dass das Board of Directors den Konzern zum Erwerb eigener Aktien im Gesamtvolumen von 300 Mio. US-Dollar ermächtigt hat. Aus einem im April 2012 angekündigten Aktienrückkaufprogramm über 200 Mio. US-Dollar stehen Henry Schein noch 57,5 Mio. US-Dollar zur Verfügung. Begründet wurde die Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms mit der starken Konzernbilanz und den langfristig positiven operativen Aussichten. Der Anteilsschein notiert aktuell 0,4 Prozent im Plus.

Die weltgrößte Baumarktkette Home Depot meldete unterdessen, dass ihr Gewinn im dritten Quartal angesichts einer stärkeren Kundennachfrage als Folge einer Erholung auf dem US-Häusermarkt leicht gestiegen ist. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Basis geschlagen. Indes wurde der Ausblick für das Gesamtjahr aktualisiert. Aktien von Home Depot gewinnen aktuell 4,1 Prozent hinzu.

Papiere von des Hardware-Konzerns Xerox zeigen aktuell ein Plus von 1,9 Prozent. Der Druckerhersteller erklärte, dass er für das Geschäftsjahr 2013 ein Ergebnis im Rahmen der durchschnittlichen Marktschätzungen erwartet. Für das Schlussquartal 2012 wird indes ein Gewinn unterhalb der Analystenerwartungen anvisiert. Derweil wurde die Quartalsdividende angehoben, während das Aktienrückkaufvolumen ebenfalls erhöht wurde.

Der Einzelhandelskonzern Saks konnte im dritten Quartal 2012 einen höheren Gewinn einfahren. Auf bereinigter Basis wurden die Analystenprognosen erreicht. Der Sportartikelhändler Dick`s Sporting Goods (Dicks Sporting Goods) konnte im dritten Quartal mit einem Gewinnplus aufwarten und dabei die Analystenerwartungen übertreffen. Im Anschluss wurde die Ergebnisprognose für das laufende Fiskaljahr nach oben revidiert. Während Saks-Aktien 0,2 Prozent hinzugewinnen, notieren Anteile von Dick`s 5,1 Prozent fester.

Die Bekleidungskette TJX (TJX Cos) konnte im dritten Quartal 2012 dank steigender Umsätze ein höheres Ergebnis ausweisen. Die Analystenerwartungen wurden dabei geschlagen. Papiere von TJX legen 2,9 Prozent zu.

Der Zigarettenhersteller Lorillard kündigte unterdessen einen Aktien-Split im Verhältnis 3:1 an. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erhalten Aktionäre zum Stichtag am 14. Dezember 2012 im Rahmen des Aktien-Splits für jeden ihrer Anteilsscheine zwei weitere dazu. Die Ausgabe der neuen Aktien beginnt ab dem 15. Januar 2013. Lorillard verteuern sich um 1,0 Prozent.

AK Steel (AK Steel) erwartet für das vierte Quartal 2012 aufgrund sinkender Verkaufspreise ein geringeres Ergebnis als die Analysten. Anteilsscheine des Stahlkochers brechen vor diesem Hintergrund um 15,4 Prozent ein.

Schließlich gaben die Private-Equity-Gesellschaft Blackstone (The Blackstone Group LP) und die LLOG Exploration Company L.L.C. die Gründung einer langfristigen strategischen Partnerschaft bekannt, in deren Rahmen beide Parteien mehr als 1,2 Mrd. US-Dollar investieren, um die Offshore-Aktivitäten von LLOG im Golf von Mexiko auszubauen und voranzutreiben. Blackstone-Aktien verlieren momentan ein 0,1 Prozent an Wert.

Bereits gestern hatte der Software-Hersteller Microsoft überraschend bekannt gegeben, dass Steven Sinofsky, Chef von Windows und Windows Live, aus dem Konzern ausscheidet. Unternehmensangaben zufolge wird die Software- und Hardware-Entwicklung für Windows in Zukunft von Julie Larson-Green geleitet, während Tami Reller die geschäftliche Seite von Windows übernimmt und weiterhin für die Finanzen und das Marketing des Betriebssystems verantwortlich bleibt. Sinofsky hatte vor kurzem noch die Entwicklung des neuen Betriebssystems "Windows 8" geleitet. Titel von Microsoft büßen zurzeit 2,8 Prozent ein. (13.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant6
  • Alle7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.02.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft overweightBarclays Capital
27.01.2017Microsoft OutperformBernstein Research
27.01.2017Microsoft buyNomura
15.02.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft overweightBarclays Capital
27.01.2017Microsoft OutperformBernstein Research
27.01.2017Microsoft buyNomura
27.01.2017Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.01.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
27.01.2017Microsoft HoldCanaccord Adams
25.01.2017Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.01.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
27.01.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.10.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
27.09.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2016Microsoft VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Gerüchte über Fusion von Sprint und T-Mobile US beflügeln Telekom-Aktie -- Covestro, Kraft Heinz, Unilever im Fokus

TOTAL und OMV sollen helfen: Der Iran hat bei der Ölförderung Großes vor. Schweizerische Nationalbank gibt erneut Milliarden für stabilen Franken aus. Umstrukturierung von Saudi Aramco könnte Riesen-Börsengang verzögern. Borussia Dortmund kann Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Facebook kommt bald auch im Fernsehen - Direktangriff auf YouTube.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Unilever N.V.A0JMZB
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Covestro AG606214
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
BayerBAY001