21.09.2012 19:09
Bewerten
 (0)

Wall Street Update: US-Börsen zum Mittag mit weiterhin leichtem Plus

New York (www.aktiencheck.de) - Die US-Leitindizes notieren am Freitagmittag unverändert im Plus. Der Dow Jones gewinnt aktuell 0,21 Prozent auf 13.625,31 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentiert sich mit einem Plus von 0,47 Prozent bei 3.190,97 Punkten und der S&P 500 zeigt einen Aufschlag von 0,28 Prozent auf 1.464,38 Stellen.

Bei einigen Blackberry-Geräten der kanadische Research In Motion Ltd. (RIM) ist es am Freitag zu Störungen und Ausfällen gekommen. Pünktlich zum Verkaufsstart des Konkurrenz-Produkts iPhone 5 der Apple Inc. konnten viele Blackberry-User in Europa und Afrika am Freitag keine E-Mails mehr verschicken oder im Internet surfen. Das Unternehmen schaffte es zwar, die Probleme in den Griff zu bekommen, bestätigte jedoch auch, dass rund 6 Prozent seiner Nutzer von den Ausfällen betroffen waren. Die Aktie verliert im New Yorker Handel infolge dieses Vorfalls 5,7 Prozent an Wert.

Der Baukonzern KB Home erklärte, dass er im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückkehren konnte. Dies ist auf einen steuerlichen Einmalertrag und gestiegene Verkaufspreise zurückzuführen. Die Erwartungen wurden damit geschlagen. Anteilsscheine von KB Home legen vor diesem Hintergrund um 13,4 Prozent zu.

Der Automobilhersteller General Motors gab daneben bekannt, dass er weltweit fast 474.000 Limousinen der Marken Chevrolet, Pontiac und Saturn zurückrufen wird, um ein Problem mit dem Getriebe zu beheben. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, handelt es sich bei den betroffenen Fahrzeugen um die 2007er bis 2010er Modelle Chevrolet Malibu, Pontiac G6 und Saturn Aura mit Vier-Gang-Automatikgetriebe. In den USA sind 426.240 Fahrzeuge betroffen, 40.029 Fahrzeuge werden in Kanada zurückgerufen und 7.572 in anderen Ländern. Für die Aktien geht es dennoch um 0,7 Prozent nach oben.

Der Restaurantbetreiber Darden Restaurants hat im ersten Quartal einen Gewinnanstieg erzielt. So lag der Umsatz mit 2,03 Mrd. US-Dollar über dem Vorjahreswert von 1,94 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich auf 110,8 Mio. US-Dollar bzw. 85 Cents je Aktie, nach 106,6 Mio. US-Dollar bzw. 78 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis im Berichtszeitraum beinhaltet dabei negative Einmaleffekte in Höhe von 1 Cent je Aktie. Insgesamt habe man von der starken Entwicklung bei den Restaurantketten Red Lobster und Olive Garden profitieren können, so der Konzern. Die Aktie notiert derzeit mit einem Plus von 4,4 Prozent.

Anteilsscheine von Wal-Mart (Wal-Mart Stores) geben 0,1 Prozent ab. Presseangaben zufolge will der Einzelhandelskonzern seine ersten Filialen in Indien in den nächsten zwölf bis 18 Monaten eröffnen. Jedoch sei bisher noch nicht entschieden, wo und wie viele Niederlassungen in Indien entstehen sollen. Vergangene Woche hatte die indische Regierung beschlossen, Megastore-Einzelhändlern den Einstieg in das Land über Joint Ventures zu ermöglichen.

Der Mischkonzern Rockwell Collins hat einen schwachen Ausblick für das kommende Fiskaljahr gegeben. Zur Begründung für den unterhalb der Analystenschätzungen liegenden Ausblick verwies das Unternehmen vor allem auf Unsicherheiten in Zusammenhang mit dem US-Rüstungshaushalt. Auf Grundlage der aktuellen Gesetzeslage seien für das Rüstungsbudget der USA im kommenden Kalenderjahr Kürzungen zu erwarten, so der Konzern. Aktien von Rockwell Collins verbessern sich um 1,1 Prozent.

Für Papiere von McDonald`s (McDonalds) geht es derweil 0,6 Prozent nach oben. Die Schnellrestaurantkette hatte gestern nach Börsenschluss eine Dividendenerhöhung angekündigt. Demnach hat das Board die Erhöhung der Quartalsdividende auf 77 Cents je Aktie beschlossen. Dies entspricht einer Anhebung von 10 Prozent. Zudem präsentierte der Software-Konzern Oracle am Donnerstagabend seine Geschäftszahlen für das erste Geschäftsquartal. Dabei wurden die Analystenschätzungen beim EPS erfüllt, jedoch blieb das Unternehmen unter den Umsatzerwartungen. Das Papier gewinnt 1,1 Prozent hinzu. Auch der Uniformenhersteller Cintas gab nachbörslich seine Ergebnisse für das erste Fiskalquartal 2012/13 bekannt. Dabei konnte das Unternehmen trotz des schwierigen Wirtschaftsumfeldes sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn Zuwächse verbuchen. Die Aktie verliert aktuell 0,9 Prozent an Wert. (21.09.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Unfairer Wettbewerb
Die Vorwürfe unfairen Wettbewerbs gegen den Chipkonzern QUALCOMM gewinnen mit einer Klage des wichtigen Kunden Apple an Gewicht.
21.01.17
Qualcomm Says Apple 'Encouraging Regulatory Attacks' (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2017Apple OutperformMacquarie Research
19.01.2017Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.01.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2017Apple buyUBS AG
09.01.2017Apple overweightMorgan Stanley
20.01.2017Apple OutperformMacquarie Research
19.01.2017Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.01.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2017Apple buyUBS AG
09.01.2017Apple overweightMorgan Stanley
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
18.10.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
19.09.2016Apple HoldMorningstar
08.09.2016Apple neutralWells Fargo & Co
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Airbus SE 938914
Nestle SA A0Q4DC