27.01.2012 19:39
Bewerten
 (0)

Wall Street Update: Uneinheitlicher Mittagshandel, Konjunkturdaten im Fokus

New York (aktiencheck.de AG) - Nach den moderaten Kursverlusten vom Vortag geht es für die wichtigsten US-Indizes am Freitagmittag New Yorker Zeit mehrheitlich weiter nach unten. Die Stimmung der Investoren wird dabei insbesondere durch enttäuschend ausgefallene BIP-Daten belastet. Der Dow Jones verliert 0,7 Prozent auf 12.651 Punkte, während der NASDAQ Composite 0,2 Prozent auf 2.810 Zähler zulegt. Der S&P 500 notiert 0,3 Prozent schwächer bei 1.315 Punkten.

Die US-Wirtschaftsleistung ist im vierten Quartal 2011 mit beschleunigtem Tempo angewachsen. Dies geht aus einer ersten Schätzung hervor, die das US-Handelsministerium heute vorlegte. Gegenüber dem Vorjahresquartal wuchs das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,8 Prozent, während Volkswirte sogar einen Anstieg um 3,2 Prozent prognostiziert hatten. Im Vorquartal hatte sich das BIP der weltweit stärksten Volkswirtschaft nur um 1,8 Prozent erhöht. Damit belief sich das Wirtschaftswachstum im Gesamtjahr 2011 auf 1,7 Prozent, nach 3,0 Prozent in 2010. Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Januar 2012 laut Universität Michigan gegenüber dem Vormonat verbessert. So wuchs der Gesamtindex auf revidiert 75,0 Punkte (vorläufig: 74,0 Punkte), nachdem im Vormonat nur ein Stand von 69,9 Punkten ausgewiesen worden war. Volkswirte waren zuvor von einem Wert von 74,2 Punkten ausgegangen.

Starbucks (Starbucks) geben um 2,2 Prozent nach, nachdem die Kaffeehauskette bereits gestern nach Börsenschluss die Zahlen für das erste Fiskalquartal 2011/2012 bekannt gab. Der Nettogewinn stieg um 10 Prozent auf 382,1 Mio. US-Dollar bzw. 50 Cents je Aktie, nach 346,6 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten im Vorfeld einen Gewinn von 49 Cents je Aktie erwartet. Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 16 Prozent auf nun 3,44 Mrd. US-Dollar. Die Analystenerwartungen hatten sich zuvor auf 3,29 Mrd. US-Dollar belaufen. Die vergleichbaren Umsätze in den seit über einem Jahr geöffneten Filialen stiegen um 9 Prozent. Unterdessen musste der Mobiltelefonhersteller Motorola Mobility Holdings im vierten Quartal einen Verlust ausweisen, konnte auf bereinigter Basis aber die Gewinnerwartungen übertreffen. Das Papier verbessert sich um 0,8 Prozent. Eastman Chemical (Eastman Chemical Company) rauschen schließlich um 5,1 Prozent nach oben. Der Chemiekonzern hat seinen Gewinn im vierten Quartal mehr als verfünffacht. Dabei profitierte man von einem starken Umsatzwachstum und Sonderbelastungen im Vorjahr. Die Erwartungen wurden allerdings verfehlt. Ferner meldete der Konzern heute eine Übernahme. So wird man Solutia übernehmen, einen Hersteller von Hochleistungsmaterialien und Spezialchemikalien. Das Gesamtvolumen der Transaktion, einschließlich der Übernahme von Verbindlichkeiten, beläuft sich auf rund 4,7 Mrd. US-Dollar. Für Solutia steht ein Plus von fast 40 Prozent zu Buche.

Vor Handelsstart meldeten sich auch heute diverse interessante Konzerne mit ihren Quartalsbilanzen zu Wort. Im Mittelpunkt des Interesses der Investoren steht dabei der Zahlenausweis von Ford Motor . Der Automobilkonzern hat seinen Gewinn im vierten Quartal drastisch gesteigert. Dabei profitierte man vor allem von einem hohen Einmalertrag im Berichtszeitraum und Sonderbelastungen im Vorjahr in Zusammenhang mit Umschuldungsmaßnahmen. Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen jedoch verfehlt, was mit höheren Rohstoffkosten und Verlusten im Automobilgeschäft in Europa und Asien zusammenhängt. Der Nettogewinn belief sich auf 13,62 Mrd. US-Dollar bzw. 3,40 US-Dollar pro Aktie, nach 190 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Vor Einmaleffekten wurde ein operatives Ergebnis von 20 Cents (Vorjahr: 30 Cents) pro Aktie ausgewiesen. Der Gesamtumsatz stieg von 32,5 Mrd. US-Dollar auf 34,6 Mrd. US-Dollar. Analysten waren im Vorfeld von einem Gewinn von 25 Cents pro Aktie und einem Umsatz von 32,09 Mrd. US-Dollar ausgegangen. Die Aktie fährt mit einem Abschlag von 3,5 Prozent hinterher.

Chevron (Chevron) tendieren um 2,1 Prozent schwächer. Der zweitgrößte US-Ölkonzern verlautbarte, dass sich sein Gewinn im vierten Quartal trotz gestiegener Ölpreise leicht verringert hat, was auf einen Verlust im Downstream-Geschäft zurückzuführen ist. Die Erwartungen wurden damit verfehlt.

Altria Group (Altria Group) geben um 1,6 Prozent nach. Der Tabakkonzern hat im vierten Quartal einen Gewinnrückgang ausgewiesen. Zurückzuführen war dies auf Restrukturierungsbelastungen. Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen allerdings geschlagen. Zudem teilte der Konzern mit, dass sein Chairman und CEO Michael E. Szymanczyk zurücktreten wird. Martin J. Barrington wird nach der Hauptversammlung am 17. Mai 2012 seine Nachfolge antreten. Ferner wurde David R. Beran, ebenfalls mit Wirkung zum 17. Mai 2012, zum President und COO bestellt. Procter & Gamble (ProcterGamble) musste daneben im zweiten Geschäftsquartal infolge von Sonderbelastungen ein geringeres Ergebnis ausweisen. Die Umsätze konnten allerdings gesteigert werden. Auf bereinigter Basis übertraf man die Schätzungen der Analysten. Die Papiere des Konsumgüterkonzerns verbilligen sich um 0,9 Prozent. Für die Titel des Wettbewerbers Newell Rubbermaid geht es um 6,7 Prozent nach oben. Der Konzern hat den Gewinn im vierten Quartal leicht gesteigert, was u.a. mit Produktivitätsverbesserungen und einer starken Nachfrage in den Emerging Markets zusammenhängt. Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen übertroffen. Honeywell (Honeywell International) musste schließlich das abgelaufene Quartal infolge von Sondereffekten mit einem Verlust abschließen, konnte die Erwartungen aber schlagen. Die Aktie des Mischkonzerns notiert 0,5 Prozent fester. (27.01.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Procter & Gamble Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Procter & Gamble Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2014ProcterGamble NeutralUBS AG
28.10.2013ProcterGamble haltenMorgan Stanley
29.05.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
28.05.2013ProcterGamble haltenCredit Suisse Group
29.01.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
21.11.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
30.10.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
17.08.2012ProcterGamble buyCitigroup Corp.
13.07.2012ProcterGamble outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
28.06.2012ProcterGamble buyDeutsche Bank Securities
14.10.2014ProcterGamble NeutralUBS AG
28.10.2013ProcterGamble haltenMorgan Stanley
29.05.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
28.05.2013ProcterGamble haltenCredit Suisse Group
29.01.2013ProcterGamble haltenIndependent Research GmbH
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Procter & Gamble Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?