Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

26.12.2012 16:18

Senden

Warnstreiks bei Coca-Cola in Deutschland möglich

Coca-Cola zu myNews hinzufügen Was ist das?


    BERLIN (dpa-AFX) - Bei Coca-Cola in Deutschland sind im Januar Warnstreiks möglich. Am 30. Januar kommenden Jahres sei die dritte Runde in den aktuellen Tarifverhandlungen geplant, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) am Mittwoch auf Anfrage. Sie bestätigte Informationen der Tageszeitung "Die Welt". Vor der nächsten Verhandlungsrunde bei dem größten Getränkehersteller Deutschlands, der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG, könne es in den letzten beiden Januarwochen zu Warnstreiks kommen, sagte die Sprecherin.

 

    Beide Seiten streiten sich über eine Lohnerhöhung, die Arbeitszeit sowie den möglichen Abbau von Arbeitsplätzen in dem Unternehmen mit 10.600 Beschäftigten in Deutschland. Die NGG fordert sechs Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Der Druck sei nun da, weil die Beschäftigten zuletzt verzichtet hätten, um Arbeitsplätze zu sichern, sagte die Sprecherin. Zudem streiten sich die Gewerkschaft und das Unternehmen um die Flexibilität der Arbeitszeiten. Coca-Cola war am Mittwoch zunächst nicht zu erreichen./alr/DP/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Coca-Cola Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.07.13Coca-Cola haltenIndependent Research GmbH
16.07.13Coca-Cola kaufenBernstein
14.06.13Coca-Cola kaufenBarclays Capital
13.02.13Coca-Cola kaufenNational-Bank AG
13.02.13Coca-Cola kaufenNational-Bank AG
16.07.13Coca-Cola kaufenBernstein
14.06.13Coca-Cola kaufenBarclays Capital
13.02.13Coca-Cola kaufenNational-Bank AG
13.02.13Coca-Cola kaufenNational-Bank AG
21.11.12Coca-Cola outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
17.07.13Coca-Cola haltenIndependent Research GmbH
06.12.12Coca-Cola neutralJP Morgan Chase & Co.
27.11.12Coca-Cola haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
23.10.12Coca-Cola haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
22.10.12Coca-Cola haltenEuro am Sonntag
27.11.09Coca-Cola reduzierenIndependent Research GmbH
18.10.07Coca-Cola reduzierenIndependent Research GmbH
18.04.07Coca-Cola sellJyske Bank
13.11.06Coca-Cola Enterprises sellGoldman Sachs
20.10.06Coca-Cola reduzierenIndependent Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Coca-Cola Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Coca-Cola Co.29,42
-0,10%
Coca-Cola Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen