23.11.2012 05:24
Bewerten
(0)

Krisen-Gipfel bei Siemens und Bahn geplant

Wegen ICE-Lieferung: Krisen-Gipfel bei Siemens und Bahn geplant | Nachricht | finanzen.net
Wegen ICE-Lieferung
DRUCKEN
Vor dem Hintergrund der erneuten Lieferverzögerung der ICE-Züge von Siemens an die Deutsche Bahn soll es jetzt einen Krisen-Gipfel geben.
Das berichtet die "Bild"-Zeitung (Freitagausgabe) unter Berufung auf Industriekreise. Demnach soll das Gespräch noch vor Weihnachten stattfinden. Auf der Agenda würden Themen wie Schadenersatz und das weitere Vorgehen wegen der Lieferverzögerung stehen.

    Die Bahn wollte die ersten acht ICEs ab 9. Dezember im Deutschlandverkehr einsetzen. Zugesagt war die Lieferung von insgesamt 16 Zügen ursprünglich schon für 2011, musste aber verschoben werden.

    "Unsere Kunden fühlen sich von Siemens im Stich gelassen", sagte Fernverkehrschef Berthold Huber am Donnerstag in Berlin. Die Deutsche Bahn hätte die acht Züge gerade im Weihnachtsverkehr "sehr gut gebrauchen können". Unabhängig davon habe sich die Bahn technisch gut auf den Winter vorbereitet.

    Nach der kurzfristigen Absage rechnet die Bahn frühestens in zwei Monaten mit dem Einsatz der ICE vom Typ Velaro. Fehlerhafte Computerprogramme für die Zugsteuerung müssten überarbeitet und nochmals geprüft werden, sagte Bahn-Technikvorstand Volker Kefer in Berlin: "Das geht nicht in Tagen oder Wochen."

    Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sei "stocksauer, weil feste Zusagen von allerhöchster Ebene nicht eingehalten worden sind", hieß es am Donnerstag aus seinem Hause. Im Mai hatte Ramsauer sich mit Bahnchef Rüdiger Grube und Siemens-Manager Hans-Jörg Grundmann getroffen. Dabei wurde der jetzt geplatzte Liefertermin festgezurrt.

    Kefer berichtete, die Software-Mängel in den ICE seien bei Testfahrten vom 2. bis 5. November entdeckt worden. Zwei Programme für die Zugsteuerung funktionierten nicht wie vorgesehen. Zum einen riss die Verbindung zur Leit- und Sicherungstechnik während der Fahrt ab. Außerdem gab es Probleme bei der Kommunikation zwischen vorderem und hinterem Zugteil. Nachdem die Experten und ein Gutachter auch mit Hilfsprogrammen keinen Erfolg gehabt hätten, sei am Dienstag entschieden worden, die Software von Grund auf zu überarbeiten. Dies setzt nun wieder eine längeren Phase der Entwicklung und Genehmigung in Gang.

    Huber sagte, er rechne damit, dass alle 16 Velaro-ICE im kommenden Jahr nach und nach ausgeliefert würden. Der Software-Fehler habe keinen Einfluss auf die Produktion der anderen bestellten Züge. Allerdings verzögerten sich auch die Zulassungsverfahren in Nachbarstaaten. So könnten die Züge voraussichtlich erst 2015 durch Belgien und 2016 durch Nordfrankreich fahren. So lange werde es auch noch dauern, bis der erste ICE mit Fahrgästen planmäßig nach London reisen könne.

    Siemens wollte sich nicht auf einen neuen Termin festlegen. "Wir können keinen aktuellen Zeitplan nennen", sagte ein Siemens-Sprecher am Donnerstag. Siemens bedauere die Verzögerung außerordentlich. Siemens fertigt die Züge in Werken in Krefeld, Nürnberg und Graz in Österreich.

BERLIN (dpa-AFX)
Bildquellen: Deutsche Bahn/DB Systel GmbH/Siemens AG, Siemens AG
Anzeige

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2017Siemens buyCitigroup Corp.
23.10.2017Siemens buyBaader Bank
19.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
19.10.2017Siemens buyBaader Bank
18.10.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.10.2017Siemens buyCitigroup Corp.
23.10.2017Siemens buyBaader Bank
19.10.2017Siemens buyBaader Bank
17.10.2017Siemens buyUBS AG
11.10.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
18.10.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
16.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
16.10.2017Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
11.09.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
03.08.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
24.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX freundlich -- BASF enttäuscht beim Ausblick -- Commerzbank-Aktie springt hoch: Goldman soll bei Abwehr von Übernahme beraten -- Covestro kündigt Aktienrückkauf an -- Tesla, Novartis im Fokus

Netflix will sich 1,6 Milliarden Dollar am Finanzmarkt holen. Axel Springer-Aktie nach Goldman-Kaufempfehlung auf Rekordhoch. Toshiba-Aktionäre winken Chipsparten-Verkauf durch - Chef erhält Vertrauensvotum. Pioneer-Verkauf treibt Gewinn von UniCredit im 3. Quartal.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
GAZPROM903276
BASFBASF11
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Amazon906866
Varta AGA0TGJ5
Allianz840400
E.ON SEENAG99