16.11.2012 12:14

Senden

Weidmann sieht Politik in der Schuldenkrise in der Pflicht


    BERLIN (dpa-AFX) - Bundesbankpräsident Jens Weidmann sieht die Politik bei der Lösung der Euro-Schuldenkrise stärker in der Pflicht. Vor Spitzenmanagern warnte er am Freitag in Berlin davor, die Verantwortung auf die Notenbank abzuwälzen. Der von den Euro-Staaten geschaffene Rettungsfonds ESM sei derjenige, der bisher nicht gehandelt habe, obwohl er dazu demokratisch legitimiert sei. Er finde es als Notenbankchef und Staatsbürger bedenklich, weil damit immer mehr Entscheidungen auf Institutionen verlagert werden, die demokratisch nicht legitimiert sind, sagte Weidmann beim Führungstreffen Wirtschaft der "Süddeutschen Zeitung"./wn/sl/DP/jkr

 

Kommentare zu diesem Artikel

Forelli schrieb:
16.11.2012 13:33:35

Die Ohnmacht der Europolitiker zeigt sich darin, dass sie den Drachen/Draghi steigen lassen und gleichzeitig die Veroeffentlichung des Troikaberichts seit 5 Monaten behindern, da ihr deren Aussagen nicht gefallen und sie an der Umsetzung ihres Wunschmaerchens hindern wuerden

bruehlsax schrieb:
16.11.2012 13:04:28

Man muß schon Demokratie als einen großen Dehnungsbegriff verstehen, wenn man bereits den unseeligen und unheilvollen ESM als demokratisch legitimiert ansieht!

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen