16.11.2012 12:14
Bewerten
 (0)

Weidmann sieht Politik in der Schuldenkrise in der Pflicht

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundesbankpräsident Jens Weidmann sieht die Politik bei der Lösung der Euro-Schuldenkrise stärker in der Pflicht. Vor Spitzenmanagern warnte er am Freitag in Berlin davor, die Verantwortung auf die Notenbank abzuwälzen. Der von den Euro-Staaten geschaffene Rettungsfonds ESM sei derjenige, der bisher nicht gehandelt habe, obwohl er dazu demokratisch legitimiert sei. Er finde es als Notenbankchef und Staatsbürger bedenklich, weil damit immer mehr Entscheidungen auf Institutionen verlagert werden, die demokratisch nicht legitimiert sind, sagte Weidmann beim Führungstreffen Wirtschaft der "Süddeutschen Zeitung"./wn/sl/DP/jkr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX baut Verluste aus - adidas-Aktie bester DAX-Wert - Gerüchte um Reebok-Verkauf -- SAP mit Gewinnwarnung -- METRO, Philips, Munich Re im Fokus

IBM-Quartalszahlen enttäuschen. Moody's: Märkte finden Bail-in-Androhung glaubwürdig. BSkyB erhält mehr Anteile an Sky Deutschland. Microsoft plant wohl Fitness-Armband. Electrolux kann sinkende Verkäufe auffangen. EZB beginnt wohl mit Kauf französischer Coverd Bonds.
Wo tankt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchem Land findet man die höchsten Strompreise?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?