08.01.2013 11:19
Bewerten
 (1)

Weidmann warnt vor ausufernder Krisenpolitik der EZB - Kreise

   Von Beate Preuschoff

   BERLIN--Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat erneut vor einer überzogenen Krisenpolitik durch die Europäische Zentralbank (EZB) gewarnt. "Der Löschwasserschaden darf nicht größer als der Brandschaden werden", sagte Weidmann nach Angaben eines Teilnehmers bei einer Veranstaltung der Tageszeitung Die Welt, an der neben anderen auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen und der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras teilnahmen. Damit bekräftigte der Bundesbankpräsident seine ablehnende Haltung gegenüber den von EZB-Präsident Mario Draghi angekündigten unbegrenzten Staatsanleihekäufen.

   Kontakt zum Autor: beate.preuschoff@dowjones.com

   DJG/bep/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   January 08, 2013 04:48 ET (09:48 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 48 AM EST 01-08-13

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein. Grammer rechnet nur mit stabilem Ergebnis.

Themen in diesem Artikel

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?