08.01.2013 11:19
Bewerten
 (1)

Weidmann warnt vor ausufernder Krisenpolitik der EZB - Kreise

   Von Beate Preuschoff

   BERLIN--Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat erneut vor einer überzogenen Krisenpolitik durch die Europäische Zentralbank (EZB) gewarnt. "Der Löschwasserschaden darf nicht größer als der Brandschaden werden", sagte Weidmann nach Angaben eines Teilnehmers bei einer Veranstaltung der Tageszeitung Die Welt, an der neben anderen auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen und der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras teilnahmen. Damit bekräftigte der Bundesbankpräsident seine ablehnende Haltung gegenüber den von EZB-Präsident Mario Draghi angekündigten unbegrenzten Staatsanleihekäufen.

   Kontakt zum Autor: beate.preuschoff@dowjones.com

   DJG/bep/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   January 08, 2013 04:48 ET (09:48 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 48 AM EST 01-08-13

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?