28.02.2013 08:55
Bewerten
(0)

ProSiebenSat.1 startet gut ins Jahr

Weiteres Plus erwartet: ProSiebenSat.1 startet gut ins Jahr | Nachricht | finanzen.net
Weiteres Plus erwartet
ProSiebenSat.1 ist 2012 nur dank neuer Geschäfte abseits des klassischen Fernsehens gewachsen.
Die Digitalsparte des TV-Konzerns legte kräftig zu, trieb das Wachstum des gesamten Unternehmens und sicherte den Münchnern ein weiteres Rekordjahr. Auch in diesem Jahr soll es weiter aufwärtsgehen. Am Markt wurden die Zahlen und der Ausblick positiv aufgenommen. Die im MDAX notierte Vorzugsaktie legte deutlich vorbörslich zu.

Das TV-Geschäft trat beim Umsatz im vergangenen Jahr angesichts schwächerer Werbemärkte aber auf der Stelle. Insgesamt wuchsen die Erlöse des RTL-Rivalen um gut 7 Prozent auf knapp 2,4 Milliarden Euro. Unter dem Strich stieg der Gewinn auch dank eines besseren Finanzergebnisses um 23 Prozent auf 325 Millionen Euro. Dabei sind im Dezember verkauften skandinavischen Sender herausgerechnet.

"2012 war ein weiteres Rekordjahr für die ProSiebenSat.1 Group. Wir haben unsere Expansion in die digitale Welt erfolgreich fortgesetzt", teilte Konzernchef Thomas Ebeling mit. Der Manager will mit Geschäften abseits des Werbegeschäfts die Sendergruppe unabhängiger von den schwankenden Reklame-Märkten machen. Dazu investiert er etwa in die Entwicklung von Online-Plattformen wie den YouTube-Herausforderer MyVideo oder Internet-Spielen.

Mittlerweile trägt die Digitalsparte immerhin fast 15 Prozent des Umsatzes - und wächst. 2012 legten die Erlöse des Geschäfts um 38 Prozent auf 351,2 Millionen Euro zu. Dagegen blieb der Umsatz des klassischen TV-Geschäfts mit 1,91 Milliarden Euro nahezu unverändert. Allerdings mussten die Sender der Gruppe, wie Sat.1, Kabel 1 oder Sixx, im vergangenen Jahr Marktanteile abgeben.

Zusammengerechnet ging der Anteil an den Zuschauern in der sogenannten werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen von 28,9 auf 27,8 Prozent zurück. Hier habe sich der Einfluss der Fußball- Europameisterschaft sowie der Olympischen Spiele bemerkbar gemacht. Die Ereignisse wurde nur von ARD und ZDF übertragen.

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG
Anzeige

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.08.2017ProSiebenSat1 Media SE overweightMorgan Stanley
16.08.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.08.2017ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
10.08.2017ProSiebenSat1 Media SE kaufenMorgan Stanley
10.08.2017ProSiebenSat1 Media SE kaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.08.2017ProSiebenSat1 Media SE overweightMorgan Stanley
10.08.2017ProSiebenSat1 Media SE kaufenMorgan Stanley
10.08.2017ProSiebenSat1 Media SE kaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.08.2017ProSiebenSat1 Media SE buyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2017ProSiebenSat1 Media SE buyCommerzbank AG
16.08.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.08.2017ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
04.08.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralOddo Seydler Bank AG
19.07.2017ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
12.05.2017ProSiebenSat1 Media SE UnderperformMacquarie Research
25.04.2017ProSiebenSat1 Media SE UnderperformMacquarie Research
19.04.2017ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenDZ BANK
20.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter erwartet -- Asiens Börsen geben nach -- Deutsche Bank zahlt Millionen in Anleihen-Rechtsstreit -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Lenovo rutscht in die Verlustzone

Börsen in Spanien nach Anschlag nicht übermäßig belastet. Euro wenig bewegt. Deutschland: Auftrieb bei Erzeugerpreisen erneut abgeschwächt. Ölpreise geben leicht nach. Investor will wohl US-Stromerzeuger Calpine für 17 Milliarden Dollar kaufen. Infosys-Vorstandschef geht nach nur drei Jahren. Neuer Akku-Ärger bei Samsung-Smartphones.

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
AlibabaA117ME
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Nordex AGA0D655