07.03.2017 12:42
Bewerten
(0)

Weiterhin volle Umsatzsteuer auf E-Books

DRUCKEN

   LUXEMBURG (AFP)--Für E-Books gilt in der EU weiterhin der volle Umsatzsteuersatz. Der Gleichheitsgrundsatz ist dadurch nicht verletzt, wie am Dienstag der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschied. Er wies damit Klagen Polens gegen die EU-Regelung ab und bestätigte indirekt die geltenden Regelungen in Deutschland. (Az: C-390/15)

   Nach EU-Recht ist eine verringerte Umsatzsteuer zulässig für die "Lieferung von Büchern auf jeglichen physischen Trägern". Entsprechend gilt in Deutschland für normale Bücher und seit 2015 auch für Hörbücher der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 Prozent. Auf digitale E-Books wird dagegen der reguläre Satz von 19 Prozent erhoben.

   Bereits 2015 hatte der EuGH abweichende Regelungen in Frankreich und Luxemburg als Verstoß gegen EU-Recht verworfen. Zwar würden auch E-Books auf einem "physischen Träger" gelesen, "jedoch wird ein solcher Träger nicht zusammen mit dem elektronischen Buch geliefert", hieß es zur Begründung. Daher sei die Anwendung des ermäßigten Satzes ausgeschlossen.

   In dem neuen Fall hatte das polnische Verfassungsgericht die Auffassung vertreten, durch die ungleichen Steuersätze für Papierbücher und E-Books werde der Gleichheitsgrundsatz verletzt. Zudem sei bei der entsprechenden Regelung das EU-Parlament nicht ausreichend beteiligt worden.

   Beim EuGH befasste sich nun die 15-köpfige Große Kammer mit dem Streit und bestätigte die bisherige Linie. Die steuerliche Ungleichbehandlung sei sachlich gerechtfertigt, entschieden die Richter.

   Insgesamt habe der EU-Gesetzgeber hier einen weiten Spielraum, hieß es. So habe er insbesondere zu der Einschätzung kommen dürfen, dass die aufstrebenden digitalen Dienstleistungen "klare, einfache und einheitliche Regeln" erfordern. Der EU-Gesetzgeber habe daher elektronische Dienstleistungen generell von der ermäßigten Umsatzsteuer ausnehmen wollen. Dadurch erübrige sich für die Verwaltung ebenso wie für die Steuerpflichtigen die Prüfung, welchem Steuersatz die jeweilige Dienstleistung unterliegt. Durch eine Ausnahme für E-Books würde dieses System unterlaufen, argumentierten die Luxemburger Richter.

   Das EU-Parlament habe dieses System gebilligt. Auch in dem dort vorliegenden Richtlinienvorschlag sei die Möglichkeit einer verringerten Umsatzsteuer auf Druckwerke und "körperliche Datenträger" beschränkt gewesen. Bei der Neufassung ("Bücher auf jeglichen physischen Trägern") handele es sich daher nur um eine "redaktionelle Vereinfachung des Textes". "Der Rat war daher nicht verpflichtet, das Parlament erneut anzuhören", urteilte der EuGH.

   DJG/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   March 07, 2017 06:12 ET (11:12 GMT)- - 06 12 AM EST 03-07-17

Melden Sie sich jetzt an!

Sind ETFs das beste Anlageprodukt der Welt oder droht wegen des ETF-Booms eine Krise? Im Online-Seminar am 14. Dezember setzt sich Thomas Wolff von Scalable kritisch mit dem Thema Indexfonds auseinander.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Dow im grünen Bereich -- innogy senkt Ausblick für Betriebsergebnis 2017 -- METRO will nach Aufspaltung schneller voran kommen -- Bitcoin, TUI, Aurubis, Wirecard, Airbus im Fokus

Apple investiert kräftig in Face-ID-Partner Finisar. Athen leiht sich kurzfristig Geld - für weniger Zinsen. adidas-Aktie weitet Kursverluste aus. Halbleiter- und Medizintechniksparte treiben Wachstum bei Carl Zeiss. Zinsumfeld belastet europäische Versorger. KION-Aktie dank Hochstufung durch Morgan Stanley an MDAX-Spitze.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
17:29 Uhr
Gute Perspektiven für Europa-Immobilien
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AIXTRON SEA0WMPJ
RWE AG St.703712
E.ON SEENAG99
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Bitcoin Group SEA1TNV9