10.10.2012 08:52
Bewerten
 (0)

'Welt': Mindestens fünf Interessenten für ThyssenKrupp-Stahlwerke übrig

    ESSEN/BERLIN (dpa-AFX) - Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp(ThyssenKrupp) kommt beim geplanten Verkauf seiner Stahlwerke in Brasilien und den USA einem Pressebericht zufolge voran. Nach der ersten Bieterrunde seien mindestens fünf Interessenten übriggeblieben, mit denen Vorstandschef Heinrich Hiesinger und Finanzvorstand Guido Kerkhoff nun verhandelten, schreibt die Zeitung "Die Welt" (Mittwoch) ohne konkrete Quellen zu nennen. Zu den Bewerbern zählten der koreanische Stahlkonzern Posco (POSCO (Spons ADRS)), der japanische Hersteller JFE Steel sowie Stahl-Weltmarktführer ArcelorMittal .

 

    Der Konzern wollte den Bericht nicht konkret bestätigen oder dementieren. "Wegen der Komplexität des Prozesses und des unterschiedlichen Interesses potenzieller Investoren an einem beziehungsweise beiden Werken, können wir zum weiteren Zeitplan aktuell keine Angaben machen", erklärte ein Konzernsprecher auf Anfrage. "Das Interesse ist nach wie vor hoch und wurde durch Werksbesichtigungen vor Ort weiter bestärkt."

 

    Ob die beiden verlustreichen Anlagen in Brasilien und den USA gemeinsam oder getrennt verkauft werden, ist offen. ArcelorMittal interessiert sich etwa laut Zeitung nur für das Werk im US-Bundesstaat Alabama. Für dieses soll es auch noch einen Interessenten aus Nordamerika geben. Im Rennen ist dem Blatt nach auch der brasilianische Bergbaukonzern Vale, dem bereits 26,87 Prozent am Werk in Brasilien gehören und der deswegen ein Vorkaufsrecht besitzt.

 

    Entscheidend für einen Verkauf ist der Preis. ThyssenKrupp-Chef Hiesinger hatte zuletzt erklärt, den Buchwert von sieben Milliarden Euro für beide Anlagen erlösen zu wollen. Das gilt allerdings als sehr ambitioniert. Zuletzt gab es Spekulationen, der Konzern könnte sich auch mit 4 bis 4,5 Milliarden Euro zufrieden geben.

 

    Die Werke haben sich für ThyssenKrupp wegen Planungsfehlern und veränderter Rahmenbedingungen wie der Aufwertung der brasilianischen Währung zu einem Milliardengrab entwickelt. Rund 12 Milliarden Euro hat der Konzern inzwischen für die Anlagen ausgegeben. Im Mai zog Hiesinger die Reißleine und stellte die Werke zum Verkauf. Der seit Januar 2011 amtierende Vorstandschef will ThyssenKrupp stärker zu einem Technologiekonzern umbauen. Dabei behindern ihn die fast 6 Milliarden Euro Schulden, die vor allem durch den Bau der Stahlwerke in Übersee entstanden sind./enl/mne/kja

 

  

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2015ThyssenKrupp NeutralHSBC
23.01.2015ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
15.01.2015ThyssenKrupp buyWarburg Research
15.01.2015ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
13.01.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
15.01.2015ThyssenKrupp buyWarburg Research
15.01.2015ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
23.01.2015ThyssenKrupp NeutralHSBC
13.01.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
11.12.2014ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
25.11.2014ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
23.01.2015ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
09.12.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
04.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX in Rot gestartet -- Tsipras kündigt nach Wahlsieg Ende der "desaströsen Sparpolitik" an -- EZB schließt Beteiligung an Schuldenerlass für Griechenland aus -- SAP, Fresenius im Fokus

British-Airways-Mutter IAG legt für Aer Lingus noch eine Schippe drauf. Japan mit Rekorddefizit in Handelsbilanz. Weidmann stimmte gegen EZB-Staatsanleihekäufe und Mersch dafür. Air Berlin will 14 Airbus A320 von Alitalia kaufen. Italiens Notenbankchef für Gemeinschaftshaftung bei QE. Ukraine will mit Kreditgebern sprechen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?