29.01.2013 11:26
Bewerten
 (0)

Welthandelsorganisation prüft Kandidaten für Chefposten

    GENF (dpa-AFX) - Bei der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf hat das Kandidatenkarussell für die Neubesetzung des Chefpostens Fahrt aufgenommen. Insgesamt neun Bewerber um die Nachfolge von Generaldirektor Pascal Lamy stehen dem WTO-Generalrat - dem höchsten Entscheidungsgremium zwischen den Konferenzen der Handelsminister - bis Donnerstag Rede und Antwort.

 

    Bereits vor dem Auftakt der Kandidatenbefragung am Dienstag war absehbar, dass die Industriestaaten diesmal den Kürzeren ziehen werden. Schwellen- und Entwicklungsländer pochen darauf, nach jahrelanger westlicher Dominanz einen Kandidaten aus ihren Reihen ins höchste Amt der globalen Handelsdiplomatie zu bringen.

 

    Dem einzigen westlichen Anwärter auf den "Thron" der WTO - dem neuseeländischen Handelsminister Tim Groser - werden daher nach Angaben aus diplomatischen Kreisen in Genf eher geringe Chancen eingeräumt. Als aussichtreich gilt hingegen Brasiliens Botschafter bei der WTO, Roberto Azevedo.

 

    Die anderen Kandidaten wurden von Ghana, Costa Rica, Indonesien, Kenia, Jordanien, Mexiko und Südkorea ins Rennen geschickt. Bis Ende Mai muss der Generalrat, in dem alle 157 WTO-Mitgliedstaaten jeweils eine Stimme haben, einen Nachfolger für Lamy gewählt haben. Die zweite Amtszeit des dann 66-jährigen Franzosen geht im August zu Ende. Der frühere EU-Kommissar für Außenhandel hatte die Führung der WTO 2005 übernommen./bur/DP/kja

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?