21.12.2012 11:06
Bewerten
 (0)

Westerwelle mahnt "erhebliche" Reformen für Zypern an

   BERLIN--Außenminister Guido Westerwelle hat weitere "erhebliche" Reformschritte für Zypern angemahnt. Notwendig seien ein "echter Sparhaushalt" und "echte Strukturreformen", sagte der FDP-Minister im ARD-Morgenmagazin. Gleichzeitig betonte Westerwelle: "Der Euro ist nicht in Gefahr." Für Zypern gebe es entsprechende Hilfsmechanismen, "wenn Zypern diese will und beantragt". Westerwelle fügte hinzu: "Das setzt aber voraus, dass Zypern die eigenen Reformen auch wirklich ernsthaft machen muss."

   Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte die Kreditwürdigkeit Zyperns um zwei Stufen auf CCC+ gesenkt und droht mit einer noch schlechterer Bewertung. Der Internationale Währungsfonds sprach sich laut Medienberichten für einen Schuldenschnitt für Zypern aus.

   Kontakt zur Autorin: Susann.Kreutzmann@dowjones.com

   DJG/suk/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   December 21, 2012 04:36 ET (09:36 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 36 AM EST 12-21-12

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen