Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

12.02.2013 07:26

Senden
WETTER UND WENIGER FLÜGE

Fraport wird zum Jahresbeginn ausgebremst

Fraport zu myNews hinzufügen Was ist das?


Heftiger Eisregen und ein verknapptes Flugangebot von Lufthansa und anderen Gesellschaften haben dem Frankfurter Flughafen zum Jahresstart einen Passagierrückgang eingebrockt.

Im Januar sank die Zahl der Fluggäste an Deutschlands größtem Flughafen im Jahresvergleich um 4,9 Prozent auf 3,9 Millionen, wie der Flughafenbetreiber Fraport am Dienstag mitteilte. Einschließlich seiner Auslandsflughäfen in Antalya (Türkei), Lima (Peru) sowie Varna und Burgas (Bulgarien) zählte der Fraport-Konzern knapp 5,7 Millionen Fluggäste, 1,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

    Wieder aufwärts ging es unterdessen im Cargo-Geschäft. Nach monatelangen Rückgängen stieg das Aufkommen an Fracht und Luftpost in Frankfurt um 0,9 Prozent auf rund 147.300 Tonnen. Konzernweit kam Fraport auf etwa 171.200 Tonnen, ein Plus von 2,3 Prozent.

    Für das Gesamtjahr hatte Fraport-Chef Stefan Schulte vor wenigen Tagen allenfalls ein leichtes Passagierplus am Frankfurter Flughafen in Aussicht gestellt.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: stockpix4u / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Fraport accumulateequinet AG
10.04.14Fraport buyCommerzbank AG
09.04.14Fraport NeutralNomura
04.04.14Fraport NeutralUBS AG
01.04.14Fraport buyGoldman Sachs Group Inc.
10.04.14Fraport accumulateequinet AG
10.04.14Fraport buyCommerzbank AG
01.04.14Fraport buyGoldman Sachs Group Inc.
26.03.14Fraport accumulateequinet AG
12.03.14Fraport buyCommerzbank AG
09.04.14Fraport NeutralNomura
04.04.14Fraport NeutralUBS AG
11.03.14Fraport HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.14Fraport HoldWarburg Research
10.03.14Fraport HaltenIndependent Research GmbH
01.04.14Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.02.13Fraport verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
08.11.12Fraport underperformCredit Suisse Group
05.11.12Fraport underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
08.08.11Fraport underperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Deutsche Lufthansa AG19,22
0,62%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Fraport AG52,77
-0,45%
Fraport Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen