03.03.2013 10:00
Bewerten
 (0)

Hochspannung bei Beiersdorf und RWE

Hochspannung bei Beiersdorf
Wichtige Termine
Zwei DAX-Werte, die sich in den vergangenen 12 Monaten völlig gegensätzlich entwickelt haben, liefern in der kommenden Woche ihre Unternehmenszahlen für das vierte Quartal: Beiersdorf und RWE.
von Jörg Bernhard

Während die Beiersdorf-Aktie auf eine 12-Monatsperformance von über 40 Prozent blicken kann, sieht die RWE-Performance mit minus 17 Prozent für denselben Zeitraum relativ deprimierend aus, schließlich weist der Leitindex DAX ein Plus von immerhin elf Prozent auf. Für beide Titel dürfte die anstehende Bekanntgabe des Zahlenwerks zu einer wichtigen Bewährungsprobe werde – wenngleich unter verschiedenen Vorzeichen. Bei Beiersdorf dürften sich die Börsianer wohl fragen, ob die Vorschusslorbeeren gerechtfertigt oder möglicherweise übertrieben waren? Beim seit Jahren gebeutelten Versorger RWE zielen die Fragen eher in eine andere Richtung: War`s das oder wird alles noch schlimmer? Für die Aktionäre und das Management beider Gesellschaften dürfte es vor diesem Hintergrund am Dienstag alles andere als langweilig werden.

RWE: Interessante Charttechnik

Besonders spannend stellt sich die charttechnische Lage vor allem bei der RWE-Aktie dar. Im Bereich von 26 bis 27 Euro verläuft nämlich eine wichtige Unterstützungszone, die bis ins Jahr 2011 zurückreicht. Diese gilt es zu verteidigen. Sollte der Versorger positiv überraschen, stehen die Chancen für einen Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend nicht schlecht. Dies könnte dann charttechnische Käufe generieren. Aus fundamentaler Sicht könnte der Titel durch die attraktive Dividendenrendite gut abgesichert sein – der abgelaufenen Woche wurde vom Aufsichtsrat eine unveränderte Dividende von zwei Euro vorgeschlagen.
Der Chart von Beiersdorf kennt seit zwei Jahren nur eine Richtung – und die weist klar nach oben. Ende Januar veröffentlichte der Konzern bereits vorläufige Jahreszahlen für 2012. Diese waren von einem organischen Umsatzwachstum in Höhe von 4,7 Prozent gekennzeichnet. An der Prognose für die EBIT-Umsatzrendite von 12 Prozent wurde nicht gerüttelt. Was nun noch fehlt, ist ein positiver Ausblick. Bleibt dieser aus, könnte es angesichts der fast schon überkauften Lage zu einer technischen Korrektur kommen.

Bildquellen: rwe

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant5
  • Alle6
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Alles auf "Grün"?
Der Countdown zum Innogy-Börsengang läuft: Am 7. Oktober wagt Innogy den Sprung aufs Parkett, es könnte der größte Börsengang seit 16 Jahren werden.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.09.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.09.2016RWE HaltenDZ BANK
23.09.2016RWE OutperformMacquarie Research
23.09.2016RWE ReduceCommerzbank AG
13.09.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.09.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.09.2016RWE OutperformMacquarie Research
13.09.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.09.2016RWE OutperformMacquarie Research
12.08.2016RWE overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2016RWE HaltenDZ BANK
07.09.2016RWE Equal-WeightMorgan Stanley
01.09.2016RWE Equal weightBarclays Capital
12.08.2016RWE HoldCommerzbank AG
28.07.2016RWE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2016RWE ReduceCommerzbank AG
12.09.2016RWE VerkaufenDZ BANK
11.08.2016RWE VerkaufenDZ BANK
11.08.2016RWE ReduceKepler Cheuvreux
20.07.2016RWE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?