10.02.2013 14:58
Bewerten
 (0)

Konjunkturtermine: BIP-Zahlen aus Japan und Europa

Konjunkturtermine: BIP-Zahlen aus Japan und Europa
Wichtige Termine

Nachdem in der vergangenen Woche aus Europa negative politische Nachrichten bezüglich Italien und Spanien dominierten, könnten in der kommenden Woche Konjunkturdaten für Impulse sorgen.

von Jörg Bernhard

So stehen aktuelle Zahlen für das vierte Quartal zur Entwicklung des Bruttoszialprodukts in Japan, Frankreich, Deutschland, Italien und der Eurozone (Donnerstag) zur Bekanntgabe an. Sämtliche genannten Staaten bzw. Regionen wirken mit Blick auf die Weltkonjunktur eher als Bremsklotz. Die rezessive Tendenz in Europa ist maßgeblich auf die Eurokrise zurückzuführen, die zuletzt allerdings etwas an Schrecken verloren hat. Wie es um die Realwirtschaft in Europa bestellt ist, dürften aktuelle Dezember-Daten zur Industrieproduktion (Mittwoch) und zur europäischen Handelsbilanz (Freitag) zeigen. Letztere überraschte im Vormonat positiv. Mit einem Überschuss in Höhe von elf Milliarden Euro wurde der Erwartungswert (8,2 Milliarden Euro) um über 34 Prozent übertroffen. Doch leider gilt auch hier: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

USA: Spannende zweite Wochenhälfte

Ab Mittwoch heißt es beim Blick auf den US-Konjunkturkalender: Aufpassen! Dann stehen nämliche einige wichtige Konjunkturindikatoren zur Bekanntgabe an. Los geht`s mit den Januarzahlen zum US-Einzelhandel. Aufgrund der starken Abhängigkeit der US-Wirtschaft vom Binnenkonsum verfolgen die Finanzmarktakteure dessen Trend besonders aufmerksam. Im Vormonat war von rasantem Wachstum nichts zu sehen. Mit einem Miniplus von 0,5 Prozent wurden die Markterwartungen nur leicht übertroffen. Am Donnerstag stehen dann – wie gewohnt – die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe vor der Tür. Diese genießen in der Finanzwelt ebenfalls einen hohen Stellenwert – nicht zuletzt dank der ständigen diesbezüglichen Hinweise seitens der Fed. Vor dem Wochenende ragt ein Event besonders stark heraus: die US-Industrieproduktion für den Monat Januar. Auch hier war beim letzten Update angesichts eines leichten Wachstums in Höhe von 0,3 Prozent von einer dynamischen Entwicklung nichts zu sehen, aber vielleicht folgen auf die bisher zu beobachtenden Vorschusslorbeeren nun konkrete Bestätigungen. Den Finanzmärkten würden diese sicherlich helfen.

Bildquellen: Carlos Caetano / Shutterstock.com, Jim Barber / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow in Grün -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Renzi reicht Rücktritt ein. Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?