11.11.2012 15:00
Bewerten
 (1)

Konjunkturtermine: Europas Wirtschaft im Fokus

Konjunkturtermine: Europas Wirtschaft im Fokus
Wichtige Termine
Mit der Wiederwahl von US-Präsident Obama ist eine politische Unsicherheit zwar vom Tisch, die nächste aber bereits vor der Tür: nämlich die Fiskalklippen.
von Jörg Bernhard

Bis Ende Dezember hat Obama noch Zeit, sich mit den Republikanern hinsichtlich der bedrohlichen Haushaltslage zu einigen. Gelingt dies nicht, drohen automatische Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen im Volumen von 600 Milliarden Dollar. Diese könnten dann eine Rezession mit unabsehbaren Folgen auslösen. Einen ersten Vorgeschmack auf die aktuelle Lage der US-Konjunktur gibt es in der zweiten Wochenhälfte. So stehen am Mittwochnachmittag neben den Produzentenpreisen noch die Einzelhandelsumsätze (beide für Oktober) zur Bekanntgabe an. Beim letzten Update gab es bei letzteren mit plus 1,1 Prozent (gegenüber Vormonat) eine positive Überraschung. Wichtige Konjunkturindikatoren folgen mit den wöchentlichen Neuanträgen auf Arbeitslosenhilfe und dem Konjunkturausblick der Philadelphia Fed am Donnerstag. Vor dem Wochenende müssen dann noch die Oktoberzahlen zur US-Industrieproduktion überstanden werden.

Europas Wirtschaft schwächelt

In Europa hat man sich angesichts der seit Jahren schwelenden Staatsschuldenkrise an eine schwächelnde Wirtschaft fast schon gewöhnt. Verstärkt sich die Abwärtsdynamik nicht deutlich, sollten die Finanzsysteme die damit einhergehenden Belastungen aushalten können. Richtig ungemütlich dürfte es allerdings werden, falls sich der globale Konjunktureinbruch der Jahre 2008/2009 wiederholen sollte. In der kommenden Handelswoche stehen einige konjunkturelle Wegweiser zur Veröffentlichung an. Mit dem ZEW-Konjunkturausblick (Dienstag), der europäischen Industrieproduktion (Mittwoch), den deutschen und europäischen BIP-Quartalszahlen (Donnerstag) sowie Europas Handelsbilanz im September (Freitag) ist für ein hohes Maß an Spannung auf jeden Fall gesorgt. Außerdem wurde für Montag und Dienstag wieder einmal ein Krisengipfel der europäischen Wirtschafts- und Finanzminister anberaumt.

Bildquellen: Andrew Olscher / Shutterstock.com, iStock
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?