16.09.2012 15:00
Bewerten
(0)

Konjunkturtermine: Immobilien und Hexensabbat im Fokus

Wichtige Termine: Konjunkturtermine: Immobilien und Hexensabbat im Fokus | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturtermine: US-Immobilienmarkt im Fokus
Wichtige Termine
Die Eurokrise hat in den vergangenen vier Wochen spürbar an Schrecken verloren. Gegenüber dem Dollar verteuerte sich der Euro um mehr als sechs Prozent.
von Jörg Bernhard

Für eine Währung ist das eine „ganze Menge Holz“. Obwohl die EZB mit ihren angekündigten Staatsanleihenkäufe die Geldmenge deutlich erhöhen dürfte und damit eine inflationsbedingte Entwertung riskiert, gab es unter den Marktakteuren mehr Käufer als Verkäufer. Der von vielen Marktexperten im Vorfeld befürchtete „heiße September“ blieb bislang aus. Langweilig dürfte es in der kommenden Woche dennoch nicht werden. Diesseits des Atlantiks dürfte die Handelsbilanz der Eurozone (Juli) und der ZEW-Konjunkturausblick (September) für Spannung sorgen und aller Voraussicht nach relativ schwach ausfallen. Beim August-Update gab es bei der Beurteilung der aktuellen Lage zwar ein leichtes Plus zu vermelden, der Index zu den Geschäftserwartungen fiel allerdings von minus 19,6 auf minus 25,5 Zähler stärker als erwartet zurück. Das erreichte Niveau stellt den niedrigsten Stand des Jahres dar.

Hexensabbat vor dem Wochenende

In den USA nimmt die Spannung im Laufe der Woche deutlich zu. Diverse Daten von Immobilienmarkt dürften bei den Investoren ganz oben auf der Agenda stehen. Den Anfang macht der für Dienstag angekündigte NAHB-Hausmarktindex. Zur Wochenmitte folgen dann die Baustarts und Baugenehmigungen für August sowie die Verkaufszahlen bestehender Eigenheime. Während bei den Neubauten eine leicht steigende Tendenz festzustellen ist, kann man bei den gebrauchten Eigenheimen allenfalls eine Stagnation attestieren. Tenor: Seit dem Ausbruch der Finanzkrise war es schon schlimmer, zeitweise aber auch deutlich besser.
Am Donnerstag blicken die Markakteure – wie gewohnt – auf die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe und danach auf den Konjunkturausblick der Philadelphia Fed. Am Freitag hat der Konjunkturkalender dann wenig zu bieten, lediglich der Verfalltermin an den internationalen Terminbörsen könnte stärkere Kursbewegungen generieren. In den vergangenen Jahren hat dieser sogenannte Hexensabbat aber erheblich an Schrecken verloren. An dessen Stelle traten dann aber andere Unwägbarkeiten.

Bildquellen: Pakhnyushcha / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
Allianz840400
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
AURELIUSA0JK2A
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750