30.12.2012 15:00
Bewerten
(0)

Konjunkturtermine: Neues vom US-Arbeitsmarkt

Wichtige Termine: Konjunkturtermine: Neues vom US-Arbeitsmarkt | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturtermine: Neues vom US-Arbeitsmarkt
Wichtige Termine
Noch hofft die Finanzwelt, dass die US-Politiker den Sprung von der Finanzklippe verhindern werden. Langweilig dürfte der Start ins neue Jahr an den Börsen daher wohl kaum werden.
von Jörg Bernhard

Ob die anstehenden Konjunkturtermine für gute oder eher schlechte Laune sorgen werden, muss abgewartet werden. Vor den Neujahrsfeierlichkeiten steht am Montag die Bekanntgabe eines chinesischen Einkaufsmanagerindex zur Bekanntgabe an. Am Mittwoch dürften sich dann die Investoren wieder in Richtung USA orientieren. Dort werden nämlich der ISM-Einkaufsmanagerindex, die Bauausgaben für November sowie das Protokoll der letzten Fed-Sitzung veröffentlicht. Damals wurden zusätzliche geldpolitische Lockerungsmaßnahmen beschlossen und an der Börse regelrecht bejubelt. Ab Donnerstag dürften dann aktuelle Daten zum US-Arbeitsmarkt die Akteure an den Finanzmärkten in ihren Bann ziehen. Am Donnerstag stehen in diesem Zusammenhang gleicht drei Termine an: der Challenger-Bericht über Stellenstreichungen, das ADP-Statement zur Jobentwicklung in der US-Wirtschaft sowie die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe. Letztere soll sich laut einer Bloomberg-Umfrage von 350.000 auf 363.000 erhöht haben.

US-Arbeitsmarkt: Dezemberbericht am Freitag

Außerdem liefert das US-Arbeitsministerium am Freitag seinen Dezemberbericht ab. Vor zwölf Monaten lag die Arbeitslosenrate in den USA bei 8,5 Prozent. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll sie sich im Dezember 2012 auf 7,8 Prozent reduziert haben. Das mag zwar auf den ersten Blick nicht schlecht ausschauen, vergleicht man die Arbeitslosenquote aber beispielsweise mit der deutschen, relativiert sich diese Betrachtung. Hier zu Lande waren zum Beispiel im November lediglich 6,9 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung arbeitslos. Falls im kommenden Jahr allerdings die US-Wirtschaft wegen der Fiskalklippe einen Konjunktureinbruch erleiden sollte, droht auf dem Arbeitsmarkt der USA und anderer Nationen (auch Deutschland) ein empfindlicher Rückschlag.

Bildquellen: Patryk Kosmider / Shutterstock.com, Gunnar Pippel / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schwächer erwartet -- Asiens Börsen mit gemischten Vorzeichen -- Finanzhilfe für Griechenland wird erneut zur Hängepartie -- KION platziert Aktien zu 64,83 Euro und erlöst über 600 Millionen Euro

Brasilianischer Präsident stimmt Ermittlungen zu. Rekord: Experten erwarten noch mehr Übernahmen von deutschen Firmen. Studie: Deutschland eine der Topadressen für ausländische Investoren. Lufthansa-Chef kritisiert Fraport wegen Kapazitätserweiterung. Weidmann: Geldpolitik bei nachhaltig höherem Preisdruck normalisieren.

Top-Rankings

KW 20: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
KW 20: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Qualitätsstandards
Diese Länder haben den höchsten Qualitätsstandard
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient
Die größten Premium-Autobauer der Welt 2016
Wer holt die Krone?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
Nordex AGA0D655
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T