09.12.2012 15:00
Bewerten
 (26)

Konjunkturtermine: Schöne Bescherung durch die Fed?

Konjunkturtermine: Schöne Bescherung durch die Fed?
Wichtige Termine
Der Countdown bis Heiligabend nimmt mit Blick auf den Adventskalender an Dynamik zu. Auch der Konjunkturkalender hat noch einiges zu bieten.
von Jörg Bernhard

In der kommenden Woche überstrahlt ein Ereignis den vorweihnachtlichen Handel an den Finanzmärkten: Die zweitägige Sitzung der US-Notenbank Fed. Je nach Tonlage könnte es am Mittwoch nach der Bekanntgabe des Sitzungsergebnisses (18.30 Uhr), der Prognose der Leitzinsen (20.00 Uhr) und der anschließenden Pressekonferenz mit Fed-Chef Ben Bernanke (20.15 Uhr) zu heftigen Kursreaktionen kommen. Das Thema „Fiskalklippe“ scheint der „Eurokrise“ fast schon den Rang als Damoklesschwert streitig zu machen. Das Rezept von Bernanke dürfte einmal mehr das Anwerfen der Notenpresse sein. Danach stehen in den USA noch weitere Highlights auf der Agenda. Am Donnerstag werden den Investoren wie gewohnt die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe serviert, garniert mit aktuellen Produzentenpreisen (November) und Einzelhandelszahlen (November). Am Freitag muss mit der aktuellen Inflationsrate und der US-Industrieproduktion (beide November) nochmals schwere Kost verdaut werden.

Wichtige Konjunkturdaten aus China

Am gestrigen Samstag erfuhren die Investoren wie es um Chinas Inflation im November bestellt war. Während bei den Produzentenpreisen auf Jahressicht eine Rate von minus 2,2 Prozent (Vormonat: -2,8 Prozent) zu Buche schlug, wurde bei den Konsumentenpreisen ein Anstieg von 1,7 auf 2,0 Prozent gemeldet. Zum morgigen Wochenstart tischen die Chinesen nun noch aktuelle Zahlen zur Industrieproduktion, zur Handelsbilanz und zum Einzelhandel auf. Je nach Tenor dürfte dies den internationalen Aktienmärkten dann einen positiven bzw. negativen Wochenstart bescheren. Wie sich die von der Eurokrise besonders gebeutelte europäische Wirtschaft derzeit entwickelt, dürften diverse Konjunkturindikatoren an den Tag bringen. Dabei dürften sich die Investoren mit Blick auf die deutsche Wirtschaft vor allem für den Konjunkturausblick des ZEW, die Handelsbilanz und die November-Inflationsrate interessieren. Deutlich negativer werden aller Voraussicht nach die Zahlen zur europäischen Industrieproduktion und zur EU-Inflation ausfallen. Bleibt zu hoffen, dass deren Bescherung die aufkommende Weihnachtsstimmung nicht zu sehr belastet.

Bildquellen: Paul Cowan / Shutterstock.com, Stripped Pixel / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
News von

Heute im Fokus

DAX schwach -- Dow kaum bewegt -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre. Helaba-Chef Grüntker: EZB-Geldpolitik zwingt Banken zu mehr Risiko. Milliardenübernahme in amerikanischer Öl- und Gasbranche. Monte Paschi erwägt Umwandlung von Anleihen in Aktien.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?