09.12.2012 15:00
Bewerten
 (26)

Konjunkturtermine: Schöne Bescherung durch die Fed?

Wichtige Termine: Konjunkturtermine: Schöne Bescherung durch die Fed? | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturtermine: Schöne Bescherung durch die Fed?
Wichtige Termine

Der Countdown bis Heiligabend nimmt mit Blick auf den Adventskalender an Dynamik zu. Auch der Konjunkturkalender hat noch einiges zu bieten.

von Jörg Bernhard

In der kommenden Woche überstrahlt ein Ereignis den vorweihnachtlichen Handel an den Finanzmärkten: Die zweitägige Sitzung der US-Notenbank Fed. Je nach Tonlage könnte es am Mittwoch nach der Bekanntgabe des Sitzungsergebnisses (18.30 Uhr), der Prognose der Leitzinsen (20.00 Uhr) und der anschließenden Pressekonferenz mit Fed-Chef Ben Bernanke (20.15 Uhr) zu heftigen Kursreaktionen kommen. Das Thema „Fiskalklippe“ scheint der „Eurokrise“ fast schon den Rang als Damoklesschwert streitig zu machen. Das Rezept von Bernanke dürfte einmal mehr das Anwerfen der Notenpresse sein. Danach stehen in den USA noch weitere Highlights auf der Agenda. Am Donnerstag werden den Investoren wie gewohnt die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe serviert, garniert mit aktuellen Produzentenpreisen (November) und Einzelhandelszahlen (November). Am Freitag muss mit der aktuellen Inflationsrate und der US-Industrieproduktion (beide November) nochmals schwere Kost verdaut werden.

Wichtige Konjunkturdaten aus China

Am gestrigen Samstag erfuhren die Investoren wie es um Chinas Inflation im November bestellt war. Während bei den Produzentenpreisen auf Jahressicht eine Rate von minus 2,2 Prozent (Vormonat: -2,8 Prozent) zu Buche schlug, wurde bei den Konsumentenpreisen ein Anstieg von 1,7 auf 2,0 Prozent gemeldet. Zum morgigen Wochenstart tischen die Chinesen nun noch aktuelle Zahlen zur Industrieproduktion, zur Handelsbilanz und zum Einzelhandel auf. Je nach Tenor dürfte dies den internationalen Aktienmärkten dann einen positiven bzw. negativen Wochenstart bescheren. Wie sich die von der Eurokrise besonders gebeutelte europäische Wirtschaft derzeit entwickelt, dürften diverse Konjunkturindikatoren an den Tag bringen. Dabei dürften sich die Investoren mit Blick auf die deutsche Wirtschaft vor allem für den Konjunkturausblick des ZEW, die Handelsbilanz und die November-Inflationsrate interessieren. Deutlich negativer werden aller Voraussicht nach die Zahlen zur europäischen Industrieproduktion und zur EU-Inflation ausfallen. Bleibt zu hoffen, dass deren Bescherung die aufkommende Weihnachtsstimmung nicht zu sehr belastet.

Bildquellen: Paul Cowan / Shutterstock.com, Stripped Pixel / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Gerüchte über Fusion von Sprint und T-Mobile US beflügeln Telekom-Aktie -- Covestro, Kraft Heinz, Unilever im Fokus

TOTAL und OMV sollen helfen: Der Iran hat bei der Ölförderung Großes vor. Schweizerische Nationalbank gibt erneut Milliarden für stabilen Franken aus. Umstrukturierung von Saudi Aramco könnte Riesen-Börsengang verzögern. Borussia Dortmund kann Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Facebook kommt bald auch im Fernsehen - Direktangriff auf YouTube.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Unilever N.V.A0JMZB
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Siemens AG723610
Covestro AG606214
TeslaA1CX3T