27.01.2013 15:00
Bewerten
 (0)

Termine: Diverse Arbeitsmarktberichte vor der Tür

Wichtige Termine: Termine: Diverse Arbeitsmarktberichte vor der Tür | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturtermine: Diverse Arbeitsmarktberichte vor der Tür
Wichtige Termine

Für die kommende Woche könnte das Motto gelten: „Langeweile – Fehlanzeige. Vor allem Arbeitsmarktberichte aus Deutschland, Europa und den USA sorgen für ein hohes Maß an Spannung.

von Jörg Bernhard

Doch zum Start in die neue Handelswoche wirft ein anderes Event seinen Schatten voraus – der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter für den Monat Dezember. Im vergangenen Jahr war dieser relativ wichtige Konjunkturindikator ziemlich unberechenbar. Auf ein September-Minus in Höhe von 13,2 Prozent folgte im Oktober ein Anstieg um fünf Prozent. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten rechnen diese im Durchschnitt mit einem Anstieg gegenüber dem Vormonat um 1,6 Prozent. Die beiden nächsten Highlights stehen dann am Mittwoch zur Bekanntgabe an. Zunächst erfahren die Investoren am Nachmittag, wie sich laut einer ersten Schätzung das Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal entwickelt hat. Am Abend folgt dann noch die Bekanntgabe des Sitzungsergebnisses der US-Notenbank Fed. Die Währungshüter rund um den Globus lösten in der Vergangenheit immer wieder so manchen Impuls aus – nach oben wie nach unten.

Arbeitsmärkte im Fokus

In der zweiten Wochenhälfte dürfte dann ein anderes Thema die Gemüter der Anleger bewegen: die Arbeitsmärkte in Deutschland, Europa und den USA. Erste Hinweise über deren Zustand gibt es am Mittwoch, wenn jenseits des Atlantiks der ADP-Monatsbericht über die Zahl neu geschaffener Stellen veröffentlicht wird. Am Donnerstag steht dann neben der deutschen Arbeitslosenrate noch der Challenger-Bericht über Stellenstreichungen in den USA, die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie der Quartalsbericht über die Lohnkosten im vierten Quartal an. Besonders gespannt dürften die Investoren allerdings auf den für Freitag angekündigten Dezemberbericht zum US-Arbeitsmarkt sein, schließlich hat die US-Notenbank Fed dessen Entwicklung zum wichtigen Einflussfaktor auf die künftige Geldpolitik gemacht. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll sich im Dezember eine Arbeitslosenrate von 7,7 Prozent eingestellt haben. Außerdem soll sich die Zahl neuer Stellen um 185.000 erhöht haben.

Bildquellen: Patryk Kosmider / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX stabil -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an -- AIXTRON im Fokus

Das Treffen mit Trump hat den Softbank-Chef zwei Milliarden Dollar reicher gemacht. Kritische Passagen aus Bericht zum Abgasskandal gestrichen. Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic. Zynga will mit Schlachten auf dem Smartphone Durststrecke beenden. Trump-Anhänger spenden auch nach der Wahl noch 3,5 Millionen Dollar.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?