04.02.2013 07:54
Bewerten
(1)

Deutsche Bank lockert Begrenzung der Bonuszahlungen

Wieder höhere Boni: Deutsche Bank lockert Begrenzung der Bonuszahlungen | Nachricht | finanzen.net
Wieder höhere Boni
DRUCKEN
Mitarbeiter der Deutschen Bank bekommen in diesem Jahr wieder höhere Bonuszahlungen sofort ausgezahlt.
Statt auf 200.000 Euro würden die ohne Verzögerungen ausgezahlten Boni nur noch auf 300.000 Euro begrenzt, berichten mehrere Informanten.

   Die neuen Chefs des Frankfurter Instituts folgen mit der Neuregelung einer Empfehlung eines Gremiums der Bank, das sich mit Fragen der Vergütung beschäftigt. Die Auszahlungen sollen dieser Empfehlung folgend in geringerem Umfang als bisher auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Co-Chef Jürgen Fitschen hatte bereits angekündigt, den Anteil der zurückgehaltenen Boni auf 47 Prozent von 61 Prozent zu verringern. Damit würden die Gewinne in der Zukunft weniger von diesen verschobenen Zahlungsverpflichtungen belastet. Ein Sprecher der Bank wollte zu diesem Thema nichts weiter sagen, er verwies lediglich auf die Aussagen von Fitschen am Donnerstag während der Präsentation der Viertquartalszahlen.

   Die Bonuszahlungen der Banken sind ein sensibles Thema. Die Geldhäuser werden von vielen als die Auslöser der Finanzkrise angesehen, viele Banken mussten sogar vom Staat gerettet werden. Dennoch liegen die Gehälter der Banker im Branchenvergleich oft mit an der Spitze. Die Deutsche Bank musste zwar keine Staatshilfe in Anspruch nehmen, aber auch ihr Image ist in der Öffentlichkeit stark gesunken.

   Fitschen und sein Kollege an der Spitze der Deutschen Bank, Anshu Jain, waren im September angetreten, um auch die Kultur der Vergütung von Mitarbeitern zu ändern. So wurde die Auszahlung der Boni für 150 Spitzenmanager auf fünf von drei Jahren gestreckt. Zusätzlich installierten sie ein Gremium, das sich mit Vergütungsfragen beschäftigen sollte.

   Die Mitarbeiter sollen am Dienstag darüber informiert werden, welche Boni sie erhalten. Dabei sind auch Summen von mehr als 300.000 Euro möglich, die Auszahlung wird dann aber gemäß der nun getroffenen Entscheidung teils auf die nächsten Jahr verschoben, wie die Informanten berichten. Hochrangigen Manager, die der Regulierung unterliegen, sollen zudem nur bis zu 150.000 Euro in bar erhalten und den Rest in Aktien der Deutschen Bank.

   Insgesamt hat das Institut jedoch bei der variablen Vergütung der Mitarbeiter den Rückwärtsgang eingelegt. Statt 3,6 Milliarden flossen 2012 nur noch 3,2 Milliarden Euro aus diesem Budget in die Portmonees der Mitarbeiter, wie Fitschen schon am Donnerstag gesagt hatte. Anshu Jain verteidigte die Vergütungspolitik der Deutschen Bank. Nach seiner Einschätzung liege das Geldhaus bei der Bezahlung inzwischen unter der von einigen anderen Unternehmen aus dem Aktienindex DAX.

Dow Jones Newswires  Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 19 AM EST 02-03-13

Bildquellen: Deutsche Bank AG
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Business Insider
"Schmutziges Geld": Wie ein Kredit der Deutschen Bank Trump in Bedrängnis bringt
Dass Donald Trump kein guter Geschäftsmann ist, zeigen die Zahlen: Sechs Mal meldete er Bankrott an. Nachdem sich die meisten Finanzinstitute von ihm abwandten, war die Deutsche Bank überraschenderweise wiederholt bereit, ihm Kredite zu geben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.12.2017Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.12.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
13.12.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
13.12.2017Deutsche Bank buyHSBC
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
13.12.2017Deutsche Bank buyHSBC
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
15.12.2017Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.12.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
13.12.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
20.11.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
27.10.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
RWE AG St.703712
Daimler AG710000
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866