23.08.2013 08:17
Bewerten
 (0)

Windreich will Windkraftanlagen in der Ostsee bauen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Windparkentwickler Windreich will nun auch Kraftwerke vor der deutschen Ostseeküste bauen. "Wir haben dazu einen Kooperationsvertrag mit dem Konzern Areva geschlossen", sagte Unternehmenschef Willi Balz dem "Handelsblatt" (Freitag).

    Es geht um die Windparks "Baltic Eagle" und "Ostseeschatz". Sie sollen zusammen einmal eine Leistung von 750 Megawatt haben. Der französische Hersteller von Windkraftanlagen Areva, der auf Offshore-Turbinen spezialisiert ist, will dazu die großen Windmühlen liefern. Noch ist es aber nicht so weit. Denn die Genehmigung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) liegt noch nicht vor. "Wir stehen aber kurz vor der Genehmigung durch das BSH", sagte Balz.

    Der schwäbische Unternehmer hat sich bislang auf Windparks in der Nordsee konzentriert. Sein Geschäftsmodell ist es, die Windparks vorzubereiten. Dazu gehört das Genehmigungsverfahren sowie die Finanzierung. Global Tech I ist der erste von ihm projektierte Windpark. Er entsteht derzeit in der Nordsee und wird voraussichtlich bis Sommer 2014 voll betriebsbereit sein./fn/fbr

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Athener Börse bricht drastisch ein -- US-Börsen schließen schwächer -- Commerzbank verdreifacht nahezu Gewinn -- Wacker Chemie im Fokus

Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück. Nachfrage nach Geländewagen treibt US-Autoabsatz. Allianz-Konsortium kauft Tank & Rast.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?