16.11.2012 15:30
Bewerten
(0)

Wirbelsturm Sandy belastet US-Industrieproduktion im Oktober

   Der Wirbelsturm Sandy hat die Industrieproduktion in den USA im Oktober nach unten gedrückt. Der Ausstoß der Firmen ging zum Vormonat um 0,4 Prozent zurück. Im Vorfeld hatten Volkswirte erwartet, dass die Produktion um 0,2 Prozent zulegen würde. Die Statistiker der Federal Reserve haben errechnet, dass Sandy der US-Industrie einen vollen Prozentpunkt bei der Produktion gekostet hat. Auch die Kapazitätsauslastung hat gelitten und fiel auf 77,8 Prozent von zuvor 78,2.

   Im September war es für die US-Industrie nach den neuesten Berechnungen etwas schlechter als ursprünglich gemeldet gelaufen. Statt um 0,4 Prozent konnte die Produktion nur um 0,2 Prozent zulegen.

   Das verarbeitenden Gewerbe, das für einen Großteil der Industrieproduktion steht, musste im Oktober gegenüber dem Vormonat ein minus von 0,9 hinnehmen. Bei den Versorgern ging es mit minus 0,1 Prozent weniger stark bergab. Der Bergbausektor erzielte hingegen ein Plus von 1,5 Prozent.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   November 16, 2012 09:28 ET (14:28 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 28 AM EST 11-16-12

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet im Plus -- Asiens Börsen fester -- Hedgefonds steigt bei Nestlé ein - L'Oreal-Anteil im Fokus -- Lufthansa: Keine Air-Berlin-Übernahme -- Takata ist insolvent

Italien rettet Pleite-Banken mit Milliarden. BIZ sieht Weltwirtschaft vom Protektionismus bedroht. VW will eine Milliarde sparen.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Allianz840400
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
adidas AGA1EWWW
Amazon.com Inc.906866
Coca-Cola Co.850663
Siemens AG723610