17.12.2012 12:04
Bewerten
 (1)

Bundesbank rechnet mit schwachem Winterquartal

Wirtschaftsleistung sinkt
Die Bundesbank rechnet mit einem schwachen Winterquartal für die deutsche Wirtschaft. Aktuelle Indikatoren deuteten auf einen spürbaren Rückgang der gesamtwirtschaftlichen Produktion zum Jahresende hin.
Auch viele Bankvolkswirte rechnen mit einer schrumpfenden Wirtschaftsleistung zum Jahreswechsel. Es wäre das erste Minus seit einem Jahr.

     "Die gegenwärtige Schwächetendenz geht hauptsächlich von der Industrie aus, die ihre Produktion zuletzt erheblich gedrosselt hat", schreibt die Bundesbank. Zum Quartalsauftakt war die Gesamtproduktion im Oktober um 2,6 Prozent gesunken. Es war der stärkste Rückgang seit dreieinhalb Jahren gewesen. Die Auftragslage hatte sich demgegenüber etwas gebessert, allerdings ausgehend von einer schwachen Entwicklung in den Vormonaten.

    Positiv vermerkt die Bundesbank, dass die Exporterwartungen wieder in den positiven Bereich zurückgekehrt seien. "In Verbindung mit der Verbesserung der Geschäftserwartungen der Unternehmen könnte dies darauf hindeuten, dass die zyklische Schwächephase in Deutschland bald überwunden werden könnte."

     Dennoch rechnet die Bundesbank für 2013 mit einem mageren Wirtschaftswachstum von lediglich 0,4 Prozent. Sie bekräftigte damit ihre Prognose von vor etwas mehr als einer Woche. Die Jahresverlaufsrate könnte laut Bundesbank mit 1,1 Prozent allerdings deutlich höher liegen. Das spürbar geringere durchschnittliche Wachstum geht damit auch auf das schwache Winterquartal und die mithin geringe Ausgangsbasis zum Jahresstart zurück ("statistischer Unterhang").

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX tiefrot -- Deutsche-Bank-Kunden ziehen wohl Einlagen in Milliardenhöhe ab -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- QUALCOMM will NXP kaufen

Zerschlagung von Wells Fargo gefordert. Tesla: Autopilot schuldlos an Unfall auf deutscher Autobahn. Monopolkommission erwartet lange Prüfung von Bayers Monsanto-Kauf. Fed-Chefin: Ankauf von Aktien und Bonds könnte bei Abschwung helfen. va-Q-tec schlägt Aktien in der Mitte der Preisspanne los.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?