01.02.2013 07:00
Bewerten
(0)

Wirtschaftsminister Rentsch zu Besuch im Kaliwerk Werra

Der hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch besuchte heute auf Einladung des K+S-Vorstandsvorsitzenden Norbert Steiner das Kaliwerk Werra im hessisch-thüringischen Kalirevier. Im Mittelpunkt des Besuches am Standort Philippsthal stand die Gewinnung und Verarbeitung heimischer Rohstoffe, die eine wichtige Basis für unsere moderne Industriegesellschaft sind.Wirtschaftsminister Rentsch informierte sich während der gemeinsamen Grubenfahrt über die untertägige Förderung von Kalisalzen, die von K+S zu weltweit nachgefragten mineralischen Düngemitteln oder Industrieprodukten bis hin zu hochreinen Salzen für die Pharma-Industrie veredelt werden. Der Minister zeigte sich von dem hohen technischen Niveau des Bergwerksbetriebes, den anspruchsvollen Sicherheitsstandards und der engagierten Arbeit der Bergleute beeindruckt.Norbert Steiner betonte: „Mit unseren hier erzeugten Produkten auf der Basis heimischer Rohstoffe leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Ernährung der stetig steigenden Weltbevölkerung und schaffen ein umfassendes Leistungsangebot für Landwirtschaft, Industrie und private Verbraucher. Das Werk Werra ist eine wichtige Säule im Unternehmensverbund und ein bedeutender Wirtschafts- und Strukturfaktor für die Region und die hier lebenden Menschen.“Minister Rentsch erklärte: „Rohstoffsicherung hat eine eminent wichtige Bedeutung für die Industrieunternehmen. Die sichere Versorgung mit Rohstoffen rangiert ganz oben auf der industriellen Prioritätenliste. Zwar ist Hessen, wie ganz Deutschland, nicht mit einem großen Rohstoffreichtum gesegnet. K+S ist aber als Marktführer ein herausragendes Beispiel dafür, dass wir die Rohstoffe, über die wir verfügen, konsequent nutzen und effizient weiterverarbeiten und einsetzen können. Rohstoffsicherung findet auch im eigenen Land statt. K+S beweist das.“Steiner hob auch hervor, dass K+S neben dem Einsatz moderner Explorations- und Gewinnungsverfahren die Verfahrenstechnik laufend weiterentwickelt, um die Wertstoffausbeute zu steigern und den Einsatz von Energie und Wasser zu senken. „Wir werden auch weiterhin intensiv daran arbeiten, die unvermeidbaren Eingriffe in die Natur so gering wie möglich zu halten. Aber wir erwarten auch, dass Andere ihrer Verantwortung zur Sicherung einer nachhaltigen Produktion im hessisch-thüringischen Kalirevier gerecht werden“, so Steiner weiter. „Die derzeitige Umsetzung des 360-Mio.-Euro-Maßnahmenpakets zum Gewässerschutz ist für K+S und insbesondere für das Kaliwerk Werra und dessen Mannschaft eine große Kraftanstrengung. K+S setzt sich dafür ein, dass der Kalibergbau und mit ihm die Region für die nächsten Jahrzehnte eine gute Zukunft haben.“Über K+SK+S gehört weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Standard- und Spezialdüngemitteln. Im Salzgeschäft ist K+S mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika der führende Hersteller der Welt. K+S bietet ein umfassendes Leistungsangebot für Landwirtschaft, Industrie und private Verbraucher, das in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens Grundlagen für Wachstum schafft. Weltweit beschäftigt die K+S Gruppe mehr als 14.000 Mitarbeiter. K+S – der Rohstoffwert im deutschen Aktienindex DAX – ist an allen deutschen Börsen notiert (ISIN: DE000KSAG888, Kürzel: SDF). Weitere Informationen über K+S finden Sie unter www.k-plus-s.com.Über die K+S KALI GmbHDie K+S KALI GmbH gewinnt in sechs Bergwerken in Deutschland – unter anderem im Verbundwerk Werra – kali-, magnesium- und schwefelhaltige Rohsalze und produziert aus ihnen eine breite Palette von hochwertigen Erzeugnissen für die Bereiche Landwirtschaft, Industrie, Healthcare und Food. Von den 7.900 Menschen, die für das Unternehmen tätig sind, haben rund 5.000 ihre Arbeitsplätze in den Produktionsstandorten in Hessen und Thüringen. Weitere Informationen über die K+S KALI GmbH erhalten Sie auf der Website des Unternehmens unter www.kali-gmbh.com.Hinweis für die Redaktionen:Aktuelle Pressefotos vom Besuch des Ministers bei K+S stehen Ihnen unter www.k-plus-s.com zur Verfügung.

Weiter zum vollständigen Artikel bei "K+S AG (K + S, K&S)"
Quelle: K+S

Nachrichten zu K+S AG (K + S K&S) (Inhaberaktien)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG (K + S K&S) (Inhaberaktien)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.11.2011K+S buyING
04.10.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
08.09.2011K+S buyWestLB AG
08.09.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
06.09.2011K+S buyLandesbank Baden-Württemberg (LBBW)
10.11.2011K+S buyING
08.09.2011K+S buyWestLB AG
06.09.2011K+S buyLandesbank Baden-Württemberg (LBBW)
02.09.2011K+S buySociété Générale Group S.A. (SG)
24.08.2011K+S outperformCheuvreux SA
18.08.2011K+S neutralNomura
11.08.2011K+S neutralBanc of America Securities-Merrill Lynch
04.10.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
08.09.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG (K + S K&S) (Inhaberaktien) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

K+S Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610