03.02.2013 17:01

Senden

Würth peilt sieben bis acht Prozent Wachstum an


    KÜNZELSAU (dpa-AFX) - Der Handelskonzern Würth peilt in diesem Jahr ein Umsatzplus von sieben bis acht Prozent an. Das habe das Management prognostiziert, sagte der Firmenpatriarch des weltgrößten Händlers für Montage- und Befestigungstechnik, Reinhold Würth, im Interview mit dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Bei der Vorlage vorläufiger Geschäftszahlen für 2012 hatte das Unternehmen Mitte Januar für das laufende Jahr ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich angekündigt.

 

    "Wir nehmen schon wieder Fahrt auf", sagte Würth dem Blatt. Im vergangenen Jahr hatte der Umsatz nach vorläufigen Zahlen um 2,9 Prozent auf 9,98 Milliarden Euro zugelegt. Das Ziel von mehr als zehn Milliarden hatte das Unternehmen damit verpasst. "Ich habe mich ja auch saumäßig geärgert. Wir sind viel zu satt und zu fett", sagte Würth, Ehrenvorsitzender des Beirats der Würth-Gruppe, der Zeitung./mcs/DP/edh

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen