05.04.2013 19:45
Bewerten
 (0)

Wulff will völlige Einstellung des Verfahren - Zeitung

   Die Anwälte des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff und der Anwalt des Filmmanagers David Groenewold haben von der Staatsanwaltschaft Hannover die Einstellung des Ermittlungsverfahrens ohne Auflagen gefordert. Entsprechende Schriftsätze der Verteidigung sollen am Freitag den Strafverfolgern in Hannover zugestellt worden sein. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung.

   Mitte vorigen Monats hatte die Staatsanwaltschaft den beiden Beschuldigten mitgeteilt, vorbehaltlich einer gerichtlichen Zustimmung sei die Anklagebehörde bereit, das seit mehr als einem Jahr laufende Verfahren gegen Zahlung von Geldauflagen einzustellen. Wulff solle 20.000 Euro zahlen, Groenewold 30.000 Euro.

   Bei einer Ablehnung dieses Angebots, so teilte die Strafverfolgungsbehörde demnach mit, werde sie "relativ schnell" Anklage erheben. Allerdings sei unklar, so das Blatt, ob die Kammer die Anklage überhaupt zulassen wird. Von den Vorwürfen sei am Ende nicht mehr viel übrig geblieben.

   DJG/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   April 05, 2013 13:14 ET (17:14 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 14 PM EDT 04-05-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?