08.01.2013 18:25
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/Anleger gehen erneut auf Nummer sicher

   Von Benjamin Krieger

   Vor den Quartalszahlen des US-Aluminiumkonzerns Alcoa und der Sitzung der Europäischen Zentralbank sind Anleger am Dienstag auf Nummer sicher gegangen. Der Dax gab den zweiten Tag in Folge nach, diesmal um 0,5 Prozent auf 7.696 Punkte. Am Mittag erreichte der Index sein Tageshoch, dann drückte das Gerücht um eine Abstufung Frankreichs durch eine Ratingagentur auf die Aktienkurse. Dazu passte, dass auch der Euro am Nachmittag zu Dollar und Yen abwertete.

   Am Abend veröffentlicht mit Alcoa das erste Schwergewicht aus den USA Ergebnisse für das vierte Quartal 2012 und den Ausblick auf das laufende Jahr. Am Donnerstag berät die EZB über die künftige Zins- und Geldpolitik. Angesichts der damit verbundenen Risiken für die Finanzmärkte nahmen Anleger wie schon am Montag lieber Kursgewinne mit.

   Kommentare von Analysten prägten weitgehend das Geschehen. Aktien von LANXESS gaben mit 3,3 Prozent am stärksten nach. Sie wurden laut Händlern von einer Abstufung durch Main First auf "Underperform" belastet. Aktien der Munich Re litten unter einer Abstufung durch die Bank of America-Merrill Lynch und verloren 1,7 Prozent. Auch Hannover Rück gaben in Folge einer Abstufung durch die Bank of America um 1,2 Prozent nach.

   Beiersdorf profitierten dagegen von höheren Kurszielen der beiden Banken UBS und Nomura, die zum Kauf der Aktien rieten. Die Aktien des Nivea-Herstellers verteuerten sich daraufhin um 2,4 Prozent. Papiere von TUI büßten 2,8 Prozent ein, nachdem Morgan Stanley die Aktie abgestuft hatte.

   Metro-Aktien stiegen um gut drei Prozent. Seit Jahresbeginn summiert sich der Kursanstieg auf neun Prozent. Die Aktie war einer der großen Verlierer des Börsenjahres 2012. Händler vermuten, dass Anleger nun auf eine Erholung im neuen Jahr setzen könnten.

   Für noch mehr Kurseuphorie sorgt seit Jahresbeginn die Aktie von SolarWorld. In den ersten fünf Handelstagen ist sie um 70 Prozent nach oben geschossen. Investitionspläne des US-Investors Warren Buffett für die US-Solarindustrie und die Aussicht auf EU-Strafzölle auf Solarmodule aus China treiben den Kurs hoch. Händler sprachen von einem "Umkippen der Stimmung", nachdem die Aktie im Frühjahr 2012 eingebrochen war. Am Dienstag ging die Aktie um 8,7 Prozent höher aus dem Handel.

INDEX zuletzt +/- % DAX 7.695,83 -0,48% DAX-Future 7.698,50 -0,48% XDAX 7.694,48 -0,48% MDAX 12.191,98 -0,12% TecDAX 864,52 +0,57% SDAX 5.461,36 +0,46% Kontakt zum Autor: benjamin.krieger@dowjones.com

   DJG/bek/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   January 08, 2013 11:55 ET (16:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 55 AM EST 01-08-13

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Relevant1
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- US-Börsen schwächer -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T