05.02.2013 18:30
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/Atemholen nach dem Ausverkauf

   Von Benjamin Krieger

   Atemholen war am Dienstag die Devise am deutschen Aktienmarkt. Nach dem größten Kursverlust des Dax seit Anfang Juni zum Wochenauftakt konnten sich die Kurse am Dienstag etwas erholen. Zwar fiel der DAX im frühen Handel noch etwas weiter zurück auf den tiefsten Stand des Jahres. Dann aber stiegen die Kurse wieder und der DAX ging mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 7.665 Punkte aus dem Handel.

   Gestützt wurde der DAX von guten Ergebnissen der Münchener Rück. Weil es 2012 deutlich weniger Naturkatastrophen gab als 2011, konnte der weltgrößte Rückversicherer den Gewinn kräftig steigern. Außerdem will der Konzern die Dividende um 75 Cent auf 7 Euro anheben. Die Aktie führte mit einem Plus von 3,9 Prozent die DAX-Gewinner klar an. Allianz-Aktien verteuerten sich um 1,7 Prozent.

   Aktien der Deutschen Börse legten um 0,6 Prozent zu. Der Börsenbetreiber bekommt die gesunkene Handelsaktivität großer Marktteilnehmer schmerzhaft zu spüren. Und will daher 70 Millionen Euro einsparen, was bei den Anlegern gut ankam. Christoph Bast von der DZ Bank lobte zudem den guten Start der Derivate-Tochter Eurex ins neue Jahr und riet zum Kauf der Deutsche-Börse-Aktie.

   Positiv werteten Beobachter, dass der Immobilienkonzern Gagfah auf den Verkauf eines großen Wohnportfolios in Dresden verzichtet. Die Aktie zog um 2,7 Prozent an. Angesichts eines zunehmenden Interesses von Investoren an Immobilien könne die Gagfah dieses Portfolio selber finanzieren und damit die eigene Bewertung am Markt steigern.

   Aktien des Duft- und Aromastoffherstellers Symrise verteuerten sich um 2,1 Prozent. Sie folgten damit den Aktien des Schweizer Wettbewerbers Givaudan, die nach guten Ergebnissen in Zürich um fast sechs Prozent zulegten.

   Bei den Nebenwerten brachen die Papiere der Hess AG um fast 40 Prozent ein. "Verschiedene Tochtergesellschaften der Hess AG haben akuten Liquiditätsbedarf", teilte der Leuchtmittelhersteller mit. Die Banken hätten die Guthaben eingefroren und die Kreditlinien gesperrt. Im Klartext bedeutet das: Der Mittelständler aus Villingen-Schwennigen, der sich erst im Oktober vergangenen Jahres an die Börse gewagt hatte, steht mit dem Rücken zur Wand.

INDEX zuletzt +/- % DAX 7.664,66 +0,35% DAX-Future 7.654,50 +0,28% XDAX 7.653,02 +0,28% MDAX 12.641,14 +0,64% TecDAX 875,31 +0,26% SDAX 5.785,30 +0,06% Kontakt zum Autor: benjamin.krieger@dowjones.com

   DJG/bek/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   February 05, 2013 11:59 ET (16:59 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 59 AM EST 02-05-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant4
  • Alle6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2015Allianz UnderweightBarclays Capital
29.06.2015Allianz buyCommerzbank AG
24.06.2015Allianz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.06.2015Allianz HoldJefferies & Company Inc.
22.06.2015Allianz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.06.2015Allianz buyCommerzbank AG
16.06.2015Allianz buyCitigroup Corp.
11.06.2015Allianz buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2015Allianz buyCitigroup Corp.
18.05.2015Allianz buyUBS AG
22.06.2015Allianz HoldJefferies & Company Inc.
16.06.2015Allianz market-performBernstein Research
12.06.2015Allianz market-performBernstein Research
20.05.2015Allianz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.05.2015Allianz market-performBernstein Research
01.07.2015Allianz UnderweightBarclays Capital
24.06.2015Allianz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.06.2015Allianz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.06.2015Allianz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.05.2015Allianz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Allianz Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?