10.01.2013 18:32
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/DAX gibt Gewinne ab und schließt knapp im Minus

   Das hätte ein schöner Tag für die deutschen Aktien werden können. Doch nachdem das Börsenbarometer Dax fast den gesamten Tag im Plus notiert hatte, setzte eine Stunde vor Handelsschluss ein Abverkauf ein. Händler sprachen davon, dass der Verkaufsdruck von der Wall Street über den Atlantik schwappte. Am Ende des Tages schloss der DAX mit einem Minus von 0,2 Prozent bei 7.708 Punkten, nach einem Tageshoch bei 7.773,69 Punkten.

   Der wichtigste Termin des Tages war die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Nicht genug, dass EZB-Präsident Mario Draghi die Zinsen wie erwartet bei 0,75 Prozent bestätigte. Er erteilte auch gleich einer zukünftigen Zinssenkung eine deutliche Absage. Am Anleihemarkt sorgte dies für Kursverluste, die Renditen der Bundesanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren stiegen auf 1,56 Prozent. Auf der anderen Seite profitierte der Euro und stieg auf 1,3215 zum US-Dollar.

   Die Börse wird momentan von "Stockpickern" dominiert. Dies bedeutet, dass sich die Investoren verstärkt auf Einzelwerte konzentrieren. Während im Vorjahr gleich der Gesamtmarkt gekauft oder verkauft wurde, betrifft es nun ausgewählte Unternehmen. Dies ist auch ein Grund dafür, warum Umstufungen der Analysten auf ein offenes Ohr bei den Investoren treffen.

   So haben die Analysten von Goldman Sachs bei Infineon das Kursziel auf 9 nach 7 Euro erhöht, die Aktien legten 2,8 Prozent gegen den schwachen Trend zu. Zu Umschichtungen bei Versorgern führte das Votum von Barclays zu RWE und EON : Während sie E.ON auf "Equalweight" erhöhten, senkten sie RWE auf "Underweight". E.ON gaben nur 0,4 Prozent nach, RWE hingegen deutliche 1,9 Prozent. Auch Fresenius Medical Care fielen 2,5 Prozent auf 48,91 Euro, nachdem die Credit Suisse ihr Votum gesenkt hat.

   MAN stiegen um 3,4 Prozent auf 86,94 Euro und stellten damit den Gewinner im DAX. Grund für die Kursgewinne war, dass Volkswagen einen Beherrschungsvertrag anstrebt. Der Handel spekuliert nun auf eine Komplettübernahme. Die Aktien der Wolfsburger verabschiedeten sich mit einem Plus von 1,0 Prozent bei 173,30 aus dem Handel.

INDEX zuletzt +/- % DAX 7.708,47 -0,16% DAX-Future 7.710,00 -0,06% XDAX 7.706,42 -0,06% MDAX 12.348,40 -0,13% TecDAX 875,30 +0,00% SDAX 5.511,80 +0,07% DJG/thl/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   January 10, 2013 12:01 ET (17:01 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 01 PM EST 01-10-13

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Nachrichten zu Volkswagen St. (VW)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen St. (VW)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.01.2015Volkswagen St (VW) OutperformBernstein Research
09.01.2015Volkswagen St (VW) buyDeutsche Bank AG
29.04.2014Volkswagen St (VW) NeutralBNP PARIBAS
01.04.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
01.04.2014Volkswagen St (VW) Equal weightBarclays Capital
14.01.2015Volkswagen St (VW) OutperformBernstein Research
09.01.2015Volkswagen St (VW) buyDeutsche Bank AG
31.10.2013Volkswagen St (VW) kaufenCitigroup Corp.
21.10.2013Volkswagen St (VW) kaufenHSBC
02.10.2013Volkswagen St (VW) kaufenDeutsche Bank AG
29.04.2014Volkswagen St (VW) NeutralBNP PARIBAS
01.04.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
01.04.2014Volkswagen St (VW) Equal weightBarclays Capital
10.03.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
24.02.2014Volkswagen St (VW) haltenBernstein
23.03.2010Volkswagen DowngradeSanford C. Bernstein and Co., Inc.
09.12.2009Volkswagen verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.11.2009Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
13.11.2009Volkswagen verkaufenBankhaus Lampe KG
13.11.2009Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen St. (VW) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Volkswagen St. (VW) Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?