17.12.2012 18:24
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/DAX über 7.600 Punkten - Daimler und Lufthansa gesucht

   Kaum verändert, aber in Reichweite des Jahreshochs sind die deutschen Aktien am Montag aus dem Handel gegangen. Der Dax gewann 0,1 Prozent auf 7.605 Punkte, der Euro notierte nur knapp unter 1,32 Dollar. Die Börsen standen ganz im Zeichen von Umschichtungen vor dem Jahresende und dem Großen Verfalltermin an Europas Terminbörsen am Freitag. Portfolio-Manager hätten überwiegend ihre Positionen angepasst, auf Nachrichten sei kaum gehandelt worden. Gesucht waren Autowerte wie Daimler. Hier kam das neue Joint Venture in China gut an. Die Aktien legten um 1,6 Prozent auf 41,33 Euro zu. Mit der Marke Mercedes würden die Stuttgarter nun endlich in diesem wichtigen Wachstumsmarkt aktiver, so Händler. BMW und VW notierten um die Nulllinie.

   Etwas unter Druck standen Europas Telekomwerte mit einer teuren Versteigerung von Funk-Frequenzen in den Niederlanden. Sie werden nun 3,8 Milliarden Euro an den Staat zahlen. Die holländische KPN muss sogar ihre Dividende kürzen. An der Börse wurde dies mit einem Kurssturz um fast 15 Prozent quittiert. Die Deutsche Telekom zahlt 910 Millionen Euro nach Holland, ihre Aktien fielen 0,3 Prozent auf 8,51 Euro.

   Im Fokus stand auch weiterhin der Streit um die Fiskalklippe in den USA. Die Analysten der Commerzbank halten es für wahrscheinlich, dass diese nicht mehr rechtzeitig umschifft wird. Dann träten zum 1. Januar automatisch Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen über knapp 600 Milliarden Dollar in Kraft. Die Belastung ist ausreichend groß, die USA nach Einschätzung des IWF in die Rezession zu führen.

   Die Titel der Deutschen Bank standen nach dem verlorenen Kirch-Prozess unter Druck und fielen um 0,3 Prozent auf 32,54 Euro. Aktien von Infineon stiegen um 1,3 Prozent auf 5,89 Euro. Der Chip-Hersteller hat 1,9 Milliarden Euro in der Kasse und will damit eigene Aktien zurückkaufen. Lufthansa legten mit dem starken Airline-Sektor um 1,9 Prozent zu. Negative Analystenstimmen nach dem Verkauf des Sender-Geschäfts in Skandinavien drückten ProSieben um 5,1 Prozent.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.604,94 +0,11% DAX-Future 7.610,50 +0,14% XDAX 7.610,44 +0,14% MDAX 11.947,12 -0,07% TecDAX 826,94 -0,37% SDAX 5.225,90 +0,20% === Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/ros (END) Dow Jones Newswires

   December 17, 2012 11:53 ET (16:53 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 53 AM EST 12-17-12

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.02.2017Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
16.02.2017Daimler buyUBS AG
15.02.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
16.02.2017Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017Daimler buyUBS AG
15.02.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
07.02.2017Daimler buyCommerzbank AG
06.02.2017Daimler buyequinet AG
16.02.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
15.02.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
15.02.2017Daimler NeutralMacquarie Research
10.02.2017Daimler HoldKepler Cheuvreux
08.02.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
17.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.02.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
03.02.2017Daimler SellS&P Capital IQ
12.01.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Brexit & Co belasten HSBC stark -- Umbau bei Koenig & Bauer zahlt sich aus -- Bayer zahlt Aktionären mehr Dividende -- KION, BHP, Anglo American im Fokus

Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Anschuldigungen gegen Stadler. Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen. Starke Kursgewinne bei Griechen-Anleihen. TOTAL und OMV sollen helfen: Der Iran hat bei der Ölförderung Großes vor. Laut Tesla-Chef Elon Musk fahren in 10 Jahren alle Autos autonom.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
BASFBASF11
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655