14.01.2013 18:25
Bewerten
(0)

XETRA-SCHLUSS/Kleines DAX-Plus - Autos mit Detroit im Blick

Von Michael Denzin Mit einem leichten Plus hat sich der Dax zum Wochenstart aus dem Handel verabschiedet. Händler sprachen von einer vorsichtigen Kauflaune der Investoren kurz vor Beginn der Berichtssaison. Dies zeigte sich auch am Euro, der nur knapp unter der Marke von 1,34 Dollar aus dem europäischen Handel ging. Der DAX stieg um 0,2 Prozent auf 7.730 Punkte, nachdem er im Verlauf knapp an ein neues Fünf-Jahres-Hoch gestiegen war. Mit der Entspannung in der Eurozone werden US-Broker wie Goldman Sachs optimistisch für den Euro und sehen das Kursziel nun bei 1,37 Dollar. Dies dürfte auch Aktien weiter stützen.

   Mit der Autoshow in Detroit standen deutsche Auto-Hersteller im Blick. "Gegenwind für die deutschen Hersteller bedeutet schon seit Wochen der schwache Yen, und das vor allem auf dem Boom-Markt China", sagte ein Händler. BMW schlossen unverändert bei 73,22 Euro und Daimler 1,3 Prozent fester bei 43,65 Euro, obwohl beide von BofA-Merrill Lynch auf "Neutral" gesenkt wurden.

   Continental verloren 1,5 Prozent auf 83,75 Euro. Der Autozulieferer hat 2012 Umsätze von fast 33 Milliarden Euro bei einer Gewinnmarge von 10,7 Prozent erwirtschaftet. Analyst Michael Punzet von der DZ Bank sah die Marge im Rahmen seiner Prognose.

   Fresenius Medical Care erholten sich nach einer langer Verluststrecke dank einer Kaufempfehlung durch die Berenberg Bank um 2 Prozent auf 49,18 Euro. Apple sorgten für Kursverluste bei Dialog Semiconductor im TecDAX. Grund waren Berichte, wonach Apple bei Zulieferern Bestellungen für das iPhone 5 reduziert hat. Für Dialog ist Apple der mit Abstand wichtigste Kunde. Dialog fielen um fast 7 Prozent auf 14,39 Euro. Bei Nordex ging dagegen die Rally weiter, seitdem der Windanlagenhersteller eine gute Auslastung vermeldet hatte. Die Aktien stiegen um 9,4 Prozent auf 3,95 Euro an die TecDAX-Spitze.

   Im MDAX legten Sky Deutschland um 1,8 Prozent auf 4,69 Euro zu. Der Bezahlsender hat die langfristige Finanzierung gesichert. Im Gegenzug übernimmt Großaktionär News Corp die Mehrheit; seine Beteiligung steigt von 49,9 auf 54,5 Prozent. Sowohl Dow Jones als auch WSJ.de gehören zur News Corp.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.729,52 +0,18% DAX-Future 7.737,50 +0,11% XDAX 7.735,42 +0,12% MDAX 12.312,44 -0,19% TecDAX 868,64 -0,57% SDAX 5.560,03 +0,51% === Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/ros (END) Dow Jones Newswires

   January 14, 2013 11:55 ET (16:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 55 AM EST 01-14-13

Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2017Daimler HoldKepler Cheuvreux
26.07.2017Daimler OutperformBernstein Research
26.07.2017Daimler buyUBS AG
26.07.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
26.07.2017Daimler HoldS&P Capital IQ
26.07.2017Daimler OutperformBernstein Research
26.07.2017Daimler buyUBS AG
26.07.2017Daimler buyWarburg Research
26.07.2017Daimler buyequinet AG
25.07.2017Daimler buyWarburg Research
26.07.2017Daimler HoldKepler Cheuvreux
26.07.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
26.07.2017Daimler HoldS&P Capital IQ
26.07.2017Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2017Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.07.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
27.04.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow endet im Plus -- Fed lässt Leitzins unverändert -- Facebook steigert Umsatz und Gewinn kräftig -- PayPal mit guten Quartalszahlen -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

Deutsche Börse verfehlt Erwartungen und stellt Ergebnisziel in Frage. Stärkere Luxus-Nachfrage beflügelt LVMH. OSRAM steigert Umsatz und operativen Gewinn. Daimler enttäuscht Erwartungen. Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Amazon906866
BASFBASF11
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99