14.01.2013 18:25
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/Kleines DAX-Plus - Autos mit Detroit im Blick

Von Michael Denzin Mit einem leichten Plus hat sich der Dax zum Wochenstart aus dem Handel verabschiedet. Händler sprachen von einer vorsichtigen Kauflaune der Investoren kurz vor Beginn der Berichtssaison. Dies zeigte sich auch am Euro, der nur knapp unter der Marke von 1,34 Dollar aus dem europäischen Handel ging. Der DAX stieg um 0,2 Prozent auf 7.730 Punkte, nachdem er im Verlauf knapp an ein neues Fünf-Jahres-Hoch gestiegen war. Mit der Entspannung in der Eurozone werden US-Broker wie Goldman Sachs optimistisch für den Euro und sehen das Kursziel nun bei 1,37 Dollar. Dies dürfte auch Aktien weiter stützen.

   Mit der Autoshow in Detroit standen deutsche Auto-Hersteller im Blick. "Gegenwind für die deutschen Hersteller bedeutet schon seit Wochen der schwache Yen, und das vor allem auf dem Boom-Markt China", sagte ein Händler. BMW schlossen unverändert bei 73,22 Euro und Daimler 1,3 Prozent fester bei 43,65 Euro, obwohl beide von BofA-Merrill Lynch auf "Neutral" gesenkt wurden.

   Continental verloren 1,5 Prozent auf 83,75 Euro. Der Autozulieferer hat 2012 Umsätze von fast 33 Milliarden Euro bei einer Gewinnmarge von 10,7 Prozent erwirtschaftet. Analyst Michael Punzet von der DZ Bank sah die Marge im Rahmen seiner Prognose.

   Fresenius Medical Care erholten sich nach einer langer Verluststrecke dank einer Kaufempfehlung durch die Berenberg Bank um 2 Prozent auf 49,18 Euro. Apple sorgten für Kursverluste bei Dialog Semiconductor im TecDAX. Grund waren Berichte, wonach Apple bei Zulieferern Bestellungen für das iPhone 5 reduziert hat. Für Dialog ist Apple der mit Abstand wichtigste Kunde. Dialog fielen um fast 7 Prozent auf 14,39 Euro. Bei Nordex ging dagegen die Rally weiter, seitdem der Windanlagenhersteller eine gute Auslastung vermeldet hatte. Die Aktien stiegen um 9,4 Prozent auf 3,95 Euro an die TecDAX-Spitze.

   Im MDAX legten Sky Deutschland um 1,8 Prozent auf 4,69 Euro zu. Der Bezahlsender hat die langfristige Finanzierung gesichert. Im Gegenzug übernimmt Großaktionär News Corp die Mehrheit; seine Beteiligung steigt von 49,9 auf 54,5 Prozent. Sowohl Dow Jones als auch WSJ.de gehören zur News Corp.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.729,52 +0,18% DAX-Future 7.737,50 +0,11% XDAX 7.735,42 +0,12% MDAX 12.312,44 -0,19% TecDAX 868,64 -0,57% SDAX 5.560,03 +0,51% === Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/ros (END) Dow Jones Newswires

   January 14, 2013 11:55 ET (16:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 55 AM EST 01-14-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant2
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:36 UhrDaimler buyGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2015Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
23.01.2015Daimler kaufenIndependent Research GmbH
23.01.2015Daimler overweightHSBC
22.01.2015Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
08:36 UhrDaimler buyGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2015Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
23.01.2015Daimler kaufenIndependent Research GmbH
23.01.2015Daimler overweightHSBC
22.01.2015Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2015Daimler HaltenDZ-Bank AG
20.01.2015Daimler NeutralUBS AG
14.01.2015Daimler market-performBernstein Research
12.01.2015Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
12.01.2015Daimler NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
21.07.2014Daimler Reduceequinet AG
17.07.2014Daimler Reduceequinet AG
03.07.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Daimler AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX verliert -- Siemens-Überschuss sackt ab -- Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktie leiden unter Rechtsproblemen und Griechenland -- SMA Solar-Aktie bricht über 15 Prozent ein -- Microsoft im Fokus

Starker Dollar belastet BASF-Konkurrent Dupont. Bundesregierung hebt Konjunkturprognose auf 1,5 Prozent an. Yahoo dürfte weniger verdienen. Easyjet hält Wachstumskurs. Ericsson profitiert von mobiler Internetnutzung. Aer Lingus erwärmt sich für Offerte von British-Airways-Mutter IAG. comdirect mit starkem Schlussspurt. Facebook und Instagram ausgefallen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?